Sercos International: Mit neuen Technologien in die Zukunft

Sercos International, Anbieter des Sercos® Automatisierungsbusses, zeigte während der Hannover Messe, wie zukunftssicher die Sercos Technologie ist

Süßen, (PresseBox) - Die Besucher informierten sich auf dem Stand der Nutzerorganisation über neueste Trends und Technologien, wie zum Beispiel die Übertragung des Sercos-III-Echtzeitprotokolls über IEEE 802.1 TSN (Time-Sensitive Networks) anhand eines Sercos-TSN-Demonstrators. Dieser wurde vom Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart mit Unterstützung von mehreren Industriepartnern realisiert. Er zeigte die Möglichkeiten, eine echtzeit- und multiprotokollfähige Netzwerkinfrastruktur auf Basis von TSN für die Automatisierungstechnik bereitzustellen.

Ein weiteres Highlight waren die Industrie-4.0-Demonstratoren von Sercos International und Renesas Electronics.

Der Sercos Industrie-4.0-Demonstrator zeigte, wie Prozess- und Gerätedaten auf einheitliche und herstellerübergreifende Weise nicht nur lokal über den Echtzeitbus, sondern auch über OPC-UA für unterschiedliche Anwendungsszenarien zur Verfügung gestellt werden können. So wird der Datenaustausch zwischen Maschinenperipherie und übergeordneten IT Systemen vereinfacht. Zeitgleich werden die Anforderungen von Industrie 4.0 hinsichtlich einer semantischen Interoperabilität unterstützt. Die Multiprotokollfähigkeit von Sercos ermöglicht dabei verschiedene Realisierungsoptionen. So kann die OPC-UA-Server-Funktionalität in eine Maschinensteuerung integriert werden, welche als Gateway fungiert, in dem das Mapping auf Sercos Dienste und Daten vorgenommen wird. Mit Sercos III ist es auch möglich, einen OPC-UA Server direkt in ein Sercos Feldgerät (Antrieb, E/A-Station oder Sensor) zu integrieren. In diesem Falle wird das OPC-Protokoll direkt zu dem jeweiligen Sercos Slave-Gerät durchgeroutet. Die Gateway-Funktionalität der Steuerung wird somit auf die Funktion eines Ethernet-Switch reduziert. Die Kommunikationsfähigkeit zwischen einem OPC-Client und einem OPC-UA Server bleibt aufgrund des Sercos Übertragungsverfahrens (kein Tunneln!) auch ohne laufende Sercos Kommunikation erhalten.

Eine weitere Industrie-fähige-4.0-fähige Lösung zeigte Renesas Electronics, die mit den Mikroprozessoren der neuen RZ/N-Serie die Anwendungsentwicklung für industrielle Netzwerke beschleunigen. Die RZ/N-Serie unterstützt für die Industrie 4.0 sowohl industrielle Echtzeit-Netzwerkprotokolle als auch Netzwerk-Redundanzprotokolle auf einem einzigen Chip. Die RZ/N-Serie eignet sich bestens zum Einsatz in industriellen Netzwerk-Geräten wie Netzwerk-Switches, Gateways, speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS), Bediener-Terminals und Remote-I/O-Einheiten. Auf einem einzigen Chip vereint RZ/N mehrere industrielle Netzwerktechnologien. So können Systemhersteller in kürzerer Zeit Systeme entwickeln, die unterschiedliche industrielle Netzwerkprotokolle sowie Netzwerk-Redundanzprotokolle abdecken.

Neben diesen Highlights gab es noch die Sercos SoftMaster Demo, die höchste Geschwindigkeiten und harte Echtzeit mit Standard Ethernet Controller ermöglicht sowie eine Demo zum Sercos Slave Prototyping mit dem EasySlave Kit für Arduino.

Diese Lösung, die von der Steinbeis Embedded Systems Technologies GmbH für Sercos III erarbeitet wurde, verwendet ein Arduino-Board als Rapid Prototyp-Plattform für die Applikation und ein dazu passendes Shield mit einer Sercos EasySlave FPGA-Anschaltung, sowie weiteren Peripheriekomponenten. Mit diesen kompakten Elementen erstellt der Entwickler unter Verwendung von kostenlos und frei verfügbaren Software-Werkzeugen seine prototypische Sercos Applikation, aus der dann entsprechende Sercos-III-Geräte abgeleitet und umgesetzt werden.

Komplettiert wurde die Messepräsenz von Sercos durch weitere Demotafeln verschiedener Hersteller, wie z.B. Bihl+Wiedemann, Bosch Rexroth, Phoenix Contact und Schneider Electric Automation, sowie einer Vielzahl an Komponenten verschiedener Hersteller an den Produktwänden.

„Sercos over TSN und Industrie 4.0 waren die Hauptgesprächsthemen am Stand und zeigten, wie viel Interesse an diesen Zukunftsthemen bestehen“, sagte Peter Lutz, Geschäftsführer von Sercos International. „Die Hannover Messe war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg“.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie in unserem eNewsletter oder auf unserer Website.

Website Promotion

Sercos International e.V.

Sercos International ist eine Vereinigung von Anwendern und Herstellern, die für die technische Entwicklung, Standardisierung, Zertifizierung und Vermarktung des Automatisierungsbusses Sercos verantwortlich ist. Konformitätsprüfungen stellen sicher, dass die Implementierungen von Sercos normkonform sind und somit Geräte unterschiedlicher Hersteller miteinander kombiniert werden können. Die Organisation mit Hauptsitz in Deutschland zählt gegenwärtig über 90 Unternehmen weltweit zu seinen Mitgliedern und besitzt Ländervertretungen in Nordamerika und Asien.

Über Sercos

Das SErial Realtime COmmunication System, kurz Sercos, zählt zu den führenden digitalen Schnittstellen zur Kommunikation zwischen Steuerungen, Antrieben und dezentralen Peripheriegeräten. Im Maschinenbau wird Sercos seit rund 25 Jahren eingesetzt und ist in über 5 Millionen Echtzeitknoten implementiert. Mit der offenen, herstellerunabhängigen Architektur auf Ethernet-Basis steht mit Sercos III ein Universalbus für alle Automatisierungslösungen zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.