Vorstellungsgespräche per Video Konferenz: Eine echte Alternative?

(PresseBox) ( München, )
Die Digitalisierung läuft auf Hochtouren und Vorstellungsgespräche per Videotelefonie sind keine Seltenheit mehr. Doch kann die Online-Variante eine echte Alternative sein?

Videotelefonie immer beliebter

Die Videotelefonie mit Teams & Co. gehört auf privater Ebene schon längst zur Normalität und auch im Berufsalltag werden immer häufiger Video-Meetings und Online-Konferenzen abgehalten. 2018 nutzte nur knapp jedes fünfte Unternehmen die Videotelefonie bei der Personalauswahl (Quelle: bitkom). Seitdem hat die Digitalisierung auch den Bewerbungsprozess erreicht, vor allem seit März 2020 führen deutlich mehr Unternehmen online-Vorstellungsgespräche. Und dennoch: viele Führungskräfte setzen bei Interviews noch immer auf klassische Methoden. Aber warum sollte man Video-Konferenzsysteme nicht auch bei Vorstellungsgesprächen nutzen? Schließlich gibt es tatsächlich einige Vorteile, die das Online-Interview zu bieten hat. Und das sowohl für Bewerber als auch für die Interviewenden.

Vorteile von Video-Interviews
  • Verbessertes Kandidaten-Feintuning
Viele Unternehmen nutzen inzwischen Video-Interviews statt Telefongespräche bei der Bewerbervorauswahl. Nach der Selektion der Bewerbungsunterlagen bietet das erste online-Vorstellungsgespräch die Möglichkeit, den Kandidaten besser kennenzulernen und einzuschätzen. Das hilft nicht nur dem Verantwortlichen für den Suchprozess bei der Wahl eines geeigneten Kandidaten, sondern auch die Bewerber können sich so besser und authentischer präsentieren als am Telefon. Auf diese Weise konnte schon so mancher, der anhand seiner Unterlagen nicht zur ersten Wahl gehört hat, von sich überzeugen.
  • Einige Bewerber scheuen auch aus Zeitmangel das persönliche Vorgespräch, vor allem die Unternehmens- und IT Beratungsbranche, die immer unter einem enormen Zeitdruck stehen. Hier spart sich der Bewerber schon mal einen Urlaubstag. Für Bewerber, die aus dem Ausland anreisen müssen, ist das eine 100 % Chance in einen Bewerbungsprozess zu kommen. Sie sind die großen Gewinner dieser Methode.
  • Kosteneffizienz und -Zeitersparnis
Ein Erstgespräch per Videokonferenz bietet nicht nur die Möglichkeit, einen Kandidaten besser kennenzulernen, sondern bedeutet gerade für Unternehmen eine enorme Kostenersparnis. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist das Video-Interview also mehr als sinnvoll und hilft, die Kosten im Rekrutierungsprozess deutlich zu senken. Gerade bei Kandidaten, für die Flug- und Übernachtungskosten anfallen würden, lässt sich der Bewerbungsprozess damit günstiger und trotzdem hochwertig gestalten.
  • Teilweise höhere Natürlichkeit der Kandidaten
Für die Verantwortlichen einer Suche hat das Videogespräch darüber hinaus den Vorteil, dass sie Kandidaten entspannter und authentischer kennenlernen können als bei einem offiziellen Vorstellungsgespräch am Firmensitz. Die gewohnte Umgebung trägt in vielen Fällen dazu bei, dass sich Bewerber schnell so verhalten, wie sie wirklich sind.

Schwächen digitaler Vorstellungsgespräche

Natürlich haben online-Vorstellungsgespräche auch einige Schwächen, die man im Hinterkopf behalten muss.

Dies betrifft vor allem die technische Komponente des Ganzen. Bewerber ohne die notwendige technische Ausstattung wären so von Anfang an benachteiligt. Gleichzeitig sind insbesondere eine schwache Internetverbindung und sonstige technische Probleme für beide Seiten ärgerlich. Auch die räumliche Distanz, der nötige Hintergrund und die Wahl des Outfits können das Gespräch negativ beeinflussen. Zudem gelten auch bei Videotelefonaten die aktuellen Datenschutzbestimmungen. Daher sollte man nur auf Tools setzen, die diese Vorgaben auch erfüllen.

Video-Vorstellungsgespräche als sinnvolle Ergänzung für die Vorauswahl

Nichtsdestotrotz überwiegen die Vorteile von Online-Vorstellungsgesprächen in der Vorauswahl von Bewerbern und werden bei den Verantwortlichen für einen qualifizierten Auswahlprozess deshalb immer beliebter. Gerade durch die aktuelle Corona-Krise bieten die Videotelefonate die ideale Gelegenheit, Kandidaten für eine Position bestmöglich kennenzulernen, ohne dabei die Risiken einer Ansteckung eingehen zu müssen. Für ein erstes Kennenlernen nach Sichtung der Unterlagen eignet sich das Video-Interview also allemal. Und vielleicht etabliert sich das Vorstellungsgespräch via Teams & Co. in Zukunft sogar, wenn sich virtuelle Arbeitsweisen und Home Office langfristig festigen sollten.  

Moderne und professionelle Personalberatungen nutzen diese Möglichkeit der Kandidatenvorauswahl schon lange vor der Corona Krise.

Über Thomas Köck

Thomas Köck ist seit mehr als 12 Jahren in verschiedenen Rollen in der Personalberatung tätig, seit 2014 als Management Consultant bei SELECTEAM.

Dort unterstützte er zunächst den Aufbau des Bereichs WebSelect – der gezielten Suche und Ansprache passiver Kandidaten mittels digitaler Netzwerke. Seit 01. April 2020 leitet Thomas Köck diese neu geschaffene Business Unit als Head of BU WebSelect.
 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.