James Fenimore Cooper: Der Wildtöter

Neue Ausgabe des Klassikers

Wildtöter: Falkenauge kämpft mit Augenmass und Menschlichkeit (PresseBox) ( Köln, )
Wildtöter lebt in den Jahren 1740 bis 1745 in der Gegend, wo heute die Stadt New York liegt. Er lernt mit und seinem Freund ,einem Mohikaner, einen Mann mit seinen zwei Töchtern kennen, der sich durch Sklapjagd den Haß der Huronen zugezogen hat. Wildtöter, der niemanden töten will, wird in den Kampf hineingezogen und kümmert sich um die Töchter, bevor er selbst in Gefangenschaft gerät.

Wildtöter, auch Falkenauge genannt, hat sich am Glimmersee mit seinem alten Freund, dem Häuptling Chingachgook, verabredet. Harry March, der ihn begleitet, möchte seinen Freund Tom Hutter treffen, der auf einem zur Holzburg ausgebauten Floss mitten im See wohnt. Kaum sind die beiden von Tom Hutter begrüßt worden, da werden sie auch schon von Huronen angegriffen.

Seit Generationen gehört der "Wildtöter" zu den Klassikern der Abenteuerliteratur für jung und alt. Coopers Werke werden in Deutschland als Jugendliteratur geschätzt.Dabei gehört der 1789 in Burlington/New Jersey geborene, 1851 in Cooperstown gestorbene James Fenimore Cooper gemeinsam mit Washington Irving und Edgar Allan Poe zu den wichtigsten literarischen Repräsentanten der Romantik in Nordamerika, und sein Werk zählt unbestritten zur Weltliteratur. Man kann sein Werk mit dem von Sir Walter Scott oder Balzac vergleichen.

Hans-Peter Oswald


James Fenimore Cooper: Wildtöter, Norderstedt 2008
http://www.libri.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.