De-Domain für Ihre Facebook-Seite

Facebook ist einer der erfolgreichsten Social Media (PresseBox) ( Koeln, )
Typisch für social networks ist, dass der Nutzer eine Unterseite in der Form "portal.com/nutzer" bekommt. Für so eine Seite ein hohes Ranking in Suchmaschinen zu erstreben, ist verlorene Liebesmüh. Die Regel wird sein, dass Suchmaschinen solche Seiten gar nicht listen.

Ratsam ist es, eine eigene Domain für die Facebook-Seite zu registrieren und dann auf Facebook weiterzuleiten.

Damit steigen die Chancen mit dem ganzen Inhalt auf Facebook auch in Suchmaschinen aufzutauchen

Fast bei jedem Stichwort stehen auf der ersten Seite von Google.de fast ausschließlich De-Domains. Wenn der deutsche Markt der Zielmarkt ist, sollte man daher unbedingt eine De-Domain registrieren. Für einen zusätzlichen englischen, internationalen Auftritt, der für exportierende Firmen notwendig ist, empfiehlt sich zusätzlich die Registrierung einer com-Domain.

Die De-Domains nehmen mit 16,3 Millionen Registrierungen den dritten Rang der Weltrang-Liste ein.

Hans-Peter Oswald

http://www.domainregistry.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.