Einbruchsicherheit in der Zweitwohnung

Unsere Tipps für eine sichere Zweitwohnung

Thale, (PresseBox) - Häufig wird das Thema Sicherheit in der eigenen Wohnung sehr wichtig eingestuft und mit entsprechenden Verhaltensweisen in Kombination mit funktionaler Sicherheitstechnik wird effektiver Einbruchschutz betrieben. Viele Menschen bewohnen allerdings nicht nur ein einzelnes Haus oder eine Wohnung, sondern besitzen darüber hinaus noch eine Zweitwohnung, ob Sie diese zum Pendeln aufgrund der Arbeit nutzen, oder als Ferienwohnung. In jedem Fall wirkt die seltene Anwesenheit des Hausbesitzers sich durchaus reizvoll auf jeden Einbrecher aus. Stellen Sie sich nur einmal vor, Sie haben endlich Zeit für einen Urlaub gefunden und reisen mit der Familie zu Ihrer Ferienwohnung, nur um dort feststellen zu müssen, dass Sie zum Opfer eines Einbruchs geworden sind. Einbrüche in für längere Zeiträume unbewohnten Wohnungen werden in der Regel viel später bemerkt, wodurch sich diese Einbrüche deutlich schwieriger aufklären lassen. Um zu vermeiden, dass Ihr nächster Urlaub derart traumatisch beginnt, ist es notwendig, sich mit dem Thema Sicherheit in der Zweitwohnung auseinanderzusetzen. Leider wird dieses Thema von vielen Wohnungsbesitzern nämlich sträflich vernachlässigt. Dabei ist es gar nicht so schwer, auch in der Zweitwohnung einen hohen Sicherheitsstandard aufrecht zu erhalten. Wir haben einige Tipps und Hinweise für Sie, mit denen Sie all Ihre Wohnungen vor Einbrüchen schützen und Sicherheitslücken beseitigen können.

Unsere Tipps für eine sichere Ferienwohnung

Reduzieren Sie die in der Wohnung befindlichen Wertgegenstände

Ob Sie Ihre Zweitwohnung nur allein bewohnen oder im Laufe eines Jahres an verschiedene Personen vermieten, macht einen großen Unterschied, was die Sicherheit betrifft. Ehemalige Mieter wissen so beispielsweise genau, welche Wertsachen sich wo befinden und kennen all die Kniffe, die es benötigt, um unbemerkt in die Wohnung einzusteigen. Aber auch unabhängig von diesem Fakt kann es sich als unklug erweisen, viele Objekte von Wert in der nur selten bewohnten Wohnung unterzubringen. Beschränken Sie sich stattdessen auf die Notwendigkeiten und investieren Sie bei Standards wie dem Fernseher oder der Küchenausstattung nicht in High-End Produkte. Je weniger Wertsachen sich innerhalb Ihrer Zweit- oder Ferienwohnung befinden, desto weniger attraktiv ist diese für Einbrecher.

Installieren Sie ein Sicherheitssystem

Selbstverständlich möchten wir Ihnen ans Herz legen, in ein Sicherheitssystem wie eine Alarmanlage in Kombination mit verschiedenen Meldern zu investieren. Es gibt verschiedene Systeme, die speziell für den Einsatz in hauptsächlich unbewohnten Wohnungen konzipiert sind. Beispielsweise können Sie bestimmte Alarmanlagen mit Ihrem Smartphone verbinden, sodass Sie direkt einen Hinweis bekommen, falls etwas in der anderen Wohnung nicht stimmt. Gleiches betrifft auch das Thema Kameratechnik. Wer mehr investieren möchte, kann auf diese Weise die Wohnung im Blick behalten, auch wenn er sich in weiter Entfernung befindet. Wer das meiste aus seiner Technik herausholen möchte, sollte auch die beiliegenden Hinweisschilder oder Aufkleber verwenden und an Fenstern oder Türen anbringen, sodass ein möglicher Einbrecher direkt weiß, dass er hier besser nicht zuschlägt.

Sorgen Sie dafür, dass die Wohnung in Stand gehalten wird

Vor allem der Außenbereich Ihrer Wohnung ist für Einbrecher ein deutliches Indiz dafür, ob die Wohnung aktuell bewohnt ist, oder nicht. Ist der Rasen nicht gemäht und sieht die Botanik im Allgemeinen eher ungepflegt aus, ist das für Einbrecher ein großer Anreiz. Sorgen Sie deshalb dafür, dass die Wohnung auch in Ihrer Abwesenheit stets bewohnt und gut in Stand gehalten wirkt. Engagieren Sie dafür zum Beispiel einen Hausmeister oder einen Gärtner oder führen Sie Arbeiten, wenn es Ihnen möglich ist, selbst durch.

Investieren Sie in gute und funktionale Schlösser

Oftmals sind die Schlösser einer Wohnung das einzige, was zwischen dem Einbrecher und Ihren Wertsachen steht. Dementsprechend funktional sollten diese aus diesem Grund auch sein. Es ist zwar korrekt, dass praktisch kein Schloss vor einem geübten Einbrecher sicher oder „unknackbar“ ist, aber ein hochwertiges und gutes Schloss trägt dazu bei, den Einbrecher aufzuhalten und den Einbruch zu verzögern. Manchmal kann so gewonnene Zeit ausreichen, damit Sicherheitsleute oder die Polizei eintreffen und den Verbrecher stellen. Auch hinsichtlich der Qualität der Tür selbst sollte nicht gespart werden. Alle Außentüren sollten daher aus stabilen Materialien bestehen, damit diese sich nicht einfach eintreten lassen. Auch Glastüren sollten Sie tunlichst vermeiden.

Verstecken Sie niemals einen Ersatzschlüssel im Außenbereich der Wohnung

Wir können nur immer wieder betonen, dass Sie auf keinen Fall einen Ersatzschlüssel im Außenbereich verstecken sollten, weder in Ihrer Hauptwohnung, noch der Ferienwohnung. Es gibt kein Versteck, das vor Einbrechern wirklich sicher ist. Wenn Sie unbedingt einen Ersatzschlüssel irgendwo unterbringen möchten, sollten Sie stattdessen auf vertrauenswürdige Nachbarn oder Familienmitglieder zurückgreifen, die Ihnen im Zweifelsfall Zugang zu besagtem Schlüssel gewähren. Aber jeder Schlüssel, auf den Sie nicht direkt Acht geben und den Sie nicht selbst verwahren, stellt ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar und sollte daher nur mit Bedacht auf diese Weise aufbewahrt werden.

Lassen Sie sich von Experten beraten

Wie immer können wir Ihnen hier nur theoretische Tipps und Hinweise geben. Nicht alle lassen sich auf jede Wohnung übertragen. Aus diesem Grund können wir Ihnen nur ans Herz legen, einen Sicherheitsexperten zu konsultieren, der Sie zu den spezifischen und individuellen Gegebenheiten in Ihrer Zweitwohnung optimal beraten kann und im Anschluss auch die Installation der Sicherheitstechnik für Sie vornimmt. Nutzen Sie dafür gern die Facherrichtersuche auf unserer Webseite, um einen zertifizierten Sicherheitsexperten in Ihrer Nähe zu finden. Jeder unserer Partner wird zunächst ein unverbindliches Beratungsgespräch mit Ihnen führen und gibt Ihnen, im Vergleich zu Billiganbietern aus dem Netz, auch eine Garantie auf die durchgeführten Arbeiten.

Hier finden Sie den Originalbeitrag.

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

Praxistipps für Mitarbeiter gegen Spam und Phishing

Ähn­lich wie beim Ers­te-Hil­fe-Kurs soll­ten Un­ter­neh­men ih­re Mit­ar­bei­ter auch re­gel­mä­ß­ig zu Spam- und Phis­hing-The­ma­ti­ken schu­len, um den Mit­ar­bei­ter als schwächs­tes Glied in der Ver­tei­di­gungs­ket­te zu stär­ken. Da­bei ist die Tech­nik selbst oft ein Pro­b­lem, denn Je ef­fek­ti­ver Spam-Fil­ter und An­ti-Phis­hing-Rou­ti­nen ar­bei­ten, des­to sel­te­ner muss der Mit­ar­bei­ter sich selbst Ge­dan­ken ma­chen, ob er ge­ra­de das Ziel ei­ner Phis­hin­g­at­ta­cke ist.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.