Danach suchen Einbrecher wirklich

Wir helfen Ihnen beim effektiven Einbruchschutz

Thale, (PresseBox) - Wir haben bereits einige Male darauf hingewiesen, dass es für konsequenten Einbruchschutz unverzichtbar ist, mehr über das Verhalten und das Vorhaben von Einbrechern zu wissen. Wenn Sie also Ihr Eigentum und Ihr zuhause schützen wollen, ist es ausgesprochen hilfreich, zu wissen wonach Einbrecher wirklich suchen und wo genau sie sich während eines Einbruchs aufhalten. Häufig wird fälschlicherweise angenommen, Einbrecher hätten es hauptsächlich auf elektronische Geräte wie Fernseher abgesehen. In Wirklichkeit suchen die meisten Einbrecher aber nach Diebesgut, das einfacher zu transportieren und leichter wiederverkäuflich ist. So hat beispielsweise ein teures Schmuckstück wie ein Goldring einen sehr viel höheren Verkaufswert, als ein gebrauchter Fernseher. Außerdem lässt er sich deutlich einfacher transportieren, als ein großer Flachbildschirm. Wir erklären Ihnen nicht nur, wonach Einbrecher in Ihrem Zuhause wirklich suchen, sondern auch an welchen Orten sie mit höchster Wahrscheinlichkeit zuerst oder mit höherer Priorität schauen. Erfahren Sie jetzt mehr darüber, wie Sie auf diese Weise effektiven Einbruchschutz betreiben.

Bevorzugtes Diebesgut

Wenn Sie der Meinung sind, es wäre irrelevant, sich mit den Objekten zu beschäftigen, die Einbrecher am liebsten stehlen, weil ein Einbrecher sowieso alles von Wert mitnehmen würde, begehen Sie möglicherweise einen Fehler. Ein Einbrecher muss während des Einbruchs Prioritäten setzen. Im Durchschnitt dauert ein solches Verbrechen nämlich deutlich weniger als zehn Minuten, schnelles Vorgehen und die Fähigkeit, zügig Entscheidungen zu treffen, sind essentiell für jeden Einbrecher. So ziemlich jeder Kriminelle hat außerdem schon vor dem eigentlichen Einbruch eine Art Idealvorstellung im Kopf. Sie erhoffen sich Objekte, die sie nicht lange suchen, einfach transportieren und gut wiederverkaufen können. Verstehen Sie, welche Objekte in Ihrem Eigentum den größten Reiz auf Einbrecher ausüben, können Sie diese gezielt schützen.

Bargeld

Wenn es um beliebtes Einbruchsgut geht, steht das klassische Bargeld an erster Stelle. Nicht nur lässt es sich gut transportieren und im Regelfall schwierig nachweisen, falls der Einbrecher doch gestellt wird. Darüber hinaus muss Geld nicht extra verkauft werden, sondern kann direkt verwendet und als Wert genutzt werden.

Schmuck

Auf dem zweiten Platz ist Schmuck zu nennen. Geübte Einbrecher sind ohne Probleme in der Lage, zu erkennen, ob ein Schmuckstück wertvoll oder ausschließlich Modeschmuck ist. Im Zweifelsfall hilft aber der Stempel auf Gold- und Silberschmuck, um wertvolle Schmuckstücke zu erkennen und diese sind daher vor keinem Einbrecher sicher.

Tragbare Elektrogeräte

Nicht etwa der Fernseher steht bei vielen Einbrechern weit oben auf der Liste. Stattdessen sind es tragbare Elektro-Gegenstände, wie Laptops, Tablets, Handys und Spielekonsolen. All diese lassen sich einfach tragen und unauffällig transportieren, sie erzielen auch einen hohen Wiederverkaufswert.

Medikamente

Oft vernachlässigt bei solchen Aufzählungen werden Medikamente. Einbrecher sind häufig auch anderen kriminellen Aktivitäten gegenüber nicht abgeneigt und immer auf der Suche nach verschreibungspflichtigen Medikamenten, mit denen Sie dealen können. Entwendete Medikamente werden in der Regel vom Bestohlenen erst deutlich später bemerkt, wenn Sie nicht gerade tagtäglich verwendet werden.

Alkohol

Ein weiteres Konsumprodukt, das gern gestohlen wird, ist Alkohol. Gerade bei Impulseinbrüchen, wenn beispielsweise eine Gruppe Jugendlicher sich gegenseitig anspornt und jugendlicher Leichtsinn in einem Einbruch gipfelt, übt Alkohol einen großen Reiz aus. Unterschieden wird nicht einmal zwischen teureren und billigen Spirituosen, immerhin wird hier nur der Eigenbedarf befriedigt.

Persönliche Dokumente

Bei professionellen Einbrüchen stehen auch persönliche Dokumente hoch im Kurs bei den Einbrechern. Personalausweis, Führerschein, Bankdokumente – Viele dieser Gegenstände bieten das Potential für Betrugsversuche oder Identitätsdiebstahl. Im Zweifelsfall werden dabei Schäden verursacht, die den eigentlichen Einbruch noch in den Schatten stellt.

Waffen

Auch wenn sie sich in deutschen Haushalten ausgesprochen selten finden, wird kaum ein Einbrecher diesem Reiz wiederstehen. Eine Waffe lässt sich besonders auf dem Schwarzmarkt für hohe Preise weiterverkaufen, weshalb ein Einbrecher diese kaum zurücklassen wird.

Gesucht und gefunden

Bei Hausbesitzern ist der beliebteste Ort zur Aufbewahrung von Wertgegenständen das Schlafzimmer. Aus diesem Grund ist das auch der Ort, an dem Einbrecher als erstes suchen. Der Schmuckkasten, der Nachttisch, der Schrank: All diese Orte sind bekannte Verstecke für Wertgegenstände und daher schnell entdeckt und leer geräumt. Auch das Badezimmer ist aufgrund der Medikamente eine häufige Anlaufstelle. In Kinderzimmern suchen Einbrecher nach elektronischen Spielzeugen und Tablets und allem, was sich hochpreisig verkaufen lässt. Auch wenn es moralisch sehr verwerflich scheint, steht auch das Kinderzimmer daher weit oben auf der Liste, leer zu räumender Räume. Wohnen Sie in einem großen Haus und nicht bloß in einer übersichtlichen Wohnung, so wird der Einbrecher es sich auch nicht nehmen lassen, einen Blick in den Keller oder die Garage zu werfen. Werkzeuge und andere Kleingegenstände sind gut transportabel und beliebtes Diebesgut. Nachdem Sie nun wissen, wie ein Einbrecher in Ihrem Zuhause vorgehen würde, können Sie die Sicherheit bei Ihnen viel präziser beurteilen. Sie entdecken vielleicht frei zugängliche Bankdaten auf dem Schreibtisch oder die prall gefüllte Schmuck Schatulle, die genauso gut, eine Einladung für den Einbrecher beinhalten könnte.

Als Hausbesitzer richtig reagieren

Mit vielen Tricks können Sie Ihr Zuhause und Ihre Wertgegenstände sichern. Persönliche Daten und Dokumente sollten Sie aus diesem Grund gut geordnet in einem verschlossenen Schrank aufbewahren. Für alle Wertgegenstände sollten Aufbewahrungsplätze gesucht werden, die nicht naheliegend sind. Hier ist Kreativität gefragt. Gerade Film und Fernsehen haben viele scheinbar einfallsreiche Ideen für Verstecke schon ausgeschlachtet und damit auch für Einbrecher bekannt gemacht. Wer wirklich sicher sein will, investiert in einen Safe oder Tresor, der idealerweise in der Wand verankert ist, damit der Dieb ihn nicht einfach wegtragen kann. Darüber hinaus hilft auch hochwertige Sicherheitstechnik von namhaften Herstellern dabei, Ihr Eigentum vor Einbrechern zu schützen. Die Mehrheit aller Einbrecher wird den Einbruch sofort abbrechen, sobald sie Sicherheitstechnik wie Alarmanlage und Bewegungsmelder entdecken.

Hier finden Sie den Originalbeitrag.

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

Individuelle Sicherheit bei Gebäude- und Objektschutz

Wer heut­zu­ta­ge von Si­cher­heits­lö­sun­gen für Un­ter­neh­men hört, denkt vi­el­leicht zu­nächst an den Schutz der haus­ei­ge­nen IT. Aber nicht nur Da­ten und Soft­wa­re­an­wen­dun­gen gilt es zu si­chern – um­fas­sen­de Si­cher­heits­maß­nah­men be­in­hal­ten zum Bei­spiel auch Ge­bäu­de­si­che­rung, Pe­ri­me­ter­schutz und Brand­früh­er­ken­nung, um Mensch, Ma­schi­ne und Ge­bäu­de vor grö­ße­rem Scha­den zu be­wah­ren.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.