Personalplanung für perfekten Service und echte Begegnungen

SEAK Software: Wie man die Produktivität der Mitarbeiter steigert und gleichzeitig dem eigenen Geschäft mehr „Seele“ verleiht

(PresseBox) ( Reinbek, )
Mit einer IT-gestützten Personaleinsatzplanung lässt sich die Produktivität der Verkaufsmitarbeiter binnen zwei Jahren meist um 20 Prozent steigern. In der Spitze liegt das Potenzial sogar bei 40 Prozent. Dies ist die Erfahrung von Andreas Knüpfer, Gründer und Geschäftsführer von SEAK Software, Reinbek, dem Spezialisten für Personalplanung im Handel und Anbieter der Planungssoftware SEAKproHR. "Voraussetzung für die Produktivitätssteigerung ist, dass der Anwender aktiv mit dem von SEAK entwickelten mehrstufigen Prozessablauf arbeitet. Dafür steht das SEAK-Team auch nach der Einführung beratend zur Verfügung", sagte der Experte in einem Gespräch mit dem Fachmagazin "Marketingberater".

Dieser Prozessablauf besteht laut Knüpfer aus drei Schritten:

1. Schritt: Analyse und Zielsetzung

Die SEAK-Experten analysieren zunächst die bisherige Umsatzstundenleistung und Personalkostenquote für die jeweilige Planungsfläche. Auf dieser Basis wird für die Zielsetzung eine optimale Stundenleistung vorgeschlagen und die entsprechende Personalkostenquote berechnet. Dabei wird der Stundenbedarf für den kompletten Jahresverlauf mit seinen starken und schwachen Tagen simuliert. Umsatzplanung, Besucherfrequenz und Mindestbesetzung werden dabei berücksichtigt.

2. Schritt: Planung und Steuerung

Die Planung und Steuerung der Mitarbeiter erfolgt in zwei Etappen:
  • Grobplanung der Jahresarbeitszeit der Mitarbeiter inklusive Urlaubsplanung sowie anschließend
  • die wöchentliche Personaleinsatzplanung unter Berücksichtigung von kurzfristiger Umsatzentwicklung, vertraglicher Arbeitszeiten, gesetzlicher Regelungen und Einsatzwünsche der Mitarbeiter.
3. Schritt: Kontrolle und Optimierung

Hier geht es um Auswertungen für die Kontrolle des Plan/Ist-Vergleichs - ein zusätzlicher Baustein der IT-Lösung. So erhält der Anwender Hinweise zur weiteren Optimierung seines Personaleinsatzes. "Grundlage für eine zeitnahe Optimierung ist die tagesaktuelle Verfügbarkeit der Ist-Daten, die dem Anwender zeitnah und auch mobil zur Verfügung gestellt werden", wird der SEAK-Geschäftsführer zitiert.

SEAKproHR lässt sich laut Knüpfer besonders einfach in das bestehende IT-Gesamtkonzept eines Anwenders integrieren. So werden vorhandene Systeme wie zum Beispiel Warenwirtschaft, Lohnabrechnung und Besucherfrequenzzähler über standardisierte Schnittstellen eingebunden. Die Standardisierung der Software soll außerdem eine Kosten sparende Einführung und geringe Betriebskosten garantieren.

Die IT-Lösung von SEAK wird bereits in mehr als 200 Projekten im Handel eingesetzt. "Personalplanung ist unser Metier. Wir machen den ganzen Tag nichts anderes", beschreibt Knüpfer die konsequente Fokussierung des Unternehmens.

Nach Ansicht des Handelskenners wird eine optimale Personaleinsatzplanung künftig noch mehr als bisher zu einem Erfolgs- und Überlebensfaktor des stationären Einzelhandels. Hintergrund ist die zunehmende Online-Konkurrenz. Dazu Knüpfer: "Verkäufer zum Anfassen verleihen einem Geschäft Seele und werden auch künftig bei den Konsumenten einen hohen Stellenwert haben. Voraussetzung: Der Personaleinsatz und damit der Servicegrad werden so gesteuert, dass es am Point of Sale zu echten Begegnungen kommen kann."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.