Design trifft Funktion

Schüco Parkhaus mit Textilfassade FACID

Wie ein schimmernder Kokon legt sich das FACID-Gewebe um den schlichten Kubus des Schüco Parkhauses, Bildnachweis: SCHLATTMEIER ARCHITEKTEN Fassadenkonzept in Kooperation mit 3XN, Fotograf: Christian Eblenkamp
(PresseBox) ( Bielefeld, )
Das Schüco Textilfassadensystem FACID mit ausgereifter Systemtechnik bietet funktionale Gestaltungsfreiheit mit praktischen Vorteilen. Die Fassade lässt sich auf verschiedensten Untergründen adaptieren und formen. So entstehen einzigartige Designs, die durch die Nutzung von Systemprofilen auch im laufenden Betrieb schnell und kostengünstig realisiert werden können. Ein Beispiel dafür ist das neue Parkhaus auf dem Schüco Campus in Bielefeld.

Das beeindruckende Design des Parkhauses fällt jedem Betrachter sofort ins Auge. Wie ein schimmernder Kokon legt sich das FACID-Gewebe um den schlichten Kubus des Parkhauses. Eine Unterkonstruktion aus Stahl und Aluminium bildet das Tragwerk der Struktur und gibt der Hülle ihre dreidimensionale Form. Insgesamt umspannen 2.949 Quadratmeter textile Fassade das 18 Meter hohe Parkhaus über acht Ebenen. Ein patentiertes Spannsystem stellt sicher, dass das Gewebe mittels Tuchhaltertechnik faltenfrei und bis in alle Ecken gespannt wird.

Die große Besonderheit der FACID-Fassade liegt dabei in der Umsetzung des 3D-Effektes. Die individuelle Verdrehung der Teilflächen erzeugt zwei- und dreidimensional formbare Flächen. 

Und damit nicht genug: FACID lässt sich individuell bedrucken und beleuchten, sodass dem außergewöhnlichen Design kaum Grenzen gesetzt sind. Diese Beleuchtung wurde auch beim Schüco Parkhaus umgesetzt: Bei Tag zeigen sich die Parkdecks hell und lichtdurchflutet, das transparente Gewebe ermöglicht gute Belüftung bei einer uneingeschränkten Durchsicht von innen nach außen. Sobald es dunkel wird, sorgen eine akzentuierte Beleuchtung der Fassade und eine bewegungsabhängige Innenbeleuchtung für kreative Lichteffekte.

Darüber hinaus liefert FACID einen effektiven Witterungs-, Blend- und Sonnenschutz und trägt damit zur Wärmereduzierung in Gebäuden bei. Speziell beschichtete Gewebe sorgen außerdem für einen nachgewiesenen Brandschutz, der speziell für die Verkleidung von Stahlkörpern interessant ist. Beim Schüco Parkhaus kam Glasfasergewebe mit Teflonbeschichtung in Brandschutzklasse A2 zum Einsatz.

Umgesetzt wurde das Projekt in Bielefeld unter anderem von SCHLATTMEIER ARCHITEKTEN, beim Fassadenkonzept in Kooperation mit 3XN. Besonders überzeugt hat Dipl. Ing. Karsten Schlattmeier der Tiefeneffekt von FACID: „Während zum Beispiel Glaswände noch beengend wirken können, erzielt eine davor gespannte Textilfassade für das Auge des Betrachters einen Tiefeneffekt: Es entsteht eine transluzente Optik, bei der die statische Konstruktion hinter der Fassade sichtbar bleibt“.

Daten und Fakten zum Schüco Parkhaus:
Grundfläche: 2.665 Quadratmeter
Gesamtgröße: 21.319 Quadratmeter
Höhe: 18 Meter
Ebenen: 8
Parkplätze: 732
Elektroparkplätze: 12
Fertigstellung: 2019
Bauzeit: 1 Jahr

Montagezeit FACID für zwei Fassaden: 8 Wochen
Material: Glasfasergewebe mit Teflonbeschichtung
Brandschutzklasse A2
Quadratmeter Fassadenfläche: drei Seiten mit 3D-Fassade mit insgesamt 2.179 Quadratmetern, eine Seite mit 2-D-Fassade (Rückseite) mit 770 Quadratmetern

Projektbeteiligte:
Masterplan Schüco Campus: 3XN
Architektur: SCHLATTMEIER ARCHITEKTEN, Herford
Ausführung des Parkhauses: GOLDBECK Nord GmbH, Bielefeld
Ausführung der FACID-Fassade: Hillebrandt Stahl- und Behälterbau GmbH, Greven.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.