Schneider Electric bekämpft Netzverschmutzung mit innovativer Lösung

Schneider Electric bekämpft Netzverschmutzung mit innovativer Lösung (PresseBox) ( Ratingen, )
Energiekosten sind in Industriebetrieben immer wieder ein heißes Thema. Schließlich machen sie laut Schneider Electric im Schnitt 30 Prozent der Betriebskosten aus, bei Rechenzentren sogar bis zu 50 Prozent. Moderne Komponenten wie beispielsweise hocheffiziente Motoren helfen, dem Kostendruck stand zu halten. Aber diese Technik hat auch Nachteile: Die Verbraucher sind nicht lineare Lasten, deren Oberwellen die häufig schon etwas älteren Stromnetze verschmutzen und schnell überfordern. Die Folge können Ausfälle oder sogar gesundheitliche Probleme sein.

Um diese Phänomene genaustens zu analysieren, hat Schneider Electric hochpräzise Netzmessgeräte wie das Power Logic ION 9000 entwickelt. Das Gerät ist Teil eines kompletten Power Management Systems (PMS), welches alle Werkzeuge bereitstellt, um Dirty Power nachhaltig aus den Stromnetzen zu verbannen und gleichzeitig den Stromverbrauch immer im Blick zu haben.

Mehr dazu finden Sie im Schneider Electric Blog of Things unter: https://www.se.com/de/de/about-us/blog/applications-and-operations/building/innovative-loesung-netzverschmutzung.jsp

Über den Schneider Electric Blog of Things

Im Blog of Things finden Sie aktuelle Trends und Lösungen aus den Bereichen Digitalisierung und Transformation sowie Informationen zu innovativen Produkten und Initiativen von Schneider Electric.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.