Brände durch Elektroinstallationen wirksam vermeiden

Saubere Installationen und intelligente Schutzschalter sorgen für mehr Sicherheit in Gebäuden

(PresseBox) ( Ratingen, )
Egal ob fehlende Isolierungen, Überhitzung, defekte Steckverbinder oder gequetschte Kabel – unsaubere Elektroinstallationen bergen Gefahren, die schnell einen Gebäudebrand hervorrufen können.   

Erheblich reduziert wird das Brandrisiko generell schon durch die normkonforme Errichtung einer Niederspannungsanlage mit soliden Steckverbindern wie beispielsweise dem EverLink-System von Schneider Electric. Für weitere Sicherheit sorgen gerade bei den hohen Strömen im Zweckgebäudebereich intelligente Leistungsschalter.

In Wohngebäuden hat sich eine Kombination aus Fehlerstromschutzschalter (FI) und Leitungsschutzschalter (LS) bewährt. Leitungsschutzschalter verhindern Brandschäden durch Überspannung und Kurzschlüsse, der Fehlerstromschutzschalter schützt in erster Linie Menschen vor Stromschlägen und kann beim Auftreten von Fehlerströmen den Stromkreis unterbrechen.

Ein weiteres Risiko geht von ungewollten Spannungsüberschlägen, den sogenannten Störlichtbögen aus. In der Mittelspannung können diese mit dem VAMP-Lichtbogenschutz von Schneider Electric wirkungsvoll verhindert werden. Dieser erkennt entstehende Lichtbögen und kann diese durch einen parallelen metallischen Kurzschluss sofort löschen. In der Niederspannung erfüllt diese Aufgabe der Schneider Electric Brandschutzschalter AFDD (Arc Fault Detection Device), indem er nach Erkennung eines Störlichtbogens den Stromkreis unterbricht.

Mehr dazu finden Sie im Schneider Electric Blog of Things unter: https://www.se.com/de/de/about-us/contests/local/outlook/solutions/

Über den Schneider Electric Blog of Things

Im Blog of Things finden Sie aktuelle Trends und Lösungen aus den Bereichen Digitalisierung und Transformation sowie Informationen zu innovativen Produkten und Initiativen von Schneider Electric.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.