Schaeffler auf der InnoTrans 2012 - Innovationen für mehr Sicherheit, Leistung und Wirtschaftlichkeit im Schienenverkehr

Verkehrsminister Ramsauer besucht Schaeffler-Messestand

Berlin, (PresseBox) - Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, hat im Rahmen seines Eröffnungsrundgangs auf der InnoTrans in Berlin (18.-21. September 2012) den Schaeffler-Messestand besucht. Begleitet wurde Ramsauer von Raimund Hosch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH. Am Schaeffler-Messestand wurde die Delegation empfangen von Robert Schullan, Mitglied des Vorstands der Schaeffler AG, sowie von Simone Purbs, Leiterin des Branchenmanagements Bahn bei Schaeffler, und Dr. Kunibert Schmidt, Leiter der Schaeffler-Hauptstadtrepräsentanz.

Bei einem kurzen Rundgang über den Messestand ließen sich die Herren Ramsauer und Hosch ausgewählte Innovationen von Schaeffler für die Schienenverkehrstechnik präsentieren. Beeindruckt zeigten sich die Gäste von der umfassenden Lösungskompetenz und dem breiten Spektrum an Komponenten und Systemen, die Schaeffler für Nah-, Fern- und Hochgeschwindigkeitszüge, Güterwagons und Lokomotiven anbietet. Ein Beispiel dafür sind mechatronische Einheiten von Schaeffler, wie etwa Lager mit integrierter Sensorik. Sie stellen Daten für Steuerungs- und Überwachungsfunktionen bereit und erhöhen so die Sicherheit im modernen Schienenverkehr. "Schaeffler ist ein umfassender Mobilitäts- und Industriezulieferer. Da der Bahnsektor für die Mobilität der Zukunft eine Schlüsselrolle spielen wird, ist die Branche für uns von strategischer Bedeutung", so Industrievorstand Robert Schullan.

Schaeffler entwickelt und produziert Lösungen für jede Lageranwendung in Schienenfahrzeugen. Zum Produktportfolio gehören Radsatzlager inklusive Gehäuse und mechatronische Produkte sowie Lager und Komponenten für Fahrmotoren und Getriebe, für Wagengelenke und Neigetechnik sowie für Türen und zahlreiche andere Anwendungen. Mit seinen Marken INA und FAG verfügt Schaeffler über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Schienenverkehrstechnik. "Schaeffler ist im Bahnbereich ein sehr innovativer Zulieferer und Entwicklungspartner. Das gilt für den Hochgeschwindigkeitsverkehr ebenso wie für den Nahverkehr und den Gütertransport. Wir sind in der Lage, alle Lageranwendungen im Schienenfahrzeug optimal zu bedienen, und werden die Veränderungen und Entwicklungen im Markt mitgehen und mitgestalte", so die Branchenleiterin Bahn, Simone Purbs.

Erweiterung akkreditierter Prüfzentren für Bahn-Radsatzlager

Neben dem Ausbau des Nahverkehrs sind insbesondere die Hochgeschwindigkeit im Personenverkehr und das erhöhte Frachtvolumen im Güterverkehr wichtige Trends in der Schienenverkehrstechnik. Schaeffler erweitert seine Prüflabore für Bahn-Radsatzlager in Deutschland und China, auf denen auch Extreme wie 'high speed' und 'heavy haul' gefahren werden können. So sind im Bereich 'high speed' Tests mit Geschwindigkeiten bis zu 600 km/h möglich. Ebenso können Radsatzlager geprüft werden, die im Güterverkehr unter hoher Achslast fahren, also mit bis zu 40 Tonnen pro Achse an Frachtvolumen ('heavy haul'). In den Forschungs- und Entwicklungsbereichen von Schaeffler in Anting, China, und Schweinfurt, Deutschland, befinden sich derzeit zusätzliche Prüfstände im Aufbau. Schaeffler hat sich in den vergangenen Jahren als zentraler Partner für die Entwicklung von Wälzlagerlösungen für den Güter- und Passagierverkehr, Hochgeschwindigkeitszüge und Loks etabliert. Hier sind die Radsatzlager als Verbindung zwischen Radsatz und Drehgestellrahmen extremen Belastungen ausgesetzt. Um die Sicherheit im täglichen Betrieb zu erhöhen sowie Verschleißerscheinungen und Wartungsaufwand zu minimieren, verfügt Schaeffler in Deutschland und China über akkreditierte Prüflabore zur Beurteilung des Leistungsvermögens und zur Optimierung von Radsatzlagern für Bahnanwendungen.

Mechatronische Funktionen im Radsatzlager für Fracht- und Personenverkehr

Die Kernkompetenz Radsatzlager und das umfassende Systemverständnis nutzt Schaeffler und erweitert diese bewährten mechanischen Komponenten systematisch zu mechatronischen Modulen, die im Güter- und Personenverkehr einen erheblichen Zusatznutzen für die Betreiber von Schienenfahrzeugen darstellen. Mit dem sog. 'TSS-'-Radsatzgenerator ist Schaeffler in der Lage, eine Energieversorgung für Güterwagons zur Verfügung zu stellen und damit in Zukunft die Überwachung von Wagons und Güterverkehr zu ermöglichen. Speziell für Lokomotiven, Trieb- und Personenfahrzeuge entwickelt Schaeffler derzeit das Drehgestell-Monitoringsystem unter der Bezeichnung 'TSS-P'. Das Basismodul beinhaltet Sensoren zur Überwachung von Temperatur, Beschleunigung und Drehzahl. Das System ermöglicht die Zustandsüberwachung von Radsatzlager und Rad sowie die Detektion von unterschiedlichen Fahrereignissen, wie z.B. das Schlingern. Diese zukunftsweisenden Entwicklungsprojekte werden in den kommenden Monaten und Jahren in enger Zusammenarbeit mit Kunden in die Serienreife überführt.

Neue Radsatzlager-Einheiten für mehr Leistung bei weniger Wartung

Mit den FAG-TAROL S-Lagern präsentiert Schaeffler neue Radsatzlager-Einheiten, die in X-life Premiumqualität ausgeführt sind. Mit ihren zahlreichen optimierten Konstruktionsdetails bieten sie höhere Tragzahlen und Lebensdauer bei längeren Wartungsintervallen und geringerem Wartungsaufwand. Die einbaufertigen TAROL-Einheiten sind seit vielen Jahren erfolgreich auf dem Markt und weltweit in zahlreichen Anwendungen im Schienenverkehr im Einsatz. Diese vielfach bewährten Lagereinheiten hat Schaeffler jetzt weiterentwickelt und damit das Einsatzspektrum der Lager auch unter extremen Bedingungen wie erhöhten Feuchtigkeitseinflüssen erweitert - wobei gleichzeitig der Wartungsaufwand sinkt und die Konstruktion kompakter ausgeführt ist.

Wartungsaufwand von Fahrmotoren wird durch nachschmierbare FAG-Gehäuseeinheiten erheblich gesenkt

Für die Rotorlagerung elektrischer Antriebe - zum Beispiel in Fahrmotoren in der Schienenverkehrstechnik - bietet Schaeffler Gehäuseeinheiten an, die erstmals nachgeschmiert werden können. Bei der Wartung von Fahrmotoren sinken damit Aufwand und Kosten ganz erheblich, da Motor und Lager nicht mehr ausgebaut und demontiert werden müssen. Zusätzlich sind die neuen FAG-Gehäuseeinheiten problemlos gegen vorhandene, konventionelle Lösungen austauschbar. Ohne konstruktiven Aufwand ermöglicht dieses Konzept die Reduzierung des Wartungsaufwands und damit erhebliches Einsparpotenzial bei schon bestehenden Fahrzeugen. Durch die kompakte und kundenspezifische Bauweise können FAG-Gehäuseeinheiten nicht nur in schienengebundenen Fahrzeugen, sondern auch in Fahrantrieben von Hybrid-Straßenfahrzeugen eingebaut werden. Die deutlich vereinfachte Gestaltung der Gehäuseeinheit führt auch zu einem reduzierten Aufwand bei der Entwicklung neuer Antriebskonzepte.

Innovative Beschichtungstechnik für Bahnanwendungen

Auf den Gebieten innovativer Oberflächen- und Beschichtungstechnik für Wälzlager ist Schaeffler bereits seit vielen Jahren führend. Aufgrund wachsender Produktanforderungen steigt kontinuierlich die Bedeutung der Beschichtungstechnologie. Für Bahnanwendungen heißt das, Korrosion und Passungsrost, Verschleiß, Reibung, Schlupf und Stromdurchgang an Lagern in Fahrmotor und Getriebe sowie an den Radsätzen zu vermeiden bzw. zu verringern. Die unter den Markennamen Corrotect®, Durotect®, Triondur® und Insutect® angebotenen Beschichtungen werden bei Schaeffler eingesetzt, um die Funktionalität von Oberflächen hoch beanspruchter Wälzlager und Präzisionsbauteile zu optimieren.

Schaeffler AG

Unter den Marken INA und FAG entwickelt und produziert das Branchenmanagement Bahn der Schaeffler-Unternehmenssparte Industrie in enger Zusammenarbeit mit Herstellern und Betreibern Lösungen für jede Lageranwendung in Schienenfahrzeugen. Zum Produktportfolio gehören Radsatzlager inklusive Gehäuse sowie Lager und Komponenten für Fahrmotoren und Getriebe, für Wagengelenke und Neigetechnik sowie für Türen und zahlreiche andere Anwendungen. Schaeffler verfügt über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Schienenverkehrstechnik. Damit bietet sie dem Kunden umfassende technische Kompetenz, höchste Qualität und eine perfekte Abstimmung der Produkte für jeden Einsatzbereich.

Schaeffler ist mit seinen Marken INA, LuK und FAG ein weltweit führender Anbieter von Wälz- und Gleitlagerlösungen, Linear- und Direktantriebstechnologie sowie ein renommierter Zulieferer der Automobilindustrie. Die global agierende Unternehmensgruppe erwirtschaftete im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 10,7 Mrd. Euro. Mit rund 76.000 Mitarbeitern weltweit ist Schaeffler eines der größten deutschen und europäischen Industrieunternehmen in Familienbesitz.

Die Sparte Industrie liefert über eine weltweit marktnahe Organisation und Anwendungsberatung Komponenten und Systeme für rund 60 verschiedene Industriebranchen. Das Portfolio umfasst über 225.000 Produkte und reicht von millimetergroßen Miniaturlagern z. B. für Dentalbohrer bis zu Großlagern mit einem Außendurchmesser von mehreren Metern, z. B. für Windkraftanlagen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.