PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 587687 (Saxonia Systems AG)
  • Saxonia Systems AG
  • Fritz-Foerster-Platz 2
  • 01069 Dresden
  • http://www.sogehtsoftware.de
  • Ansprechpartner
  • Stefanie Albrecht
  • +49 (351) 49701-133

Ein Team Ein Office: Shareconomy mit Saxonia Systems schon heute praxistauglich

Saxonia Systems bringt verteilte Projektteams in der Softwareentwicklung zusammen

(PresseBox) (Dresden, ) Die Saxonia Systems AG, ein Softwaredienstleister mit Hauptsitz in Dresden, hat mit ETEO (Ein Team Ein Office, www.einteameinoffice.de) ein leistungsstarkes Instrument zur verteilten agilen Softwareentwicklung geschaffen. Ein wesentlicher Bestandteil dieses Konzeptes ist der Einsatz von Telepräsenz-Systemen mit dem Ziel der Schaffung eines realitätsgetreuen virtuellen Projektraumes für die eingebundenen Entwickler-Teilteams. Essentiell ist das von Saxonia speziell für diesen Zweck entwickelte interaktive und intuitiv bedienbare ETEO-Aufgabenboard, das anstelle der bei Scrum üblichen Zettelwand zum Einsatz kommt. Komplexe Projekte mit verteilten Entwicklerteams, die aufgrund des zu erwartenden Kommunikations- und Reiseaufwandes nur mit hohem Risiko durchführbar wären, lassen sich mit ETEO effizient und kostensparend bewältigen. Mit ETEO präsentiert Saxonia eine Lösung, die ganz im Sinne von Shareconomy das Teilen und gemeinsame Nutzen von Wissen schon heute in einer neuen Form der Zusammenarbeit praktisch umsetzt.

Die ganztägig betriebenen Telepräsenzsysteme nehmen die gesamte Breite einer Bürowand ein und vermitteln so den Teilteams auf der Auftragnehmer- und der Kundenseite den Eindruck, sie säßen in einem Raum. Auf diese Weise ermöglicht ETEO die spontane Kommunikation zwischen den Entwicklern sowie ein schnelles und unmittelbares Feedback des Kunden, was dazu beiträgt, die Entwicklungszeiten zu verkürzen und gleichzeitig die Qualität zu erhöhen.

Das ETEO-Aufgabenboard überträgt alle Veränderungen, die an einem Board vorgenommen werden in Echtzeit an die Boards an den anderen Standorten. Damit sind alle Teammitglieder immer auf demselben Informationsstand. Alle Aktivitäten an den Boards werden unmittelbar mit dem Task- und Bugtracking-System JIRA(TM) synchronisiert. Die Teams arbeiten so über die gesamte Projektdauer hinweg transparent, effizient und in revisionssicheren Sprints zusammen.

"Eine transparente und effiziente Teamarbeit sowie ein intensiver Austausch mit den Prozesskennern auf der Kundenseite sind in unserer Branche das A und O", so Andreas Mönch, Vorstand der Saxonia Systems AG. "Andererseits stellen aber auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter und nicht zuletzt die Reisekosten gewichtige Faktoren dar. Durch den permanenten Abstimmungsbedarf in den Projekten ist ein Großteil der Spezialisten von Softwareentwicklungsdienstleistern ständig unterwegs. Das ist am Ende eine Verschwendung von Zeit, Budgets und Ressourcen und in Zeiten von Green-IT untragbar. Mit ETEO können wir unseren Kunden einen Service anbieten, mit dem all das der Vergangenheit angehört."

Auf der JAX-Expo: Konferenz für Java, Architektur, Cloud & Agile (23. bis 25. April, Rheingoldhalle, Mainz) können Interessenten ETEO näher kennenlernen. Zusätzlich gibt der Chefentwickler des ETEO-Aufgabenboards einen Einblick in die Entwicklung auf Basis der Technologie JavaFX (23. April, 16.15 Uhr, Gutenbergsaal 1). Weitere Informationen zu ETEO stehen auch online unter www.einteameinoffice.de bereit.

Website Promotion

Saxonia Systems AG

Die Saxonia Systems AG ist seit 1990 auf dem Gebiet der Entwicklung maßgeschneiderter Softwarelösungen tätig. Schwerpunkte der Unternehmenstätigkeit sind die Branchen Handel und Logistik, Banken und Versicherungen, Gesundheitswesen und Medizintechnik sowie Versorgungswirtschaft und Industrie. Saxonia beschäftigt über 200 Mitarbeiter an fünf Standorten: Dresden, München, Hamburg, Leipzig und Görlitz. Das Unternehmen zählt zu den leistungsfähigsten inhabergeführten Anbietern im Software-Projektgeschäft in Deutschland. Vorstand der Saxonia Systems AG ist Andreas Mönch. Der Umsatz des Unternehmens betrug im Jahr 2012 etwa 18,5 Mio. Euro.