Die optimale Ergänzung zum Datenfunkmodem

Größere Reichweiten erzielen mit UHF- und VHF-Antennen

Die Antenne CAY+ ist eine Speziallösung für besondere Fälle, mit der sich DGPS‐ bzw. RTK‐Signale besonders gut übertragen lassen (PresseBox) ( Salo, )
Zu den wichtigsten Systemkomponenten bei DGPS- und RTK-Anwendungen zählen nicht nur die Datenfunkmodule, sondern auch optimal abgestimmte Antennen – schließlich ermöglichen sie beim Empfangen und Senden der Korrekturdaten eine deutlich höhere Reichweite. Der deutsche Satel-Exklusivpartner Welotec hat eine breite Auswahl von Antennen im Angebot.

Besonders in schlecht erschlossenen Gegenden ist ein zuverlässiger und weitreichender Empfang von Korrekturdaten mittels VHF-und UHF-Empfängern maßgeblich. Die robusten und hoch sensitiven Modems des finnischen Datenfunkexperten Satel sind mit einer Sensitivity von -119dBm und möglichen Sendeleistungen von bis zu 35W ideal für diese Herausforderung gerüstet. Zusätzlich lassen sich durch die richtigen Antennen an der GNSS-Basisstation bzw. dem Rover signifikante Reichweitenvorteile erzielen. Der deutsche Satel-Exklusivpartner Welotec hat eine große Bandbreite von Antennen im Programm: Die Auswahl umfasst einen Frequenzbereich von 68 MHz bis 6000 MHz, Indoor- und Outdoor-Anwendungen, MIMO-Technologie sowie Antennen mit einem Betriebstemperaturbereich von -40 °C bis +80 °C für den Einsatz in rauen Umgebungen.

Aufgrund der großen Reichweite wird in Deutschland der VHF-Frequenzbereich gerne genutzt - besonders im ländlichen Raum. Hier bieten sich omnidirektionale oder gerichtete Antennen an der Basis sowie rundstrahlende Empfangsantennen an den Rovern an. Die an Land im VHF-Bereich üblicherweise eingesetzten Basisstationsantennen sind < 2 m lang, die Rover-Antennen weisen Längen von < 1 m auf. In Deutschland ist die maximal abgestrahlte Sendeleistung für DGPS- bzw. RTK-Signale im VHF-Band auf 6W ERP begrenzt, somit sind Reichweiten von bis zu 20 km im Radius möglich. Eine typische Antenne für diesen Einsatzbereich ist das bei Welotec erhältliche Modell CA160Y+.

Der Reichweitenvorteil von VHF-Frequenzen hebt sich aber besonders in urbanen Gegenden aufgrund eines antiproportional zur Frequenz ansteigenden Noise-Pegels auf. Daher kommen in urbanen Räumen die EASy Modems von Satel für den UHF-Frequenzbereich (330 MHz - 473 MHz & 869 MHz) zum Einsatz. Der Anwender profitiert von einer stabilen und zuverlässigen Datenfunkübertragung mit deutlich kleineren Antennen (16 – 33 cm). Das spart Packmaß und Gewicht – trotzdem ergeben sich zum Beispiel mit dem Satelline Easy Pro 35W Modem beachtliche Reichweiten von bis zu 35 km. In Deutschland lassen sich aufgrund der Sendeleistungsbegrenzung von max. 5 W ERP für DGPS und RTK Signale immer noch Sendereichweiten von 10 - 15km erzielen. Ideal für diesen Bereich geeignet sind Antennen der Baureihe PCTP430 für den Rover bzw. der Baureihe CA450C2 für die Basis.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.