futureTEX-Vorhaben gehen neue textile Wege im Leichtbau

KompetenzWerkstatt „Wie leicht ist Leichtbau“ zeigt neue Anwendungsszenarien für textilen Leichtbau auf

In dem Vorhaben Matrixhybride geht es um die Entwicklung einer form- und kraftschlüssigen Kopplung thermoplastischer und duroplastischer FVK-Laminate.  FOTO: P3N MARKETING GMBH (PresseBox) ( Chemnitz, )
Leichtbaulösungen gewinnen im Bauwesen und im Automobil- und Luftfahrtsektor zunehmend an Bedeutung. Es werden ressourceneffiziente Lösungen gesucht, die Komponenten und Bauteile leichter oder sogar nachhaltiger zu gestalten. Technische Textilien aus Natur- oder künstlichen Faserverbundwerkstoffen bieten für diesen Zweck ein enormes Potenzial, das es zu erkennen und zu nutzen gilt.

In der KompetenzWerkstatt „Wie leicht ist Leichtbau – Neue textile Wege“ am 30. Mai 2018 kamen zur Messe mtex+ über 30 Teilnehmer zusammen, um die Potenziale im textilen Leichtbau näher zu beleuchten. Im Rahmen von Spotlight-Sessions präsentierten die fünf Leichtbau-Vorhaben des Konsortiums ihre Forschungsansätze sowie erste Ergebnisse.

Der inhaltliche Schwerpunkt der Präsentationen lag dabei auf der Wiederaufbereitung von Carbonfaserabfällen sowie die form- und kraftschlüssige Kopplung thermoplastischer und duroplastischer FVK-Laminate. Auch ein Vorhaben zum Textilbeton erzeugte großes Interesse beim Fachpublikum. Neben Kunstfasern wurde auch der Einsatz von Naturfasern in Technischen Textilien thematisiert. Sowohl  Naturfaserhalbzeuge mit topologischer Verteilungscharakteristik als auch Leichtbauteile aus Hanfbastrinde veranschaulichten das Potenzial nachwachsender Rohstoffe.

Auf Basis der Präsentationen wurden im Auditorium Herausforderungen für den Transfer in die Industrie identifiziert. Diese dienten im anschließenden Ideenworkshop als Grundlage für neue Transfer- und Projektideen, die unter der Leitung von Dr. Ina Meinelt in Projektsteckbriefen formuliert wurden. Im Anschluss wurden die Ideen von den Workshop-Teilnehmern hinsichtlich des größten Potenzials für die wirtschaftliche Verwertbarkeit bewertet.

„Die KompetenzWerkstatt hat veranschaulicht, dass Technische Textilien voll und ganz im Leichtbau angekommen sind. Die gezeigten Ansätze bergen großes Potenzial für den Transfer in die Industrie. Nun gilt es die Ideen weiterzuentwickeln und konkrete Lösungsansätze zu finden.“, so Dirk Zschenderlein, Projektleiter von futureTEX.

Die nächste KompetenzWerkstatt mit dem Schwerpunkt „Smart Textiles“ findet voraussichtlich im November statt.

Redaktion & Pressekontakt: P3N MARKETING GMBH
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.