RS Components unterstützt schwerstkranke Kinder

Bärenherz Stiftung freut sich über Beiträge für Kinderhospize

Anika Müller (Interne Kommunikation bei RS), Anja Eli-Klein (Bärenherz Stiftung), und Stephan Stammberger (Country Manager Deutschland, RS Components) bei der Übergabe des Spendenschecks (v.l.n.r) (PresseBox) ( Mörfelden-Walldorf, )
Auch wenn Weihnachten bereits aus unser aller Gedächtnis durch die Ereignisse des Alltags verdrängt wurde, so haben damit verbundene gute Werke immer Konjunktur. RS Components geht mit gutem Beispiel voran und verbindet den Spaß einer Tombola zum Ende des vergangenen Jahres mit der Unterstützung der "Bärenherz"-Stiftung für schwerstkranke Kinder.

Auf jeder Weihnachtsfeier zieht sie die Kolleginnen und Kollegen wie ein Magnet an - die RS Tombola. So entstand die Idee, diese Wirkung für förderungswürdige Anliegen zu nutzen. Die Umsetzung ließ nicht lange auf sich warten. Schnell war die nahe des deutschen RS Hauptsitzes beheimatete Wiesbadener Bärenherz-Stiftung als Empfänger ausgemacht. Sie unterstützt Einrichtungen für Familien mit Kindern, die unheilbar erkrankt sind und eine geringe Lebenserwartung haben, insbesondere Kinderhospize.

Das deutsche RS Management war von der Initiative der Mitarbeiter sehr beeindruckt und rundete den Erlös der Tombola großzügig auf. So gingen 1.400 Euro an die Kinderhospize in Wiesbaden, Markkleeberg bei Leipzig und das Kinderhaus Bärenherz in Heidenrod-Laufenselden im Rheingau-Taunus-Kreis, eine Dauerpflegeeinrichtung für 27 schwerstbehinderte und -kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. "Es macht mich wirklich stolz zu sehen, dass unsere Mitarbeiter weit über sich hinaus denken und dieses Anliegen im Zusammenhang mit Aktivitäten bei RS unterstützen. Das Schicksal schwerstkranker Kinder rückt erst sehr langsam in das öffentliche Interesse. Initiativen dieser Art kann sich ein Unternehmen nur wünschen, denn sie sprechen auch für ein vitales Miteinander am Arbeitsplatz selbst", so Stephan Stammberger, Country Manager Deutschland, RS Components.

Stiftung schreibt seit 1999 an ihrer Erfolgsstory

Die Erfolgsstory der Bärenherz Stiftung begann im Jahr 1999, als eine kleine Gruppe von Ehrenamtlichen das Thema Kinderhospiz verstärkt öffentlich machte, damit der Traum von einer derartigen Einrichtung verwirklicht werden konnte. Seit 2001 Gabriele Orth als erste Hauptamtliche die Öffentlichkeitsarbeit für die Stiftung übernahm, stieg die Zahl der Ehrenamtlichen stetig. Regelmäßige Treffen und gemeinsame Unternehmungen schweißten mit der Zeit die Gruppe zusammen. Es entstanden Freundschaften und Netzwerke wurden geknüpft, immer zum Wohle von Bärenherz.

Die Bärenherz Stiftung bedankt sich bei allen, die ihre Aktivitäten unterstützen mit einer persischen Weisheit: "Der Duft bleibt immer in der Hand desjenigen, der die Rosen schenkt."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.