PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 641044 (ROFIN-BAASEL Lasertech GmbH & Co. KG)
  • ROFIN-BAASEL Lasertech GmbH & Co. KG
  • Zeppelinstraße 10-12
  • 82205 Gilching
  • https://www.rofin.com
  • Ansprechpartner
  • Petra Fischer-Speck
  • +49 (8151) 776-4113

ROFIN unterstützt die Validierung von Schweißprozessen

ROFIN präsentiert auf der MEDICA 2013, der weltweit größten Veranstaltung für die Medizinbranche, weiterentwickelte Laserschweiß- und Schneidsysteme zur Fertigung hochpräziser medizintechnischer Produkte

(PresseBox) (Starnberg, ) Handschweißlaser sind in der Produktion von medizintechnischen Produkten weit verbreitet. Die Prozessvalidierung, wie sie etwa die FDA Zulassung fordert, stellt an die manuellen und teilautomatischen Schweißprozesse jedoch besondere Anforderungen. ROFIN hat deshalb in die Schweißsysteme Select und Integral wesentliche Funktionen zur Unterstützung der Prozessvalidierung integriert. Alle für den Schweißprozess wesentlichen Schweißparameter, inklusive der Schutzgasüberwachung können überwacht werden, um einen stabilen Prozess sicherzustellen. Darüber hinaus übernimmt ROFIN auf Wunsch für Select und Integral die Durchführung und Dokumentation der Installation- und Operational Qualification (IQ, OQ) gemäß der GMP Standards für die FDA Zulassung von medizintechnischen Produkten.

StarCut Tube - neuer automatischer Rohrlader und neuer Schneidkopf

Das 4-Achs Bearbeitungszentrum StarCut Tube erlaubt die Reduzierung vieler mechanischer Einzelschrittbearbeitungen auf einen Laserbearbeitungsprozess. Mit CNC-gesteuerten Dreh- und X/Y/Z-Achsen und einem stabilem Granitaufbau bereiten konisch-freie und außermittige Schnitte genauso wenig ein Problem, wie die Bearbeitung ovaler Rohre oder flacher Werkstücke. Um den Fertigungsprozess weiter zu beschleunigen entwickelte ROFIN ein seitlich, jederzeit beladbares Rohrlademodul für Rohrmaterial und Profile von 3 bis 30 mm Durchmesser und bis zu 3 m Länge. Eine ausgeklügelte Greiferkonstruktion übernimmt den präzisen und zuverlässigen Vorschub des Materials und die automatische Entsorgung des Restrohrmaterials.

Neben der ausgezeichneten optischen Qualität bringt der neue Schneidkopf ausgesprochen hilfreiche Verbesserungen für den täglichen Betrieb mit. So lässt sich die Schutzgasdüse hochgenau in der X/Y-Ebene ausrichten, ohne die Strahlführung zu beeinflussen. Das Schutzglas ist leicht und ohne die Demontage anderer Teile wechselbar.

Individuell ausgestattet mit StarFemto FX oder StarFiber FC Strahlquellen erreicht der StarCut Tube, Konturgenauigkeiten von besser +/- 5 μm. Die Femtosekundenstrahlquelle stellt Pulszeiten bis hinab zu 300 fs für echte, kalte Materialbearbeitung und das verzugsfreie Schneiden und Bohren von Kunststoffen zur Verfügung.

Besuchen Sie uns:
Medica 2013, 20. - 23.11.2013 in Düsseldorf
Halle 13 - Stand F55

Website Promotion