PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 753508 (Rittal GmbH & Co. KG)
  • Rittal GmbH & Co. KG
  • Auf dem Stützelberg
  • 35745 Herborn
  • http://www.rittal.de
  • Ansprechpartner
  • Hans-Robert Koch
  • +49 (2772) 505-2693

Strom sparen bei der Stromerzeugung

Rittal stellt neue Kühlgeräte auf der HUSUM Wind vor

(PresseBox) (Herborn, ) Mit Blue e+ stellt Rittal auf der HUSUM Wind 2015 die derzeit effizienteste Kühlgeräteserie der Welt vor. Dank neuester Hybridtechnologie lassen sich bei der Schaltschrank-Klimatisierung in Windenergieanlagen jetzt bis zu 75 Prozent Energiekosten einsparen. Darüber hinaus präsentiert der Systemanbieter sichere Gehäuse- und Schaltschranklösungen für alle Einsatzbereiche von Windenergieanlagen – von der Nabe über die Gondel bis zum Turm. Das Rittal-Schwesterunternehmen Eplan stellt zudem die passenden Engineering-Methoden und Software-Werkzeuge vor.

Rittal hat sich zum Ziel gesetzt, den Energieverbrauch von Schaltschrank-Kühlgeräten soweit zu senken, dass ein positiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet und steigenden Energiepreisen begegnet werden kann. So kommt bei der neuen Kühlgeräte-Generation Blue e+ erstmals ein patentiertes Hybridverfahren zum Einsatz. Durch die Kombination von passiver und aktiver Kühlung mit einer Heat Pipe auf der einen und einem Kompressor auf der anderen Seite, kann der Energieverbrauch signifikant gesenkt werden. Die Blue e+ Kühlgeräte sparen im Vergleich zu den bisherigen Blue e Kühlgeräten bis zu 75 Prozent Energiekosten – dies bestätigen erste Teststellungsergebnisse in der Automobilindustrie.

Dank der Inverter-Technologie, mit der über eine Spannungsregelung die Drehzahl von Kompressor und Lüfter eingestellt werden kann, wird immer exakt die Kühlleistung zur Verfügung gestellt, die aktuell benötigt wird. Darüber hinaus ermöglicht die Inverter-Technologie die Mehrspannungsfähigkeit des Kühlgerätes, wodurch es in allen weltweit üblichen Netzen flexibel betrieben werden kann. Dies führt nicht nur zu einer deutlichen Reduktion der Gerätevarianten, sondern auch zu einer erheblichen Vereinfachung in der Ersatzteillogistik.

Anlagenverfügbarkeit sichern

Um das Ausfallrisiko von Windenergieanlagen zu reduzieren, sind neben effizienter Kühlgerätetechnik auch sicher funktionierende Gehäuse und Schaltschränke ein Muss. Widrige Umgebungseinflüsse wie starke Vibrationen in Nabe und Gondel erfordern eine Gehäusetechnik, die ein hohes Maß an Stabilität und Vibrationsfestigkeit aufweist.

So bietet Rittal zum Schutz der empfindlichen Regelungstechnik in der Nabe hochrobuste Kleingehäuse (Serie AE) für Pitch-Anwendungen. Das Gehäuse verfügt über hohe Materialstärke sowohl bei Stahlblech als auch Edelstahl, spezielle Versteifungen und Verschlusssysteme, verstärkte Montageplatten sowie über eine sicher begehbare Anti-Rutsch-Oberfläche nach DIN 51130, R13 und V6. Durch eine spezielle Lackierung entsprechen selbst die Stahlblechgehäuse der Korrosionsschutzkategorie C4L/C5M , nach DIN EN ISO 12944, und tragen somit ebenfalls zur Kosteneinsparung bei.

Für die geschützte Einhausung der Steuerungs- und Sicherheitstechnik in der Gondel bietet Rittal eine weiterentwickelte Standardlösung auf Basis seines TS 8 Anreihschranksystems. Noch mehr Stabilität und Vibrationsfestigkeit gewährleisten zusätzliche Befestigungen für Montageplatten und Flachteile mit Erdbeben-Kits und Verschlusssystemen, die für freie Fluchtwege komplett ausklappbar sind. Erfolgreich bestandene Schwingungstests nach DIN EN 60721-3-3, Klasse 3M3 belegen höchste Qualitätsstandards. Das Schranksystem TS 8 zeichnet sich zudem durch eine höchstmögliche Ausbauvielfalt sowie durch ein weltweit einzigartiges Zubehörprogramm aus.

Die serienmäßig in IP 55, Nema 12 sowie mit UL-Zulassung erhältliche TS 8 Schaltschranktechnik schützt zudem effizient die Leistungselektronik der Wechselrichter im Turm der Windenergieanlage. Ebenso bietet Rittal mit Ri4Power ein Baukastensystem für den normgerechten Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen nach DIN EN 61439.

Produktlebenszyklus besser strukturieren

Eplan Software & Service präsentiert auf der HUSUM Wind 2015 einen durchgängigen Produktentwicklungsprozess – beginnend bei der Vorplanung über das Detail-Engineering in der Elektro- und Fluidtechnik, die virtuelle Produktentwicklung im Schaltschrankbau und die Materialdisposition, bis hin zur Fertigungsplanung. Es wird die Nutzung der Produktbeschreibung über den gesamten Produktlebenszyklus veranschaulicht. Am Beispiel einer Windenergieanlage wird aufgezeigt, wie Produkte strukturiert und vorgeplant werden. Auf der Grundlage digitaler Artikeldaten im Fluid- und Elektro-Engineering werden Schaltpläne entwickelt und aus diesen funktionalen Beschreibungen heraus entstehen virtuelle 3D-Prototypen von Schaltschränken oder flexiblen Stromverteilern.

Mit zukunftsweisenden Engineering-Methoden und Software-Werkzeugen wird veranschaulicht, wie Standardisierung im Maschinen- und Anlagenbau und in der Automatisierungstechnik dazu beiträgt, Produkte im Bereich Windenergie- und Anlagenbau zu konfigurieren.

Website Promotion

Rittal GmbH & Co. KG

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit rund 10.000 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Kiesling Maschinentechnik durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 78 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro. Zum siebten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2015 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de und www.friedhelm-loh-group.com.