Richard Wolf auf dem 73. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V.

System blue - Das System für die Photodynamische Diagnostik (PDD)
(PresseBox) ( Knittlingen, )
Das mittelständische Medizintechnik-Unternehmen Richard Wolf präsentiert vom 15. bis 18. September 2021 seine Produkthighlights auf dem 73. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. in der ICS Messe in Stuttgart.

Im Rahmen des Kongresses kommen die Produkthighlights von Richard Wolf in zwei Semi-Live-Beiträgen zum Einsatz. Am Freitag, den 17.09.2021, um 14:00 Uhr findet das neue RIWO D-URS bei einem Semi-Live-Beitrag von Dr. Michael Straub, Geschäftsführender Oberarzt an der Urologischen Klinik und Poliklinik des Klinikums rechts der Isar, der TU München, Anwendung. Ebenfalls am Freitag, den 17.09.2021, um 14:15 Uhr wird das System für die Photodynamische Diagnostik „System blue“ bei einem Semi-Live-Beitrag von Prof. Dr. Alexander Karl, Chefarzt der Klinik für Urologie im Krankenhaus Barmherzige Brüder, eingesetzt. RIWO D-URS – Das Einweg-Sensor-UreterorenoskopRichard Wolf zählt seit der ersten Generation von flexiblen und semi-rigiden Ureterorenoskopen zu den Pionieren im Bereich der endoskopischen Steintherapie und überzeugt seine Kunden seit jeher mit exzellenten Produkten für die Harnleiter- und Nierensteintherapie. Unter dem Claim „Re-thinking Ureteroscopy – das Beste aus beiden Welten“ stellt Richard Wolf erstmals das neue Einweg-Sensor-Ureterorenoskop RIWO D-URS live am Stand A18 in Halle 4 des diesjährigen DGU in Stuttgart vor.

Die Zielsetzung bei der Entwicklung des RIWO D-URS war es, die Ureterorenoskopie für den Anwender schneller, effizienter und komfortabler zu gestalten. Ein völlig neuartiges Produktkonzept kombiniert die Vorteile der semi-rigiden mit denen der flexiblen URS. Damit ist das RIWO D-URS für die Therapie von Harnleiter- und Nierensteinen bestens geeignet.

Die am Markt einzigartige 3-Kanal-Lösung des RIWO D-URS ermöglicht ein gleichzeitiges Arbeiten mit Steinfangkörbchen und Laserfaser während einer kontinuierlichen Rückspülung über den im Instrumentenschaft integrierten Rückflusskanal. Somit ist erstmalig in der flexiblen Ureterorenoskopie eine Dauerspülung auch ganz ohne Ureterschleuse möglich. Das Einweg-Sensor-Ureterorenoskop passt in Ureterschleusen ab 9,5 Charr. und kann prinzipiell auch ohne Ureterschleuse eingesetzt werden. Somit setzt das RIWO D-URS nicht nur durch das einzigartige Design des Handgriffs neue Maßstäbe in Punkto Ergonomie, sondern bietet durch seine einmalige Konstruktion auch ganz neue Einsatzmöglichkeiten im Vergleich zur flexiblen Standard-Ureterorenoskopie.

Das Instrument verfügt über eine einzigartige Torsionssteifigkeit und sorgt für eine direkte Übertragung der Handbewegung auf die flexible, mit 300° beidseitig abwinkelbare Spitze. Dieses in der Ureterorenoskopie bisher einmalige Handling erlaubt den Eingriff auch bequem im Sitzen und sorgt für eine außerordentlich gute Manövrierbarkeit im Ureter, als auch im Nierenbeckenkelchsystem. Da mit dem Instrument bereits der Führungsdraht gelegt wird und somit auf ein Cystoskop und ein semi-rigides URS verzichtet werden kann, verkürzt sich der OP-Workflow deutlich. Diese intuitive, ermüdungsfreie Handhabung in Kombination mit dem neuen Schaftdesign unterstreicht die Vorteile des RIWO D-URS bei der Durchführung der Therapie von Harnleiter- und Nierensteinen. System blue - Das System für die Photodynamische Diagnostik (PDD)Die Photodynamische Diagnostik ermöglicht die Detektion von Tumoren, die alleine unter Weißlicht nicht immer sichtbar sind. Die Identifikation dieser „unsichtbaren“ Tumore spielt aber bei der Behandlung von Blasentumoren eine entscheidende Rolle. Mit der Photodynamischen Diagnostik (PDD) können mittels eines Kontrastmittels, welches sich selektiv im Tumorgewebe anreichert, Tumore sichtbar gemacht werden. Richard Wolf-Systeme tragen in diesem Bereich bereits seit über 20 Jahren zur sicheren und einfachen Diagnostik bei. „System blue“ eröffnet nun mit innovativster Technologie und ideal abgestimmten Komponenten neue Wege bei der Blaulicht-Anwendung.

Die ENDOLIGHT LED blue bietet, als weltweit erste PDD-Lichtquelle auf LED-Basis, einen maximalen Farbkontrast zur noch deutlicheren Tumordifferenzierung. Durch die helle, hochauflösende und kontrastreiche Darstellung werden die Tumorränder noch besser abgegrenzt und eine direkte Resektion des Tumorgewebes unter Blaulicht ohne Einschränkung möglich.

Am Kamera-Controller auswählbare Darstellungsvarianten erleichtern zusätzlich die Anwendung und geben dem Operateur mehr Sicherheit und vielfältige Möglichkeiten. Weitere Besonderheit des Systems ist ein Spezial Fiber Lichtleiter, der aufgrund neuster Technologie nun autoklavierbar und gleichzeitig flexibel ist. Ein spezieller PENDUAL blue HD Kamerakopf sowie abgestimmte blue Endoskope lassen die Einzelbestandteile zu einem Komplettsystem werden, das überzeugt. Der neu ins Programm aufgenommene HF-Generator 2260 von Richard Wolf komplettiert den Systemgedanken und liefert bestmögliche Ergebnisse mit dem Richard Wolf-Instrumentarium.

Um den Blasenkrebspatienten die bestmögliche Diagnostik und Therapie zu ermöglichen, müssen hervorragende Produkte optimal zusammen funktionieren. Dies ist das Prinzip, unter dem Richard Wolf und das norwegische Pharmaunternehmen Photocure ihre Kräfte bündeln. Im Rahmen des 73. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V., startet in Stuttgart am 15. September 2021 eine von Richard Wolf und Photocure gemeinsam initiierte Blasenkrebs-Roadshow unter dem Motto „mehr entdecken“. Diese hat das Ziel, die Bevölkerung über das Thema Blasenkrebs zu sensibilisieren, darüber aufzuklären und den Anwendern ein perfekt abgestimmtes Komplettsystem für die Photodynamische Diagnostik näher zu bringen. Die Blasenkrebs-Roadshow dauert bis zum 15. Oktober 2021 und macht halt an insgesamt 20 Standorten in Deutschland und Österreich.Mehr dazu erfahren Interessierte unter: www.blasenkrebszentren.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.