Rheinmetall Canada erhält Wartungsvertrag für Überwachungssystem PSS der kanadischen Streitkräfte

Rheinmetall Canada PSA aerostat being deployed
(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Die kanadische Regierung hat Rheinmetall mit der Wartung des Überwachungssystems Persistant Surveillance System (PSS) beauftragt. Die Vertragslaufzeit begann im Januar 2021 und dauert bis Ende Dezember 2021. Danach sind jährliche Vertragsverlängerungen möglich.

In seiner Eigenschaft als Generalunternehmer leistet Rheinmetall Canada Inc., Saint-Jean-sur-Richelieu/Québec, Reparatur- und Wartungsarbeiten für die derzeit acht PSS-Ausstattungen, welche bei den kanadischen Streitkräften in Nutzung sind.

Ein PSS besteht aus ballon- und turmgestützten Sensoren, welche mit einer Bodenstation verbunden sind. Das System ermöglicht die Echtzeitauswertung von Sensordaten in der Domäne landgestützte Führung, Nachrichtengewinnung, Aufklärung und Vernetzung (C4ISR = command, control, communications, computers, intelligence, surveillance and reconnaissance).

In der Folge der Erstbeschaffung der PSS durch die kanadische Regierung im Jahr 2009 hatte Rheinmetall einen ersten Serviceauftrag erhalten, der von 2015 bis 2021 lief.

„Wir sehen den neuen Vertrag als Zeichen für das große Vertrauen der kanadischen Streitkräfte in die Fähigkeiten Rheinmetalls, die in Nutzung befindlichen PSS zu warten“, so Pietro Mazzei, Vice President Electronic Solutions bei Rheinmetall Canada. „Der neue Auftrag macht es uns zudem möglich, wertvolle Arbeitsplätze an unserem Standort Saint-Jean-sur-Richelieu zu erhalten.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.