Hersteller verhindern Reparaturen - Freie Werkstätten werde nicht mit Ersatzteilen beliefert

Runder Tisch Reparatur fordert ein Recht auf Reparatur und insbesondere einen freien Zugang zu Ersatzteilen für alle Marktakteure und Reparaturinitiativen

Berlin, (PresseBox) - Mit ihrer Ersatzteilpolitik verhindern Hersteller wie Samsung, Loewe, DeLonghi u.a. ganz systematisch Reparaturen. Um diese These zu belegen, hat Detlef Vangerow, Mitglied des Runden Tisches Reparatur die Bereitschaft von Herstellern getestet, Werkstätten mit Ersatzteilen zu beliefern. Nachzulesen sind die Antworten der Hersteller auf www.reparatur-revolution.de.

Diese Aktion beweist: Nur wer Vertriebspartner ist, oder zu den autorisierten Werkstätten ge-hört, wird heute noch mit Ersatzteilen beliefert. Freie Werkstätten werden systematisch immer stärker benachteiligt, obwohl dies – wie das Beispiel der Kfz-Branche zeigt - mit dem Kartellrecht kaum vereinbar sein dürfte.

Nicht nur die Wahlfreiheit des Verbrauchers wird so beschränkt sondern, auch die Existenz vieler tausend kleiner Reparaturwerkstätten und ihrer Beschäftigten wird so gefährdet. Und: Reparaturen werden teurer als notwendig. Die Verbraucher, die Natur und künftige Generationen zahlen dafür einen hohen Preis.

Seit seiner Gründung im November 2015 setzt sich der Runde Tisch Reparatur für bessere Rahmenbedingungen für die Reparatur ein. Fehlende Ersatzteile und die Preise zu denen Ersatzteile - wenn überhaupt - bereitgestellt werden, halten die Mitglieder des Runden Tisch Reparatur für das größte Hindernis für die Reparatur.

Der „Kampf“ um die Bereitstellung von Ersatzteilen und Reparaturinformationen findet inzwischen weltweit statt und steht auch im Zentrum der Reparatur-Bewegung in den USA.

Diese hat immerhin erreicht, dass ein "Repair Act“ inzwischen in elf Bundesstaaten in der Beratung war oder ist. Auch in den USA fordern Verbraucher, Reparaturinitiativen und freie Werkstätten freien Zugang zu Ersatzteilen und zu reparaturrelevanten Informationen. Viele Hersteller - allen voran Apple – wollen dies mit aller Macht verhindern.

Der Runde Tisch Reparatur fordert seit November 2015 die Politik auf, das Recht auf Reparatur durchzusetzen. Wie dies möglich ist, dazu liegen inzwischen viele Vorschläge auf dem Tisch. Die Belieferung aller Marktakteure und aller Reparaturinitiativen mit Ersatzteilen und mit reparaturrelevanten Informationen steht dabei an erster Stelle.

Website Promotion

ReUse e.V. gemeinnützig

Der Runde Tisch Reparatur versteht sich als Lobby für die Reparatur in Deutschland und ist ein breites Bündnis aus Umweltverbänden, Verbraucherschützer, Vertreter der reparierenden Wirtschaft, herstellenden Industrie, Wissenschaft und Reparatur-initiativen. Seit 2015 diskutiert er die Lage der Reparatur in Deutschland und Europa und fordert die Rahmenbedingungen für die Reparatur zu verbessern. Mitglieder des Runden Tisches Reparatur sind u.a.: Umweltverbände, wie der BUND und der NABU; Bundesverband Verbraucherzentralen, reUse e.V., Hersteller z.B. SEB, Reparaturinitiativen, Wissenschaftler (ökopol) der VKU (Verband Kommunaler Unternehmen) Wirtschaftsverbände (ZDH) und freie Werkstätten wie www.mein-macher.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.