syskoplan: Spenden statt schenken

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus nahm Spende für das Programm "Talent im Land - Bayern" entgegen

Scheckübergabe TiL
(PresseBox) ( München, )
Die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund steht derzeit im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. Damit die Jugendlichen in der Gesellschaft Fuß fassen können, brauchen sie Unterstützung. Der IT-Dienstleister syskoplan AG verzichtete deshalb auf den Kauf von Weihnachtsgeschenken für seine Kunden und spendete stattdessen 30.000 Euro an Jugendliche mit Migrationshintergrund. 15.000 Euro wurden heute den Jugendlichen mit Migrationshintergrund übergeben, die im Rahmen des Programms "Talent im Land - Bayern" vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und der Robert Bosch Stiftung betreut werden. Weitere 15.000 Euro kamen Jugendlichen aus der Gütersloher Region zu Gute.

"Integration ist keine leichte Aufgabe. Die Gesellschaft darf die Jugendlichen dabei nicht alleine lassen. Zumal wir vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels auf die Begabungsreserven der Jugendlichen mit Migrationshintergrund angewiesen sind. Wir sehen uns in der Verantwortung, sie tatkräftig zu unterstützen", erklärte Josef Mago, Vorstandsvorsitzender der syskoplan AG.

Der bayerische Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle bestellte seinen Dank und lobte das gesellschaftliche Verantwortungsbewusstsein von Unternehmen wie der syskoplan AG. "Integration ist eine gesamtgesellschaftliche Schlüsselaufgabe, der sich alle gesellschaftlichen Kräfte stellen müssen. Die Spende für das erfolgreiche Programm Talent im Land - Bayern zeugt von Verantwortungsgefühl und bedeutet für uns die Verpflichtung, die jungen Menschen bestmöglich zu fördern", so Bayerns Kultusminister Dr. Spaenle.

Das Programm "Talent im Land - Bayern" bietet engagierten Jugendlichen mit Migrationshintergrund die Möglichkeit zu einer höheren Schulbildung und damit bessere Chancen für eine gelungene Integration und zur Teilhabe an der Gesellschaft. Die Höhe des monatlichen Stipendiums beträgt derzeit 100 Euro und wird für Bücher, Sprachkurse oder kulturelle Interessen verwendet. Die Stipendiaten erwerben in regelmäßig stattfindenden Seminaren neues Wissen - von Präsentationstechniken über Rhetorik bis hin zur gesellschaftspolitischen Bildung.

Die Programmleitung arbeitet das umfangreiche Seminarprogramm aus und berät bei Fragen zum individuellen Bildungsweg. Auch nach dem erfolgreichen Schulabschluss bleiben die geförderten jungen Menschen als Alumni dem Programm verbunden: als "Bildungsbotschafter" an Schulen und Hochschulen und bei Veranstaltungen mit den aktuellen Stipendiaten.

Das Programm liegt in der Verantwortung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und der Robert Bosch Stiftung. 30 Jugendliche mit Migrationshintergrund werden jährlich in das Programm aufgenommen, das gegenwärtig 260 Stipendiaten und Alumni zählt.

Josef Mago, Vorstandsvorsitzender der syskoplan AG, überreichte den Jugendlichen und Dr. Tobias Haaf, dem Programmleiter im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, am Dienstag, 18. Januar 2011 um 15 Uhr in den Räumlichkeiten der syskoplan AG einen Scheck über 15.000 Euro.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.