Die RX100-Serie: die branchenweit preiswertesten, extrem stromsparenden 32-Bit RX-Bausteine mit nur 350 nA Stromverbrauch

Renesas Electronics Europe stellt Low-Power Mikrocontroller-Serie der nächsten Generation vor

Renesas Electronics Europe stellt Low-Power Mikrocontroller-Serie der nächsten Generation vor (PresseBox) ( Düsseldorf, )
Renesas Electronics Europe gibt Einzelheiten der Roadmap für seine Mikrocontroller (MCUs) der nächsten Generation bekannt. Renesas erweitert die RX-Familie um eine besonders stromsparende und kostengünstige 32-Bit RX-MCU für den Embedded-Markt mit bis zu kleinsten 8 kB Flashspeichern.

Die RX-Familie

Die RX-Familie von Renesas umfasst jetzt Bauteile mit integriertem Flashspeicher von 8 kB bis 8MB, durchgängig kompatiblem Befehlssatz, kompatiblen Peripherieelementen sowie einen Satz von Hardware- und Software-Werkzeugen. Renesas konzipierte die RX-Familie für eine breite Palette von Anwendungen: von Geräten mit kleinen MCU-Anwendungen, bei denen der Kostenfaktor entscheidend ist, bis hin zu Anwendungen mit einem hohen Bedarf an Rechenleistung.

Der High-End-Bereich der RX-Familie - die RX600-Serie in 90-nm-Technologie - enthält den schnellsten Embedded-Flash-Speicher der Branche basierend auf der MONOS-Technologie von Renesas, der einen Single-Cycle-Zugriff mit Geschwindigkeiten bis 100 MHz ermöglicht. Das Angebot in der höchsten Leistungsklasse wird weiter wachsen, da diese Familie um Produkte in 40-nm-Technologie erweitert wird.

Das untere Ende der der RX-Familie - die RX200-Serie - ist eine kompatible Lösung, mit der die Familie um Bausteine zu günstigeren Kosten und mit niedrigerem Stromverbrauch erweitert wird. Dies bedeutet, dass Entwickler alle ihre MCU-Anwendungen mit einer einzigen Bausteinfamilie abdecken und dafür eine einzige Entwicklungsumgebung verwenden sowie ihre gesamte Software-IP für unterschiedlichste Entwicklungen wiederverwenden können.

RX100 - das neue Low-Power-Angebot

Die MCUs der neuen Serie RX100 sind in bewährter 130 nm Low-Power-Prozesstechnologie realisiert. Bei einer Taktfrequenz von 32 MHz erzielen sie eine Rechenleistung von 1,56 DMIPS/MHz und verbrauchen dabei im voll aktiven Betrieb nur 110 µA/MHz bzw. lediglich 350 nA im Standby-Modus. Damit lassen sich die Kosten weiter senken und ein noch niedrigerer Stromverbrauch erzielen als mit der bereits auf dem Markt erhältlichen RX200-Serie. Mit dieser neuen Serie bietet die RX-Familie eine Plattform mit einem gemeinsamen Kern, die gemeinsame Entwicklungswerkzeuge und Peripherieelemente nutzt.

Die RX100-Serie ist vor allem ausgelegt für Low-Power-Anwendungen, wie z. B. am Körper tragbare oder in Kleidung integrierte, batteriebetriebene Anwendungen für Medizin- oder Sensortechnik. Dank der geringen Systemkosten der RX100-Serie bietet Renesas damit auch ein äußerst attraktives Angebot für den unteren Low-End-Markt, wo der Kostenfaktor das wichtigste Entscheidungskriterium darstellt.

Die äußerst eindrucksvollen Werte für Stromverbrauch (nur 350 nA und 70 uA/DMIPS) findet man üblicherweise nur im 8-Bit Markt. Mit dieser neuen Serie haben Kunden jetzt die Wahl, einen 32-Bit Mikrocontroller einsetzen zu können, wo es früher keine Alternative zum Einsatz einer 8-Bit MCU gab.

Verfügbarkeit

Erste Muster der neuen RX100-Produktserie - der branchenweit preiswertesten und extrem Strom sparenden 32-Bit RX-Bausteine mit integriertem Flashspeicher von 8 kB bis 128 kB - sind ab sofort erhältlich. Die Großserienfertigung dieser Bausteine ist für das vierte Quartal 2013 geplant.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.