Renault Trucks: auf dem Weg in ein neues Rekordjahr

(PresseBox) ( Lyon, )
2008 scheint für Renault Trucks ein erfolgreiches Jahr zu werden. Bis Ende August lagen die Fakturierungen des französischen Herstellers mit 54.955 ausgelieferten Fahrzeugen seit Anfang des Jahres um 16%, über denen im August des Vorjahres. Im Segment über 16 to festigt Renault Trucks seine Position. Der Marktanteil stieg um einen Punkt auf 11,3% und das in einem rückläufigen europäischen Markt: ein guter Ausgangspunkt, um die 2009 noch anstehenden Herausforderungen gelassen anzugehen.

Bereits gute Ergebnisse für 2008

Anlässlich der vom 25. September bis 2. Oktober stattfindenden IAA in Hannover hat Renault Trucks seine Geschäftsergebnisse zum Ende des Monats August 2008 vorgestellt. Mit 54.955 ausgelieferten Fahrzeugen seit Anfang des Jahres verbucht der Hersteller mit dem Rhombus eine Steigerung um 16% der Fakturierungen in allen Märkten: +14% in Europa und +36% für den Rest der Welt.

Das sind sehr gute Ergebnisse, welche selbst die Marktentwicklung übertreffen. So sind die Fakturierungen für Fahrzeuge über 16 Tonnen bei Renault Trucks um 19,7% gestiegen, während der Markt parallel dazu nur um 6,5% anzog. Die besten Steigerungen der Absätze in diesem Segment verbuchten die Niederlande mit 80%, Großbritannien mit 60%, Polen mit 53% und Rumänien mit mehr als 50%. Bis Ende Juli steigerte der Hersteller seine Marktanteile im Bereich der Fahrzeuge über 6 Tonnen um 2,2 Punkte in Frankreich, um 3,3 Punkte in Portugal und bis zu 3,9 Punkte in Rumänien und Slowenien. Im Bereich der Fahrzeuge über 16 Tonnen stieg der Marktanteil von Renault Trucks in Europa von 10,3% auf 11,3%.

Dank der stetigen Innovationen unter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Spediteuren, ist der wachsende Erfolg der Produkt- und Dienstleistungspalette von Renault Trucks 2008 unbestritten. Trotz eines seit Sommer dieses Jahres sich abzeichnenden deutlichen Abschwungs des Marktes in Europa, geht Renault Trucks davon aus, dass die Fakturierungen bis Ende des Jahres insgesamt um 10% gesteigert werden. Stefano Chmielewski, der Präsident von Renault Trucks stellt fest: "Die Aussicht auf einen rückläufigen Markt 2009 beunruhigt mich nicht, da die Nachfrage 2007 und 2008 äußerst stark war und diese auch 2009 noch ausreichend sein müsste, um die Produktionskapazität der sieben europäischen LKW-Hersteller auszulasten. Für Renault Trucks ist es am wichtigsten, vorbereitet zu sein und das sind wir. Wir haben seit 2006 unsere Kosten beträchtlich gesenkt und die Produktivität im Fertigungsbereich gesteigert, um unseren Kunden noch innovativere und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Produkte anbieten zu können. Der Beweis hierfür ist, dass wir unsere Absätze stärker als der europäische Markt im Allgemeinen steigern konnten."

Fokus auf die Erfolgsstory von Renault Trucks in Deutschland

In Deutschland, dem größten Markt Europas, erlebt Renault Trucks eine wahrhaftige "Erfolgsstory". Insgesamt lagen die Fakturierungen bis Ende August um 17% über denen im August des Vorjahres. Die Zulassungen vom Magnum, Premium und Kerax verdoppelten sich in den letzten vier Jahren sogar.

Die Gründe für diesen Erfolg in Deutschland liegen in der Produkt- und Dienstleistungspalette, deren Qualität und Zuverlässigkeit allgemein anerkannt wird, jedoch auch in mehr Kundennähe, was die seit Anfang des Jahres 20-prozentige Zunahme der unterzeichneten Reparatur- und Wartungsverträge beweist. Eine Nähe, welche durch die Gründung des Truck Driver Clubs verdeutlicht wird, bei welchem Fahrern ein Nachlass von 25% auf Fahrerschulungen gewährt wird. Zusätzlich erscheint regelmäßig ein Hörbeitrag auf CD, welcher unterwegs vom Fahrer angehört werden kann. Außerdem gibt es eine neue E-Boutique mit Produkten, die exklusiv den Club-Mitgliedern vorbehalten sind.

Für 2009 werden die Senkung der Abgasemissionen und die des Verbrauchs der Schlüssel zum Erfolg sein...

2009 wird somit ein Jahr der Herausforderung und Renault Trucks möchte sogar noch weiter gehen. Deshalb konzentriert sich der Fokus des Herstellers auf 2 wesentliche Punkte: die Senkung des Kraftstoffverbrauchs und die Reduzierung der Emissionen seiner Fahrzeuge.

Durch die Investition von 350 Millionen Euro in die Erneuerung seiner Euro 4 und Euro 5 DXi-Motoren und der Antriebsstränge, ermöglicht Renault Trucks seinen Kunden bereits heute eine Kraftstoffeinsparung von 5%. Das Serviceangebot Optifuel-Solutions mit einer Schulung für eine wirtschaftliche Fahrweise (Optifuel Training) und einer optimierten Fuhrparkmanagement-Software (Optifuel Infomax) ermöglicht es den Spediteuren, weiteren wertvollen Kraftstoff einzusparen.

Parallel dazu bietet Renault Trucks eine komplette Reihe an Fahrzeugen mit alternativen Antriebsarten an: ein Gas-Antrieb für den Renault Midlum, den Renault Puncher* und den Renault Premium Distribution, ein reiner oder kombinierter Elektromotor für den Renault Midlum und den Renault Puncher*. Ab Ende 2009 wird der erste Renault Premium Distribution Hybrys Tech mit Hybridantrieb (kombinierter Diesel/ Elektro-Antrieb) auf den Markt gebracht. (* Der Renault Puncher ist nicht in Deutschland erhältlich.)

Die ersten Versuche mit dieser neuen Technologie unter realen Bedingungen beginnen ab Oktober 2008 mit der Firma Sita, welche diese Fahrzeuge für die Müllabfuhr in den Straßen des Großraums Lyon einsetzen wird. Im Juli 2009 wird Coca-Cola Europa einen Renault Premium Distribution Hybris Tech der Vorserie für die Getränkeauslieferung in Brüssel erhalten. Insgesamt wird Renault Trucks mindestens 6 Hybridfahrzeuge in Umlauf bringen, bevor dieses neue umweltbewusste Fahrzeug Ende 2009 offiziell auf den Markt kommen wird.

Langfristig plant Renault Trucks seine Fahrzeugbaureihe mit alternativer Antriebstechnologie zu erweitern. Zum Beispiel wurde erst kürzlich das Lkw-Konzept Elektro-Maxity vorgestellt. Dieses Fahrzeug mit einer Nutzlast von immerhin 1,5 Tonnen darf von allen Fahrern, die einem Führerschein der Klasse B (bis 3,5 T) besitzen, gefahren werden und erlaubt somit einer noch größeren Anzahl von Fahrern "sauber zu fahren". Im Bereich des Fernverkehrs fokussiert Renault Trucks seine Forschung insbesondere auf eine verbesserte Aerodynamik des gesamten Sattelzuges, um den Kraftstoffverbrauch und die Abgasemissionen für diesen Typ Fahrzeug zu senken. Das Lkw-Konzept Optifuel Solution Generation 2010 ist das konkrete Ergebnis hierfür: mit seiner um 30 cm verlängerten Frontpartie und dem profilierten Auflieger kann dieses Fahrzeug mit seinem außergewöhnlichen Design bis zu 10% Kraftstoff einsparen.

...das Abenteuer bleibt nicht auf der Strecke

Gestärkt durch den Erfolg seiner Produkte und seiner innovativen Projekte, blickt Renault Trucks zuversichtlich in die Zukunft und wird dies auch beweisen. Seit der Saison 2007 hat sich Renault Trucks an der Seite des Teams Frankie im FIA Truck Racing Championship engagiert und mit Abenteuergeist und Spitzentechnologie dazu beigetragen, dass Frankie Vojitsek und Markus Altenstrasser 2009 die oberste Stufe des Siegertreppchens besteigen konnten.

Die Messe in Hannover war auch gleichzeitig die Gelegenheit, die Route des neuen Renault Trucks Abenteuers Cape-to-Cape als Weltpremiere zu enthüllen. Sie verbindet das Nordkap in Norwegen mit Kapstadt in Südafrika und führt über Moskau, Istanbul, Kairo und weitere traumhafte Ziele. Sechs Renault Sherpa 2 mit einem speziellen, vom Renault Trucks Design Team auf den Straßenverkehr zugeschnittenem Aufbau und sechs Renault Kerax werden ab März 2009 dieses Abenteuer auf einer Strecke von ca. 30.000 Kilometern bewältigen. Gestärkt durch seine guten Ergebnisse nimmt Renault Trucks alle Herausforderungen an, die das Jahr 2009 zu bieten hat.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.