PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 766685 (Regionalmanagement Erzgebirge c/o Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH)
  • Regionalmanagement Erzgebirge c/o Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH
  • Adam-Ries-Straße 16
  • 09456 Annaberg-Buchholz
  • http://www.wirtschaft-im-erzgebirge.de
  • Ansprechpartner
  • Peggy Kreller
  • +49 (3733) 145-146

WESKO GmbH aus Stollberg überzeugt als eines der besten Werkzeugbauunternehmen Deutschlands

Erzgebirgische Erfolgsgeschichten

(PresseBox) (Stollberg, ) »Excellence in Production« – das ist der jährlich vom Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT veranstaltete Wettbewerb, um den besten Werkzeugbau im deutschsprachigen Raum zu ermitteln. Über 290 Unternehmen hatten sich in 2015 daran beteiligt. Zur diesjährigen Preisverleihung am 11. November 2015 stand mit der WESKO GmbH aus Stollberg auch eines der erfolgreichen Werkzeugbau-Unternehmen aus dem Erzgebirge als Finalist im Rampenlicht.
 
Die Tradition des Werkzeugbaus im Erzgebirge ist wie viele Wirtschaftszweige der Region untrennbar mit dem Bergbau verbunden. Die Branche vereint visionäres Vordenken mit praktischer Umsetzbarkeit, modernste Technologie gepaart mit zuverlässigem Handwerk. Erst im Juni hatte der Stuttgarter Sportwagenhersteller Porsche den Geschäftsbereich Werkzeugbau des Roboterbauers Kuka in Schwarzenberg übernommen und damit die Weichen für die Produktion der Zukunft gestellt. Die AWEBA Group mit Sitz in Aue gehört zu Europas größten Werkzeugherstellern.

In der Kategorie „Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter“ überzeugte die WESKO als Finalist beim diesjährigen Wettbewerb »Excellence in Production« die unabhängige Jury aus Industrie, Politik, Verbänden und der Wissenschaft. Der interne Werkzeugbau der Audi AG stellte zum wiederholten Male den Gesamtsieger des Branchenwettbewerbs. Als besondere Stärken der WESKO wurden die Entwicklung innovativer Werkzeugtechnik zum Nutzen des Kunden, eine hohe Kompetenz im Bereich der Werkzeugtechnik wie auch im Bereich der Bauteilkonstruktion sowie eine gute Investitionsstrategie im Bereich der maschinellen Fertigung herausgearbeitet. „Ein starkes Team und langjährige Erfahrung haben diese Auszeichnung möglich gemacht – wir sind stolz, zu den besten Werkzeugmachern Deutschlands zählen zu dürfen.“, so Geschäftsführer Andreas Hildebrandt.

Der Preis ging dabei nicht zum ersten Mal ins Erzgebirge. Die Pockauer Werkzeugbau GmbH Oertel belegte 2011 und 2012 einen 2. bzw. 3. Platz im Wettbewerb zum Werkzeugbau des Jahres. Auch die A-Form AG aus Mildenau konnte sich 2005 über einen 2. Platz freuen.

Das Unternehmen WESKO, das 2001 durch ein Management buy out des Geschäftsbereiches Werkzeugbau aus dem Elektronikunternehmen Murrelekronik entstand, hat sich seitdem zu einem zuverlässigen und innovativen Dienstleistungsunternehmen in der Kunststofftechnik entwickelt. Der Firmenname spiegelt dabei die drei Geschäftsbereiche wider: Werkzeug- und Formenbau, Spritzgussteile und Komponentenfertigung. Insgesamt 78 Mitarbeiter sind im Unternehmen insgesamt beschäftigt, davon 43 allein im Werkzeugbau. Namhafte Firmen der Automobilindustrie, Automatisierungstechnik sowie aus der Optischen Industrie und der Medizintechnik gehören zum Kundenstamm. Im Fokus stehen Präzisionsformen für Steckeranspritzungen an Metallkomponenten sowie an Verbindungsleitungen. WESKO zeichnet sich besonders durch eigenentwickeltes Know how in der Kabelklemmtechnik sowie in der werkzeugintegrierten Prüftechnik für elektrische Verbindungen aus. Erst im Mai vergangenen Jahres bezog das Unternehmen seinen neuen Standort in Stollberg, in den 4,5 Mio. EUR investiert wurden.

Regionalmanagement Erzgebirge c/o Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Das Regionalmanagement Erzgebirge als Initiative der elf größten Städte des Erzgebirges und des Erzgebirgskreises versteht sich als Dienstleister und Promoter der Region. Im Projekt "Erzgebirge 2020" soll das Erzgebirge durch ein aktives Regional- und Standortmarketing als Wirtschaftsstandort und lebenswerte Region in Deutschland bekannt gemacht werden.