Jugendliche beim Übergang von Schule in Beruf unterstützen

Neues Seminarprogramm für Ehrenamtliche und Interessierte

(PresseBox) ( Hannover, )
Der Übergang von der Schule in den Beruf verläuft für viele Jugendliche nicht immer einfach. Vor allem benachteiligte junge Menschen benötigen Beratung und Unterstützung – beispielsweise durch ehrenamtlich engagierte Mentorinnen und Mentoren. Die Beschäftigungsförderung der Region Hannover bietet für ehrenamtlich Tätige, aber auch für Lehrkräfte, Ausbildungslotsinnen und -lotsen Seminare an, die sie für ihrer Arbeit weiterqualifizieren und sie unterstützen sollen. Die Angebote für das zweite Halbjahr 2016 sind ab sofort in der Broschüre zum Fortbildungsprogramm Übergang Schule-Beruf zu finden. „Es ist wichtig, die Jugendlichen frühzeitig auf dem Weg ins Berufsleben aufzufangen und ihnen bei Problemen zur Seite zu stehen. So können  ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren auf einer persönlichen Ebene motivieren und helfen“, sagt Ulf-Birger Franz, Wirtschaftsdezernent der Region Hannover.

Ob Bewerbungsanforderungen, interkulturelle Kompetenz, Verständnis der Jugendkultur oder Tipps zu Arbeitsmethoden: Das Seminarprogramm bietet elf verschiedene Weiterbildungsangebote von August 2016 bis Januar 2017. Einen Schwerpunkt im Trainingsbereich bilden die Phasen einer Bewerbung: Wie sieht ein gutes Anschreiben aus? Wie verläuft ein Assessment-Center ab? Wie bewähre ich mich bei Praktika? Die Seminare vermitteln alles Wissenswerte zu aktuellen Bewerbungsprozessen, so dass die Jugendlichen optimal darauf vorbereitetet werden können. „Ziel aller Seminare ist es, die Akteure der Übergangsbegleitung zu vernetzen, auf spezielle Förderprogramme aufmerksam zu machen und die Hilfsangebote für Jugendliche effizienter zu gestalten“, so Franz.

Mit dem zunehmenden Fachkräftemangel steigt der Bedarf an gut qualifizierten Arbeitskräften. Vor allem benachteiligte Jugendliche mit niedrigem oder fehlendem Schulabschluss haben es auf dem Arbeitsmarkt schwer, da auch die Anforderungen an Bewerberinnen und Bewerber immer weiter wachsen. Hier setzt die Region Hannover an: Neben den Verantwortlichen in Schulen und der Agentur für Arbeit erleichtern zusätzliche Angebote den Übergang Schule-Beruf. „Die Förderung der jungen Menschen hat für die Region Hannover eine hohe Priorität, denn schon jetzt sind die Unternehmen auf geeignete Bewerberinnen und Bewerber angewiesen, um einem Fachkräfterückgang entgegenzuwirken“, sagt Franz. „Das Seminarangebot bildet einen wichtigen Baustein, um ehrenamtlich Tätige und darüber hinaus Interessierte bei ihrer Arbeit mit den Jugendlichen zu unterstützen und Kompetenzen besser zu bündeln.“ 

Das erste Seminar unter dem Titel „Ausbildungsplatzbewerbung: Was erwarten Unternehmen aus Handel, Industrie und Handwerk?“ findet am Mittwoch, 24. August, von 17 bis 19 Uhr im Schulungsraum im Haus der Wirtschaftsförderung, Vahrenwalder Str. 7, in Hannover statt. Alle weiteren Seminare sind in der Broschüre oder im Internet unter www.wirtschaftsfoerderung-hannover.de/ehrenamt zu finden. Um Anmeldung zu den einzelnen Seminaren bei Conny Jürgens, Tel. (0511) 616 23437; E-Mail: beschaeftigungsfoerderung@region-hannover.de wird gebeten. Die Seminare sind kostenfrei.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.