Das Unfallrisiko junger Menschen verringern: SafetyCheck an der BBS 6

Regionspräsident Hauke Jagau eröffnet die Woche der Verkehrsicherheit

(PresseBox) ( Hannover, )
Die Zahl junger Erwachsener, die im Straßenverkehr verunglücken, ist nach wie vor besonders hoch. Um das Unfallrisiko von Auszubildenden zu verringern, hat die Berufsbildende Schule (BBS) 6 der Region Hannover ein Präventionskonzept entwickelt. Herzstück ist die Woche der Verkehrssicherheit, bei der Experten der DEKRA kostenlos die Autos der Schülerinnen und Schüler auf ihre Fahrtauglichkeit untersuchen. Außerdem informieren mehrere Partner über die Risiken im Straßenverkehr - wie der ADAC mit einem Überschlagsimulator.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, am Montag, 2. Juni 2014, um 10 Uhr, in der Berufsbildenden Schule 6, Goetheplatz 7, Hannover, die Auftaktveranstaltung zum DEKRA SafetyCheck 2014 und zur Woche der Verkehrssicherheit in der BBS 6 zu begleiten. Nach Grußworten von Schulleiter Michael Sternberg sprechen Ministerialdirigent Dr. Christoph Wilk vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der Niederlassungsleiter Hannover der DEKRA Automobil GmbH, Andreas Gugat, und der Leiter des Fachbereichs Fahrzeugtechnik des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, Thomas Steffens. Anschließend eröffnet Regionspräsident Hauke Jagau den SafetyCheck für die Region Hannover.

Gegen 11 Uhr besichtigen die Gäste bei einem Rundgang die verschiedenen Prüfstationen, informieren sich über die Aktionen und erproben einen Überschlagsimulator des ADAC im Schulhof der BBS 6.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.