PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 723215 (Regio Augsburg Wirtschaft GmbH)
  • Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
  • Karlstr. 2
  • 86150 Augsburg
  • http://www.region-A3.com
  • Ansprechpartner
  • Andreas Thiel
  • +49 (821) 45010-200

Wirtschaftsförderung für A³: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH setzt Schwerpunkte bei Fachkräftesicherung, Innovationsförderung und Positionierung der Region als Zentrum für Ressourceneffizienz

(PresseBox) (Augsburg, ) Der Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, Andreas Thiel, zieht eine positive Bilanz für das vergangene Jahr: Der Wirtschaftsraum Augsburg habe sich sowohl gemessen an Kennzahlen wie etwa der Erwerbsquote oder der Arbeitslosenquote, aber auch in speziellen Bereichen wie etwa der Beschäftigung älterer Arbeitnehmer, weiterhin gut entwickelt. Aber nicht nur am Arbeitsmarkt lässt sich diese stabile, positive Entwicklung festmachen, sondern etwa auch bei der Auftragslage und bei Investitionen von Unternehmen, etwa mit dem Highlight MT Aerospace, die den Zuschlag für die Programme Ariane 5ME und 6 erhalten hat, was den Luft- und Raumfahrtstandort A³ über lange Zeit sichert. Verstärkend treten hinzu die erheblichen Investitionen und die dahinter stehenden staatlichen Förderungen im Kontext des Augsburg Innovationspark, etwa für den laufenden Bau des Technologiezentrums Augsburg oder künftig für das Institut für Materials Resource Management oder die Green Factory des Fraunhofer Institutes RMV.

Diese Vorhaben knüpfen auch sehr eng an einen der Schwerpunkte der Aktivitäten der Wirtschaftsförderungsgesellschaft an, den Bereich Innovationsförderung und Technologietransfer, haben aber genauso auch eine sehr enge Verbindung zum Standortmarketing, in dem die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH den Wirtschaftsraum Augsburg immer stärker als "Zentrum für Ressourceneffizienz" positioniert, nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Kontext. Das regionale A³ Standortmarketing und das Marketing für den Augsburg Innovationspark kommen 2015 aus einer Hand, nämlich von der Regio, um möglichst viele Synergien zwischen A³-Standortmarketing, Innovationspark-Marketing, Technologietransfer und Ressourceneffizienz zu nutzen bzw. aufzubauen.

Fachkräftesicherung als vorrangige Aufgabe

2014 bildeten diese Themen zusammen mit dem Bereich Fachkräftesicherung und -marketing deutliche Schwerpunkte innerhalb der Aufgaben der Regio als regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft für die Stadt Augsburg, den Landkreis Augsburg und den Landkreis Aichach-Friedberg. Sie haben sich aus der ersten, dreijährigen Förderphase des Regionalmanagements im Wirtschaftsraum Augsburg, gefördert durch den Freistaat Bayern, schon seit 2012 als die wichtigsten Aufgabenfelder für die Region Augsburg herausgestellt: Die Fachkräftesicherung, die inzwischen im Zusammenschluss "Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg" gemeinsam mit den beiden Wirtschaftskammern, der Agentur für Arbeit und dem DGB von der Regio federführend betreut wird, ist ein Schlüssel für die Zukunftssicherung des Produktionsstandortes Augsburg. Innovation entsteht in Köpfen, und die besten Köpfe dafür müssen in Augsburg bleiben oder nach Augsburg kommen, seien es Akademiker oder ausgebildete Facharbeiter. Stark verkürzt ist dies die Herangensweise, die zum einen auf das Erschließen der Fachkräfte-Potentiale vor Ort, etwa bei Frauen, älteren Arbeitnehmer, Migranten oder auch Studierenden und Alumni zielt, aber auch das Fachkräftemarketing umfasst. Das Fachkräftemarketing, speziell in der langfristigen Kampagne, die die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH zusammen mit vielen Unternehmen aus der Region Ende 2013 gestartet hat, entwickelt 2015 seine volle Bandbreite. Von der bereits erfolgten Herausgabe von Fachkräfte-Broschüre und des zugehörigen ahochdrei Fachkräftemagazins, die Unternehmen im Recruiting einsetzen können, über die Fachkräfte-Kampagne auf a.tv und im Radio reichen bereits die Aktivitäten. 2015 kommen neue Dienstleistungen rund um eine Willkommenskultur für neue Mitarbeiter und auch neue Studierende, Plakatwerbung, Messeauftritte als weitere Aufgaben auf die Gesellschaft zu. Ergänzt wird dieses Spektrum 2015 bei der Fachkräftesicherung von zahlreichen Veranstaltungen, etwa zu employer branding, Online-Recruiting oder auch Bildung.

Ressourceneffizienz weiterhin Schwerpunkt im Technologietransfer und der Innovationsförderung

Schon lange kümmert sich die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH um den Bereich des Technologietransfers, im Kontext des TEA-Netzwerkes ("Transfer-Einrichtungen Augsburg") zusammen mit allen relevanten Transferstellen, Anwender- und Forschungszentren in der Region: der Hochschule Augsburg mit dem Institut für Technologietransfer und Weiterbildung, der Uni Augsburg mit dem Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung und dem Materials Resource Management-Institut, dem iwb-Anwenderzentrum und der Forschungsstelle Zahnräder- und Getriebebau (beides Institute der TU München) sowie den beiden neuen Fraunhofer-Forschergruppen FIL und RMV und dem neuen DLR-Institut ZLP. Generell unterstützt das TEA-Netzwerk Unternehmen themenübergreifend beim Wissenstransfer, neuer Schwerpunkt ist, speziell im Bereich der Ressourceneffizienz Forschungs-Knowhow an die Unternehmen in der Region A³ zu vermitteln. 2015 sollen hier auch speziell Angebote für das Technologiezentrum und den Augsburg Innovationspark entwickelt werden, die den allgemeinen Technologietransfer ergänzen, so etwa der digitale Kompetenzatlas Ressourceneffizienz. Doch auch jenseits des neuen Themenschwerpunktes ist die Regio mit Projekten des Technologietransfers und als Projektmanager in Förderprojekten erfolgreich, so etwa im Aerospace-Projekt obsAIRve, als Partner für ein Konsortium, bei dem es satellitengestützte Luftreinheitskontrolle geht, oder auch als Projektmanager für die Antragstellung im Projekt ASYST, bei dem ein Verbund regionaler Partner aus Unternehmen und Wissenschaft einen Förderantrag für das Bundesforschungsministerium zu Mensch-Technik-Interaktion erarbeitet.

Verlängerung des Regionalmanagements und zusätzlich neues Pilotprojekt erreicht

Beide Themen, Technologietransfer und Innovationsförderung, sowie die Fachkräftesicherung, stehen auch im Zentrum der dritten, vom Freistaat Bayern geförderten Phase des Regionalmanagements im Wirtschaftsraum Augsburg. Nachdem die ersten beiden Förderphasen in der Sicht der geförderten Regio wie auch des Fördergebers sehr erfolgreich beendet wurden, hat der Freistaat Bayern 2014 eine dritte, dreijährige Förderphase genehmigt. Neben den genannten Themen stehen noch die weitere Begleitung des Netzwerkes Forst & Holz/Holzbau sowie, neu, das Thema nachhaltiges Wirtschaften auf der Agenda des Regionalmanagements. Im Bereich des Holzbaus konnte die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH 2014 erfolgreich ein Förderprojekt im Rahmen des vom Bundeswirtschaftsministerium initiierten Programms ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) um zwei Jahre bis Anfang 2016 verlängern: Gemeinsam mit mehreren Holzbauunternehmen, Architekten und der Hochschule Augsburg wird basierend auf dem schon seit Jahren von der Regio betreuten Netzwerk eine Forschungs- und Entwicklungskooperation gefördert, die sich Holzverbundlösungen widmet und Ansatzpunkte für die Entwicklung von auf Holz basierenden Verbundmaterialien liefert, die neue und verbesserte Eigenschaften im Bau- und Ausbaubereich bringen soll. Mit dem neuen Vorhaben "Positionierung des Wirtschaftsraum Augsburg mit dem Augsburg Innovationspark als Kompetenzregion für Ressourceneffizienz" ist es der Regio gelungen, ein Projekt schon in der Pilotphase der neuen Förderrichtlinie des Regionalmanagements im Freistaat Bayern gefördert zu bekommen: Mit Start im Oktober 2014 fließen für 3 Jahre 300.000 EUR an A³, um an der Positionierung als Zentrum für Ressourceneffizienz zu arbeiten, sowohl im Bereich des Technologietransfers wie auch im Marketing. Bereits im Dezember 2014 haben sich die wissenschaftlichen Akteure aus diesem Bereich getroffen, um den Grundstein für die Gründung eines regionalen Netzwerkes für Ressourceneffizienz zu legen, um gemeinsam noch besser aufgestellt sein.

Projekt ADMIRe A³ bildet Rahmen um die Themen Fachkräfte, Innovationsförderung und Ressourceneffizienz

Als rote Fäden durch die Projekte der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ziehen sich die Themen Fachkräfte, Innovationsförderung und Ressourceneffizienz. Insoweit ist es nur konsequent, dass die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH seit 2012 das Projekt ADMIRe A³, ein vom Bundesforschungsministerium gefördertes Forschungsvorhaben gemeinsam mit der Universität Bayreuth und dem hessischen Forschungsparten F10 - Institut für nachhaltiges Wirtschaften gGmbH durchführt. Hier wird von den drei Projektpartnern am Beispiel der Region Augsburg untersucht, inwieweit diese drei Megatrends und Herausforderung für Region und ihre Unternehmen - nämlich die Folgen des demografischen Wandels in der Fachkräftesicherung zu bewältigen, die Innovationsfähigkeit der Unternehmen zu erhalten und zu vergrößern und gleichzeitig die Ressourceneffizienz in der Wirtschaft zu steigern - gemeinsam angegangen werden können. Damit wird dem Wirtschaftsraum Augsburg die Möglichkeit eröffnet, jenseits des Tagesgeschäftes und wissenschaftlich flankiert eine langfristige, auf Nachhaltigkeit in Demografie und Ressourcen ausgerichtete Perspektive zu entwickeln. Das Projekt endet Mitte 2015. Viele angestoßene Vorhaben werden im Rahmen des Regionalmanagements, dort im neuen Bereich "nachhaltiges Wirtschaften" fortgeführt und bis 2017 umgesetzt.

Standortmarketing positioniert "Zentrum für Ressourceneffizienz"

Auf der Grundlage der Kompetenzen, die bereits in den Unternehmen in den dort angewandten Technologien und in den Branchenschwerpunkten vorhanden sind, hat die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH schon seit Jahren das Standortmarketing unter der Marke A³ aufgebaut. Dieses wird nun Schrittweise zugespitzt auf die Positionierung der Region als "Zentrum für Ressourceneffizienz". Im 2015 wird die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH für den Augsburg Innovationspark neue Publikationen einschließlich eines neuen Webauftritts herausgegeben, Veranstaltungen organisieren und auch im Kontext ihrer Aktivitäten rund um den Technologietransfer den Innovationspark dabei unterstützen, sich zu einem Zentrum für Ressourceneffizienz zu entwickeln. Im Standortmarketing der Regio, und nicht nur des Innovationsparks, nimmt der Begriff Ressourceneffizienz immer größeren Raum ein und wird in 2015 auch in entsprechende weitere Publikationen münden. Präsenzen auf Fachmessen wie Vor-Ort-Veranstaltungen im Technologiezentrum Augsburg runden die Aktivitäten ab.

Veranstaltungen und Publikationen

Lang sind die Listen von Veranstaltungen und Publikationen, die die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH 2014 vorgelegt bzw. durchgeführt hat: Der neue Technologietransfer-Katalog und die erstmalig herausgegebene Wissensbroschüre erscheinen zum erfolgreichen 3. Technologietransfer-Kongress, der 2014 mit dem Partner IHK veranstaltet wurde. Die neue Gewerbeimmobilienbroschüre erschien zum Auftritt bei der Exporeal 2014, flankiert von der Messebroschüre und dem 2. Immobilien-Newsletter des Jahres 2014. Neu aufgelegt wurde auch die Kompetenzfeldbroschüre zu Luft- und Raumfahrt, pünktlich zum großen Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress im September 2014, wo die Region mit einem Infostand und einem fach-PR-Termin auf sich aufmerksam machte. Die neue Magazinreihe "ahochdrei" debütierte mit dem Fachkräfte-Magazin, dem 2015 die Themenaushaben zu Wirtschaft und zu Immobilien folgen. 2015 wird zudem die Standortbroschüre neu aufgelegt. Neben zahlreichen A³ Wirtschaftsdialogen u.a. zu Fachkräfte- und Transferthemen fand 2014 der erfolgreiche 2. Immobilienkongress statt, ferner eine deutschlandweite Fachtagung für Wirtschaftsförderer in Sachen Nachhaltigkeit. Mit zahlreichen Medienpartnern in Fernsehen, Radio, print und online wurde und wird die Fachkräfte-Kampagne umgesetzt. Hinzu kommen noch neue oder komplett überarbeitete Webseiten, so z.B. http://www.region-augsburg-gefaellt-mir.de/... - die Seiten der Fachkräfte-Kampagne -, oder http://www.fachkraeftesicherung-a3.de/... - die Seiten zur Fachkräfte-Sicherung bzw. zur Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg.

Hand in Hand mit Unternehmen

Die enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft und den Unternehmen zeigt sich in zahlreichen Projekten, sei es die Präsenz der Immobilienwirtschaft im Aktivkreis Immobilien und bei der EXPO REAL, sei es die Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen im Kontext des Technologietransfers, sei es das Netzwerk Holzbau und das daraus generierte ZIM- Innovationsprojekt, sei es auch der eigene Förderverein der Regio, dem inzwischen fast 120 Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Augsburg angehören. Gerade die enge Kooperation zwischen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtung und der Wirtschaftsförderung ist für Geschäftsführer Andreas Thiel ein wichtiger Garant für die Qualität der Arbeit und der Projekte von A³. Oft nicht nur teilnehmende, sondern eben auch sich finanziell engagierende Partner in Projekten sind in seinen Augen die beste Qualitätssicherung, die Angebote der Wirtschaftsförderung haben können.

Website Promotion