Weg vom Ärger, hin zum Erfolg

München, (PresseBox) - Ständig passieren im tagtäglichen Business Dinge, die zu Stress, Frustration und schließlich Ärger führen – und sei es nur eine Radarfalle, in die Sie geraten, um nicht zu spät zu einem Termin zu erscheinen. Wären Sie doch nur nicht zu schnell gefahren! Aber: Sich weiter über die Situation aufzuregen, ist verlorene Zeit und die zum Ärgern verwendete Energie ist woanders sehr viel besser aufgehoben. Zu dieser aktuellen Thematik bietet die Deutsche Experten-Akademie (DEAK) das exklusive Experten-Seminar „Anti-Ärger-Training: Ärgern, Ändern oder Akzeptieren“ am 8. und 9. November 2007 in Frankfurt an.

„Was vorbei ist, ist vorbei, also wozu noch darüber schimpfen?“, fragt Ramona Wonneberger, Deutschlands führende Anti-Ärger-Trainerin. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, eine vermeintlich negative Situation und deren emotionale Auswirkungen zu verhindern: Entweder Sie ändern die Situation, sofern sich der Aufwand lohnt, oder nehmen es als gegeben hin und konzentrieren sich auf andere Dinge. Denn die Zeit, die Mitarbeiter mit Ärgern verbringen, kostet die deutsche Volkswirtschaft jährlich Milliarden Euro. Außerdem kann schon eine Reduzierung der Ärgerzeiten um fünf Minuten maßgeblich zu einem erhöhteren Wohlbefinden nicht nur der eigenen Person, sondern auch der Mitarbeiter beitragen und damit die Arbeitserfolge steigern.

Beruflicher Ärger überträgt sich meistens auch in den privaten Bereich. Umgekehrt tragen viele Mitarbeiter ihren privaten Ärger mit ins Büro und beeinflussen die herrschende Arbeitsatmosphäre erheblich.

Beides muss nicht sein, sagt Ramona Wonneberger. Die Diplom-Ingenieurin, Gründerin des Anti-Ärger-Insitutes und erfolgreiche Geschäftsführerin der Leipziger Nutzwerk GmbH begeisterte bereits zahlreiche namhaften deutschen Unternehmen mit ihren Vorträgen und erhielt durchweg positive Resonanz auf ihre Philosophie. Diese hat sie sogar im Arbeitsvertrag ihrer Mitarbeiter verankert und damit den Arbeitsalltag deutlich erleichtert. „Denn nichts ist schlimmer als ein meckernder Mitarbeiter – es sei denn, er verpackt dadurch tatsächlich gute Ideen, die umsetzenswert sind“, sagt Ramona Wonneberger. Sie zeigt, wie Ärger wirtschaftlichen und privaten Schaden verursacht und wie die Teilnehmer dem entgegenwirken. Dazu gehört, kritikfähiger zu sein und den Ärger loszulassen. Auf diese Weise werden schöpferische Ressourcen frei, das Klima am Arbeitsplatz verbessert sich und auch die private Lebensqualität erhöht sich spürbar.

Dieses Experten-Seminar richtet sich an alle Fach- und Führungskräfte, die ihre eigene Ärgerzeit und die ihrer Mitarbeiter mit den Zielen einer besseren Atmosphäre und Ergebnissen zu reduzieren und um damit erfolgreicher und zufriedener ohne Ärger zu leben.

Das Experten-Seminar „Anti-Ärger-Training: Ärgern, Ändern oder Akzeptieren“ findet am 8. und 9. November 2007 in Frankfurt statt. Das Seminarprogramm ist im Internet unter www.experten-akademie.de abrufbar. Aufgrund limitierter Teilnehmerzahlen empfiehlt der Veranstalter eine frühzeitige Buchung.

Wertvolle Informationen und Bücher zum Thema finden Sie auch unter www.experten-akademie.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.