Bosch und Bayernwerk haben die Nase vorn

Der Queb-Award 2014 für die Beste Internal Employer Branding Kampagne geht bei den Unternehmen unter 5000 Mitarbeiter an die Bayernwerk AG und bei denen über 5000 Mitarbeiter an die Robert Bosch GmbH

02_queb-award_2014_doppel_C_s.png
(PresseBox) ( Schöneck, )
Queb verleiht seit einigen Jahren den Queb-Award. In der Regel werden pro Jahr zwei Preise verliehen. Im Frühjahr wird der Queb-Special-Award für ausgewählte Projekte oder Personen mit besonderen Leistungen ausgelobt. Der Preis im Spätherbst wird für herausragende Kampagnen im Bereich Employer Branding, Personalmarketing oder Recruiting verliehen. Dieses Jahr lag das Augenmerk auf der besten "Internal Employer Branding Kampagne".

"Die eingegangen Bewerbungen zeigen, dass wir nach Jahren des fast ausschließlich nach Außen gerichteten Personalmarketings jetzt auch zum nach Innen gerichteten Personalmarketing kommen. Arbeitgebermarkenaufbau ist das eine, Arbeitgebermarkenführung ist das andere. Die Bewerbungen zeigen aber auch, dass das Thema Employer Branding nicht funktioniert ohne die eigenen Mitarbeiter mitzunehmen. Der Drei-Klang: "Be the Employer Brand", "Communicate the Employer Brand" und "Live the Employer Brand" ist das, was Employer Branding erfolgreich und zu einer strategischen Dimension der Unternehmensführung macht", erklärt Prof. Dr. Christoph Beck aus der Jury. Und Jurymitglied Max Lehmann von der UniCredit Group weiter: "Insgesamt sind die eingereichten Bewerbungen ein toller Ausdruck dessen, wie professionell Employer Branding inzwischen flächendeckend betrieben wird. Die Sieger haben gezeigt, dass Unternehmensgröße und Budget nicht unbedingt die wichtigsten Kriterien für Erfolg sind. Professionelle und v. a. ganzheitliche Umsetzung gepaart mit Kreativität und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Medien sind die Zauberformel."

So hat das Bayernwerk gemeinsam mit Vivaldi Partners einen "äußerst beeindruckenden ganzheitlichen Ansatz für einen Mittelständler", so Jurymitglied Maximilian Mendius von der BMW Group. Und Tim Ackermann von PAREXEL International meint dazu: "Insgesamt hat ein regionales Unternehmen ohne große globale Konsumentenmarke eine vorbildliche Differenzierung gegenüber anderen Arbeitgebermarken geschaffen - durch den Fokus auf seine regionale Identität." Max Lehmann der UniCredit Group ergänzt: "Es ist toll zu sehen, dass die eigenen Mitarbeiter Dreh- und Angelpunkt des Gesamtkonzeptes sind."

Hinsichtlich Bosch ist man sich einig: "Ein Meilenstein des Storytelling!" so Max Lehmann. "Durch hundertprozentige Authentizität und eine gelungene Verknüpfung von echtem Abenteuer und Social Media-Aktivitäten schafft es die Bosch World Experience 2014, Mitarbeiter und all die, die es werden wollen, für das Unternehmen zu begeistern und stolz zu machen." "Auf Twitter 30 Mio. Kontakte zu erreichen und über die Summe aller Medien 2,5 Mrd. fordert Respekt. Die Zahlen zur Markenwahrnehmung sind absolut überzeugend", so Prof. Dr. Beck. Hinzu kommt die "perfekte Integration aller Medien und Darstellung einer globalen Marke durch identifikationsfähige lokale Beispiele" ergänzt Tim Ackermann.

Bayer und Heraeus teilen sich dicht folgend mit Punktgleichstand den zweiten Platz. "Die spielerische Vermittlung von vertieftem Wissen über die eigene Firma und damit verbunden der Aufbau von Multiplikatoren nach innen und außen" begeistert Maximilian Mendius an der Bayer-Bewerbung. Und Max Lehmann ergänzt: "Die Quiz-App hätte zusätzlich noch einen Innovationsaward verdient. Der Gamification-Trend wurde perfekt für die eigenen unternehmensinternen Interessen adaptiert und sehr professionell umgesetzt." Bei Heraeus sticht das Einbeziehen der Mitarbeiter besonders hervor: "Das BottomUp-Vorgehen ist extrem authentisch und konsequent umgesetzt." meint Maximilian Mendius. "Eine sehr gute Kommunikation unter Einbindung nahezu aller Kommunikationsinstrumente - und besonders positiv: die aktive Mitwirkung des Top-Managements", ergänzt Prof. Dr. Beck.

Ziel des Queb-Awards ist es, herausragende Aktivitäten rund um die Themen Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting auszuloben, Best Practice Beispiele aufzuzeigen, die das HR-Marketing bereichern und damit letztlich zur Professionalisierung der Branche beitragen.

Der diesjährige Queb-Award wurde am Abend des 24.11.2014 in Bonn verliehen. Die Jury setzte sich aus Teilen des Queb-Vorstandes, des Queb-Beirates, einigen Mitgliedsunternehmen und unserem Medienpartner W & V Job-Network zusammen. Es handelte sich also um ein ausgewogenes Gremium von renommierten Experten aus Wissenschaft und Praxis.

Medienpartner: W&V Job-Network

W&V Job-Network (www.wuv.de/jobnetwork) ist das crossmediale Karrierenetzwerk für Werbung, Vertrieb, Digital Business und Personalwesen. Als Marktführer der Kommunikationsbranche legt Werben & Verkaufen mit dem redaktionellen Ressort W&V Karriere & Job besonderen Schwerpunkt auf die Themen Personalmarketing und Employer Branding. W&V Karriere & Job deckt dabei wichtige aktuelle Marktentwicklungen und Trends im Personalmarketing auf, stellt Best-Cases und Kampagnen vor und richtet als Gastgeber Veranstaltungen wie den HRMC oder den Personalmarketing-Kongress aus.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.