PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 95731 (QLogic Germany GmbH)
  • QLogic Germany GmbH
  • Terminalstr. Mitte 18
  • 85356 München
  • http://www.qlogic.com
  • Ansprechpartner
  • Marie-Christine Billo
  • +49 (611) 5802-3

QLogic präsentiert auf der CeBIT erstmals SANbox 9000-Lösungen

Neuer stapelbarer Core-Switch ist im Avnet-Pavillon zu sehen

(PresseBox) (MÜNCHEN, ) Die diesjährige CeBIT in Hannover nimmt QLogic zum Anlass, um seine seit November letzten Jahres verfügbaren SANbox 9000-Produkte erstmals in Europa einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Zu sehen ist der stapelbare Core-Switch des Herstellers von SAN-Infrastrukturlösungen im Avnet- Pavillon auf dem Dach der Halle 1, Block 54. Die QLogic-Produkte sind unter anderem für den Einsatz in Rechenzentren interessant, da sich auf Grund des Stackable-Konzepts bestehende Systemschränke bestmöglich nutzen und zudem Stromversorgung und Kühlung optimieren lassen. Somit stellen die SANbox 9000 Core-Switches eine platzsparende und zugleich kostengünstige Alternative zu heute am Markt erhältlichen Director-Switches dar.

Die SANbox 9000-Produktfamilie

Mit den von Grund auf für den Einsatz in geschäftsentscheidenden offenen Systemumgebungen entwickelten SANbox 9000 Core-Switches setzt QLogic sowohl unter wirtschaftlichen als auch unter technischen Gesichtspunkten erneut Maßstäbe am Markt. Die auf Grund ihrer hohen Portdichte und Leistungsstärke sowie dem breiten Umfang an Switch-Funktionen als preiswertere Alternative zu Switches der Director-Klasse gehandelten Platzsparer warten mit zahlreichen Branchenneuheiten auf. Ein kompakt gehaltenes Chassis-Modul (vier Höheneinheiten) bietet acht Steckplätze für den Einschub unterschiedlicher I/O Blades (derzeit 4 GBit/s Fibre Channel, 10 GBit/s Fibre Channel, iSCSI und FCIP). Diese lassen sich beliebig und damit genau auf individuelle Erfordernisse abgestimmt kombinieren. Werden beispielsweise alle acht Slots mit 4 GBit/s Fibre-Channel-Platinen bestückt, stehen in der maximalen Ausbaustufe 128 Ports zur Verfügung. Liegt das Augenmerk darauf, eine höchstmögliche Leistung zu erzielen, bietet sich der Einschub von 10 GBit/s Switch-Blades an. In einer solchen Konfiguration ist ein Ausbau auf insgesamt 32 Ports möglich. Für weitere Skalierbarkeit sorgt die Option, zwei Chassis-Module über eine 800 GBit/s schnelle HyperStack-Verbindung zusammenzuschließen. So lässt sich die Anzahl der Ports verdoppeln. Um einen möglichst unterbrechungsfreien Betrieb und damit eine hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten, sind die SANbox 9000-Systeme mit zwei Stromversorgungs- und Lüfter-Modulen ausgestattet. Diese lassen sich ebenso wie die I/O-Blades im laufenden Betrieb austauschen. Praktisch ist, dass der Kunde dies selbst erledigen kann, ohne dass er hierfür größere Vorkenntnisse benötigt. Dies spart Servicekosten.
Die SANbox 9000 Core-Switches kommen standardmäßig mit zahlreichen Software-Management-Tools zur Auslieferung. Dank der nützlichen Anwendungen lassen sich eine Installation, Konfiguration und Inbetriebnahme üblicherweise in weniger als einer halben Stunde erledigen. Zum Lieferumfang zählt zudem das leistungsstarke Softwarepaket Enterprise Fabric Suite 2007. Die bedienerfreundlichen Anwendungen erleichtern Einrichtung, Überwachung, Feinabstimmung, Fehlerermittlung und -behebung sowie Wartung einer unbegrenzten Zahl an Fabrics.

Ausgelegt auf den Einsatz mit Speicherlösungen namhafter Hersteller

Die SANbox 9000-Produkte lassen sich unter anderem im Zusammenspiel mit den EMC CLARiiON und EMC Symmetrix DMX-Speichersystemen einsetzen. Die Interoperabilität belegt das Gütesiegel „E-Lab-Tested“, das die Core-Switches nach Abschluss umfangreicher Kompatibilitätstests unter realen Bedingungen kürzlich von EMC zugesprochen bekamen. Ebenso bestätigte IBM vor knapp zwei Wochen, dass sich die SANbox 9000-Lösungen für den Einsatz mit verschiedenen der von ihnen angebotenen Storage-Produkte eignen. Das nach der Durchführung von Interoperabilitätstests vergebene Prädikat „IBM System Storage Proven“ gibt IBM-Geschäftspartnern und -Kunden die Sicherheit, dass die QLogic-Switches die IBM System x- und System p-Server sowie die IBM-Plattenspeichersysteme der Familien DS4700, DS6800 und DS8100 optimal ergänzen.

4.025 Zeichen bei durchschnittlich 100 Anschlägen (inklusive Leerzeichen) pro Zeile