Einfach zu bedienen – schwer zu zerstören

Warum das TASKPHONE kein herkömmliches Smartphone ist

TASKPHONE (PresseBox) ( Koblenz, )
Haben Sie diesen Satz schon einmal gehört: „Früher wurden die Dinge noch repariert, anstatt sie weggzuschmeißen!“ 

Das ist heute anders. Warum? Viele Dinge hatten früher einen anderen Stellenwert. Gleichzeitig werden heutzutage viele Produkte sogar extra so produziert, dass sie nicht ewig halten. Bei Smartphones ist das der Fall, da jedes Jahr neue Modelle auf den Markt kommen. Im Schnitt kauft sich jeder Deutsche alle zwei Jahre ein neues Handy. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Smartphones betrug 2018 ca. zweieinhalb Jahre.

Zeit für einen Richtungswechsel

Eine repräsentative Studie von Greenpeace zeigt: Drei von fünf Verbrauchern wünschen sich, dass Mobiltelefone langlebiger werden.

Nicht nur in unserer Freizeit, sondern gerade im Arbeitsalltag braucht man ein zuverlässiges Smartphone. Einen treuen Begleiter, der uns an keinem noch so harten Arbeitstag im Stich lässt und der den Arbeitsalltag in das digitale Zeitalter hebt. Genau deswegen ist es Zeit für das TASKPHONE. Das rugged Outdoor-Smartphone erleichtert den Arbeitstag indem es beim Erledigen von Aufgaben, also TASKS, hilft. Es ist mit der vollen Funktionalität eines Smartphones ausgestattet, gleichzeitig aber sehr viel robuster als ein herkömmliches Handy. Es ist stoßsicher, verfügt über einen stabilen Metallrahmen und ist nach IP 68 auf Wasser- und Staubdichte getestet. Kurz gesagt: Es ist sehr schwer kaputt zu bekommen.

Der ideale Partner für jeden Arbeitsalltag

Dank Android 9, einer Dual-Slot-Lösung die eine Erweiterung des Arbeitsspeichers auf 128 GB ermöglicht und einem 4250 mAh starken Akku geht es mit Ihnen über Stock und Stein. Und sollte es auf eben diesen einmal runterfallen? Dann schützt das Gorilla Glas 5 und der Metallrahmen die Hardware und das TASKPHONE bleibt einsatzbereit.

Immer noch nicht überzeugt? Weitere Zahlen, Daten, Fakten und das TASKPHONE in Aktion gibt’s auf unserer Website.

Quelle Statistik: https://www.greenpeace.de/presse/presseerklaerungen/greenpeace-studie-kurzlebige-handys-verschwenden-hunderte-tonnen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.