Radikalisierung und extremistische Gewalt

Grenzen und Möglichkeiten bei Präventionsmaßnahmen und Deradikalisierungsprozessen

Bonn, (PresseBox) - Extremismus und Radikalisierung sind Themen, die unsere Gesellschaft in der heutigen Zeit vor eine große Herausforderung stellen, denn sie beeinflussen das sichere Zusammenleben im privaten und schulischen ebenso wie im beruflichen Alltag. Um Radikalisierungsprozesse frühzeitig zu erkennen und den Entwicklungen entgegenzusteuern bedarf es erfolgreicher Maßnahmen zur Prävention und Intervention. Welche Möglichkeiten bei Auffälligkeiten oder einem konkreten Verdacht auf extremistische Radikalisierung gibt es für Sicherheitsbehörden und welche Rolle spielen psychische Erkrankungen und Traumata bei diesen Prozessen?

Mit diesem Seminar wollen wir mit verschiedenen Themenschwerpunkten einen Einblick in die unterschiedlichen Facetten von Radikalisierung und extremistischer Gewalt geben. Wichtiger Bestandteil ist es, Hintergründe und Muster von Radikalisierungsprozessen zu erkennen und zu verstehen aber auch die Frage nach konkreten Risikofaktoren für radikale Gewalttaten zu thematisieren.

Seminarablauf

09:00 Uhr Begrüßungskaffee

09:30 Uhr Begrüßung und Einführung: Erfahrungen im Bereich Interventions-und Deradikalisierungsmaßnahmen

Souad El Hasnaoui, Managerin für interkulturelle Öffnungsprozesse und Dozentin für Interkulturelle Kompetenzen an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, fachliche Leiterin des Seminars

09:45 Uhr Zuwanderung begrenzen? Jihadismus, Extremismus und Terror im Kontext der Zuwanderung - Von welcher Personengruppe geht der Terror aus?

Elhakam Sukhni, Islamwissenschaftler, Mitarbeiter in der Extremismusprävention und Deradikalisierung

11:15 Uhr Kaffeepause

11:45 Uhr Die Rolle der Sicherheitsbehörden bei der Deradikalisierung - geeignete Maßnahmen am Beispiel des Kompetenzzentrums für Deradikalisierung

Holger Schmidt, Kriminaloberrat, Bayerisches Landeskriminalamt, Kompetenzzentrum für Deradikalisierung

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Interkulturelle Öffnung und Interkulturelle Sensibilisierung als Maßnahme der Deradikalisierung?

Souad El Hasnaoui, Managerin für interkulturelle Öffnungsprozesse und Dozentin für Interkulturelle Kompetenzen an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, fachliche Leiterin des Seminars

15:30 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Psychische Erkrankungen, Traumata und Extremismus: Gemeinsame psychologische Nenner für Radikalisierung und Extremismus

Moussa Al-Hassan Diaw, Diplompädagoge und Islamismus-Forscher

17:30 Uhr Ende des Seminars

Termin und Ort

Ort:Tagungshotel Bonn

Zeitraum:03.05.2017 09:00 Uhr - 03.05.2017 17:30 Uhr

Preis

350,- Euro zzgl. MwSt.

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.