Notfallvorsorge für Behörden

Praixseminar des Behörden Spiegel am 09.-10.10.12, in Hamburg

Hamburg, (PresseBox) - Notfallvorsorge für Behörden
09.-10.10.2012, east Hotel, Hamburg

Es kann jederzeit zu Notfällen kommen – selbstverständlich auch in Behörden. Der Ausfall von Dienstleistungen, IT-Infrastruktur oder Mitarbeitern trifft die Arbeitsfähigkeit einer Behörde sofort. Die kontinuierliche Erbringung von Leistungen ist gefährdet. Ist kein ausgereifter Notfallplan zur Hand, können schnell erhebliche Schäden entstehen. Diese haben bei Behörden besondere Erscheinungsformen und sind grundsätzlich anders zu bewerten als bei Unternehmen der freien Wirtschaft.

Übergeordnete Behörden legen zu Recht besonderes Augenmerk auf eine proaktive Notfallvorsorge. Z.B. fordert der UP-Bund eine Notfallvorsorge für Bundesbehörden. Die Nationale Strategie zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS-Strategie) fordert Bund, Länder und Kommunen gemeinsam auf, den Schutz Kritischer Infrastrukturen zu fördern und in ihren Zuständigkeitsbereichen umzusetzen.

Das Seminar “Notfallvorsorge für Behörden” liefert ein umfangreiches Grundlagenwissen. Anerkannte Standards liefern das Fundament. Es wird vermittelt, wie kritische Prozesse und Dienstleistungen identifiziert werden. Dazu wird erarbeitet, welche IT-Prozesse, IT-Infrastruktur und sonstige Ressourcen für die Behörde essentiell sind. Ein Überblick über aktuelle technologische Möglichkeiten bietet Hilfestellung bei der zukünftigen Umsetzung. Die wesentlichen Anforderungen an eine angemessene Dokumentation werden aufgezeigt. Abschließend wird vermittelt, wie Lösungen auf Ihre Wirksamkeit getestet werden können. Das Seminar bereitet Behörden praxisnah und individuell auf die Bewältigung von Notfällen vor.

Themenüberblick, 1. Tag, 09:30 – 17:00 Uhr
Standard 100-4 des BSI zum Notfallmanagement
• Zweck und Anwendbarkeit

Initiierung des Notfallmanagement-Prozesses
• Verantwortlichkeiten
• Schnittstellen des Notfallmanagements

Der Notfallmanagement-Prozess
• Zyklus des Plan-Do-Check-Act
• Leitlinie zum Notfallmanagement
• Strategische Ziele

Organisation des Notfallmanagements
• Rollen und Aufgaben in der Notfallvorsorge
• Teams und Aufgaben für die Notfallbewältigung

Business Impact Analyse (Plan-Do-Check-Act)
• Parameter der Notfallvorsorge
• Ermittlung der kritischen Prozesse einer Behörde
• Ressourcen für den Notbetrieb

Risikoanalyse
• Szenarien für die Notfallvorsorge
• vereinfachte Risikoanalyse für das Notfallmanagement

Themenüberblick, 2. Tag, 08:30 – 16:00 Uhr
Notfallvorsorgekonzept (Plan-Do-Check-Act)
• Bestandteile eines Konzepts zur Notfallvorsorge
• Lösungsansätze für
• Infrastruktur
• Dienstleister
• Arbeitsplätze

Die Dokumentation der Notfallvorsorge
• Inhalte eines Notfallplans
• Geschäftsfortführungsplan und Wiederanlaufplan
• Tools zur Dokumentation

Zusammenhang von Krisenmanagement und Notfallvorsorge
• Ziele des Krisenmanagements
• Aufgaben und Kompetenzen eines Krisenstabs
• Störung, Notfall, Katastrophe und Krise
• Alarmierung und Eskalation

Tests und Übungen (Plan-Do-Check-Act)
• Abstufung
• Planung
• Durchführung

Kontinuierliche Verbesserung (Plan-Do-Check-Act)
• Mess- und Bewertungskriterien
• Berichtswesen

Referent:
Lothar Goecke, Geschäftsführer, consequa GmbH

Orte:

east Hotel Hamburg
Simon-von-Utrecht-Strasse 31, 20359 Hamburg
Hinweise zur Anfahrt finden Sie unter: www.east-hamburg.de

Gebühr:
950,- Euro zzgl. MwSt.

http://www.fuehrungskraefte-forum.de/...

ProPress Verlagsgesellschaft mbH

Behörden Spiegel - die Zeitung für den Öffentlichen Dienst

Der Behörden Spiegel begleitet die öffentliche Verwaltung sowie den Modernisierungsprozess bei Bund, Ländern und Kommunen seit Anbeginn. Deutschlands größte und älteste Zeitschrift für den Staat, seine Beschäftigten, seinen Einkauf und seine Modernisierungsfähigkeit zeigt Monat für Monat in journalistisch kritischer und unabhängiger Berichterstattung Wege zu mehr Effizienz in der staatlichen Verwaltung auf. Dabei steht die Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung im Mittelpunkt der Berichterstattung.

Der Behörden Spiegel, das Informationsmedium für den Öffentlichen Dienst mit höchster Akzeptanz, unterliegt der Auflagenkontrolle der IVW. Bei einer Auflage von 104.000 Exemplaren nehmen jeden Monat ca. 370.000 Leser den Behörden Spiegel als Informationsmedium zur Hand, dazu gehören alle Bundes- und Landesministerien und fast alle Kommunen. Der Behörden Spiegel ist somit das meinungsbildende monatliche Fachmedium für Politik in Bund, Ländern und Kommunen, für die Streitkräfte und die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS).

Um den aktuellen Bedürfnissen der Leser gerecht zu werden, verfügt der Behörden Spiegel zudem über zwei elektronische Newsletter (E-Government Newsletter und Newsletter Netzwerk Sicherheit), die wöchentlich jeweils über 300.000 Leser aus den Zielgruppen erreichen. Sie dienen durch ihre kurzen Darstellungen auch Politikern und Führungskräften mit knappen Zeitbudgets zur Information.

Des Weiteren wird die Leser-Blattbindung durch Verknüpfung der Inhalte im Print wie den Newslettern mit den ergänzenden Angeboten (Cross Media) auf der Homepage www.behoerdenspiegel.de unterstützt. Hintergründe, Tagesaktuelles und Foren sind zum Informationsangebot der Zeitung komplementär.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.