PAFnow Spring Update 2021: vier ENTERPRISE Editionen, verbesserte Performance und optimierte Process-Mining-App

PAFnow Process Mining ermöglicht die Visualisierung und Optimierung nahezu beliebiger Prozesse.
(PresseBox) ( Darmstadt / Ann Arbor (Michigan, USA), )
Die Process Analytics Factory (PAF), ein führender Process-Mining-Anbieter aus Darmstadt, stellt mit dem “PAFnow Spring Update 2021” die aktuellen Neuerungen und Verbesserungen der in Microsoft Power BI integrierten Process-Mining-Lösung vor. Hierzu gehören unter anderem insgesamt vier branchenspezifische ENTERPRISE Editionen und eine deutliche Performance-Steigerung. Darüber hinaus gibt es nun den optimierten PAFnow Process Explorer mit erweiterten Funktionen. Zudem enthält PAFnow zukünftig einen Subscription- und Session Manager. Dieser ermöglicht Unternehmen eine komfortable Verwaltung der verfügbaren Lizenzen und eine compliance-konforme Vergabe von Nutzerrechten. Ebenfalls in Umsetzung befindet sich ein neuer Lead Time Calculator.

Mit aktuell insgesamt vier ENTERPRISE Editionen bietet die aktuelle PAFnow-Version spezialisierte vorgefertigte Analyse-Dashboards, die passgenau auf die entsprechenden Geschäftsanwendungen zugeschnitten sind und damit die Nutzung für spezifische Einsatzgebiete und Branchen deutlich vereinfachen und beschleunigen:
  • Die RPA Edition (Robotic Process Automation) verfügt über vorgefertigte Dashboards, die Unternehmen in allen RPA-Projektphasen unterstützen, von der Identifikation automatisierungsrelevanter Prozesse bis hin zur Umsetzung und Evaluierung der Automatisierung.
  • Die BPM Edition (Business Process Management) unterstützt BPM-Berater und Organisationen bei organisationsübergreifenden Prozessverbesserungsprojekten. Spezielle BPM-Dashboards helfen dabei, Geschäftsprozesse zu verstehen und zu benchmarken, Konformitätsverletzungen zu finden sowie Best Practices zu definieren.
  • Die OPEX Edition (Operational Excellence) hilft „Inhouse Consultants“ unter anderem dabei, Wiederholungen zu identifizieren, die Prozessleistung zu messen, den Fortschritt und Erfolg von Verbesserungsmaßnahmen zu überwachen, Prozesse zu standardisieren und verbesserte Right-First-Time-Raten zu erzielen.
  • Die AUDIT Edition liefert einen vollständigen Einblick in die tatsächlichen Prozesse, um die Prüfungsleistung in Bezug auf Zeit, Qualität und Genauigkeit zu verbessern. Interne Revisionsabteilungen gewinnen 100-prozentige Transparenz und können sich auf potenzielle Risiko-, Kontroll- und Compliance-Schwächen konzentrieren, anstatt sich aufwändig durch Interviews, Workshops und Stichproben-basierte Walkthroughs dem Verständnis von Prozessabläufen zu widmen.
Verbesserte Performance und optimierter PAFnow Process Explorer

PAFnow hat zudem einen umfangreichen Performance-Schub erhalten. Dies zeigt sich vor allem beim Case Viewer. Das Rendering zur Visualisierung erfolgt hier um über 50 Prozent schneller als bisher. Dies führt insgesamt zu einer deutlichen besseren Leistung von PAFnow.

Außerdem können Anwender dank eines optimierten PAFnow Process Explorers ab sofort auf noch mehr Funktionen zurückgreifen. Damit erhöht sich die Vielfalt der Darstellungsperspektiven und es gelingen noch präzisere Einblicke in die Prozesse. Insgesamt verfügt PAFnow nun über 12 Process Mining Custom Visuals.

Positive Rückmeldung zur neuen Version gibt es bereits von Martin Frank, Data Science & Plant Analytics Team bei Constantia Flexibles, einem weltweit führenden Hersteller von flexiblen Verpackungsprodukten und Etiketten. Er und sein Team sind vor allem von der Umsetzung des verbesserten Process-Explorers angetan: „Die PAF hat im optimierten Explorer direkt Bezug auf unseren Kundenwunsch genommen und ihn sogar in noch besserer Form umgesetzt.“

Dr. Timo Nolle, CTO der PAF, sieht sich in der Entwicklungsstrategie bestätigt: Der Process-Mining-Erfolg unserer Kunden steht bei der PAF im Mittelpunkt. Deswegen nehmen wir Kundenfeedback und Verbesserungsvorschläge sehr ernst. Das hilft uns auch in der Produktentwicklung, PAFnow jeden Tag ein Stück besser zu machen“.

Vereinfachte Administration und neu gestalteter Lead Time Calculator

Kurz vor dem Launch steht derzeit ein Subscription- und Session Manager. Hiermit können Unternehmen komfortabel ihre Lizenzen und das Rechtemanagement der Nutzer selbst verwalten. Dadurch erfolgt eine effiziente Nutzung der Lizenzen und ein compliance-konformer Einsatz der Software lässt sich sicherstellen.

Eine weitere in Umsetzung befindliche Neuerung ist der Lead Time Calculator mit Drag-and-Drop-Funktionalität. Mit diesem lassen sich die Durchlaufzeiten für beliebige Prozessabschnitte mit wenigen Handgriffen intuitiv, flexibel und vollständig datengetrieben berechnen sowie visualisieren. Dabei können nicht nur die durchschnittliche Dauer des Prozesses, sondern auch etwaige Ausreißer oder Engpässe identifiziert werden.

Damit folgt der Lead Time Calculator von der Idee her dem Event Filter, der bereits seit dem Summer Update 2020 über Drag-and-Drop-Funktionen verfügt. Dadurch lassen sich anhand eines einfach erstellten Soll-Modells - auf Basis der ausgewählten gewünschten Ist-Varianten ohne manuelle Modellierung - sehr schnell und effizient Varianten finden, in denen grobe Verstöße im Prozessablauf stattfinden.

Was ist PAFnow?

PAFnow ist eine vollständig in Microsoft Power BI und Microsoft 365 integrierte Process-Mining-Anwendung zur Analyse, Visualisierung und Optimierung nahezu beliebiger Prozesse. Hiermit besitzt die PAF ein Alleinstellungsmerkmal und einen klaren Wettbewerbsvorteil: „Den meisten Unternehmen ist nicht bewusst, dass sie mit etablierten BI-Plattformen wie Microsoft Power BI und Office 365 bereits unmittelbar in der Lage sind, den verantwortlichen Mitarbeitern das Prozesswissen aus Daten automatisch zugänglich zu machen. Eine zusätzliche proprietäre Lösung für Process Mining sorgt in der Regel erstmal für mehr Aufwand, erzeugt Akzeptanzprobleme bei den Nutzern und führt zu einem verzögerten oder gar unerreichbaren Return-on-Investment“, erklärt PAF-CEO Tobias Rother.

Mit PAFnow hingegen entstehen diese Problem gar nicht erst: „Der Einsatz einer Process Mining Anwendung innerhalb einer bestehenden Plattform reduziert unserer Erfahrung nach den Aufwand von der Inbetriebnahme über die Prozessanalyse bis hin zur Verankerung in den Fachbereichen um bis zu 95 % im Vergleich zu proprietären Process-Mining-Tools. Bis zur direkten Optimierung von Geschäftsprozessen dauert es mit PAFnow in der Regel weniger als eine Woche“, so Tobias Rother aus der Projektpraxis mit PAFnow.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.