Was passiert auf dem Set?

Wissenswertes, wie ein typischer Produktions-Tag abläuft

(PresseBox) ( Monheim, )
Die zweite Phase der Video- oder Filmproduktion ist die Produktion. Sie beginnt häufig schon einen Tag vor dem eigentlichen Drehtag und löst die Vorproduktion ab. In dieser Phase testet der Oberbeleuchter beim Verleiher das Equipment. Der Producer koordiniert am Set den Aufbau des Sets mit den Setrunnern und Assistenten. Wenn alles fertig zu sein scheint, nehmen Oberbeleuchter, Director of Photography und Regisseur das Set ab und unternehmen erste kleine Tests.

Der eigentliche Dreh beginnt am nächsten Tag, wenn der Producer die Pforten öffnet und das Licht einschaltet. Bei uns fungiert der Producer an diesem Tag auch häufig als Aufnahmeleiter und beginnt, die ankommenden Teammitglieder zu koordinieren. Das Set wird drehfertig gemacht, während Maske und Schauspieler das Set betreten und eingewiesen werden. Während unsere Stars gepudert und frisiert werden, beginnt das Feinleuchten mit Doubles und die Fertigstellung der ersten Abläufe.

Der Dreh beginnt!

Inzwischen hast auch Du das Set betreten und wirst vom Producer in Empfang genommen. Mit einem eigenen Sitzplatz und einem eigenen Regiemonitor hast Du sowohl das Set als auch das gedrehte Bild jederzeit fest im Blick. Direkt neben Dir sitzen Producer und Regisseur, die jederzeit auf neue Wünsche und Änderungen eingehen können.

Schließlich betreten die Schauspieler das Set. Zu Drehbeginn müssen die Leuchtmittel noch um wenige Millimeter verstellt werden und die Kamera führt noch einige letzte Tests durch. Es ist nicht unüblich wenn in dieser Phase etwas Verzug vorkommt. “Alle auf Ausgangsposition!”, “Kamera!”, “Ton!”, “und Action!” – mit diesen vier Ansagen durch den Regisseur beginnt der Film zu entstehen.

Die Shots werden nach dem Ablaufplan und nicht chronologisch gedreht. Umbauarbeiten in den Pausen, Nachbesserungen und Varianten sorgen dafür, dass auch hier wieder Zeit verloren geht. Die daraus resultierenden leichten Verzögerungen können aber im weiteren Verlauf des Drehs durch das zunehmend bessere Zusammenspiel von Schauspielern, Regisseur und Kunde kompensiert werden.

Die letzten Minuten

“It’s a wrap!” ist das Signal des Regisseurs, dass der Dreh zu Ende ist und mit den Abbauarbeiten begonnen werden kann. Die Leuchtmittel, die Kabel und das restliche Equipment müssen wieder fein säuberlich zusammengepackt und gereinigt werden. Während der Regisseur, der Producer und Du zu einem Auswertungsgespräch zusammentreten, verlädt das Team alles und fährt vom Set ab.

Nach 8-10 Stunden ist der Drehtag vorüber und Du hattest mit uns ein unvergleichliches Erlebnis! Nachdem alles abgedreht ist folgt die dritte Phase: Die Postproduktion.

Du hast den Artikel zu dem Thema gelesen: Produktion
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.