Im Trend: Virtuelle Entdeckungsreise durch die Praxis mit 360-Grad-Filmen - der Besuch vor dem Besuch

Mit interaktiven 360-Grad-Praxisfilmen entwickelt die praxis PLUS award GmbH gemeinsam mit den Virtual-Reality-Experten von VRtual X ein innovatives Bewegtbildformat zur nachhaltigen Patientenansprache

360-Grad-Praxisfilm (PresseBox) ( Hamburg, )
Patienten wollen bereits vor dem ersten Besuch einer Praxis wissen, was sie erwartet. Sie besuchen die Website der Praxis – meist der „erste Kontakt“ mit der Praxis. Praxen mit einer erfolgreichen Patientenansprache vermitteln dem Besucher somit den ersten Eindruck über Fotos der Ärzte, des Teams und der Räumlichkeiten. Auch gehört der im „Google Streetview“-Stil angelegte 360-Grad-Foto-Praxisrundgang längst zu den gängigen Erfolgs-Tools.

Dieses „Praxis View“ genannte Feature bietet zwar einen eindrucksvollen Rundumblick auf die Praxisräumlichkeiten und deren Ambiente, doch eine emotional aufgeladene Geschichte kann man damit nicht erzählen.

Sehr viel mehr Emotionalität bei gleichzeitig hoher Informationsdichte transportieren hingegen 360-Grad-Praxisfilme. Entwickelt von der praxis PLUS award GmbH (bekannt durch die Vergabe des „Praxis+Qualitätssiegels“) und den Bewegtbild-Experten von VRtual X, greifen immer mehr Praxen diese moderne Präsentation ihrer Praxis auf.

„Wir verbinden dafür den Hightech-Ansatz von ‘Praxis View‘ mit einer intelligenten, mehrgliedrigen Story zu einem lebendigen 360-Grad-Erlebnis“, beschreibt VRtual X-Geschäftsführer Matthias Wolk die Produktion des innovativen Formats. „Darüber kann man die persönliche Ansprache des Patienten auf ein ganz neues Level heben“, ergänzt Geschäftsführer Thomas Neef von der praxis PLUS award GmbH.

Tatsächlich macht die Kombination aus klassischem Imagefilm, seriösem Infotainment, einer unterhaltsamen Handlung und dem beliebten Praxisrundgang das interaktive Bewegtbildformat zu einer wahrlich authentischen Erfahrung. „Auf diese Weise lernt der Patient eine Praxis bereits vor dem ersten Besuch ‘rundherum‘ kennen … und schätzen“, erklärt praxis PLUS award GmbH-Gründer Axel Schüler-Bredt dazu: „Besonders für die Angstpatienten ist das eine große Hilfe.“

Ein 360-Grad-Film ist auf allen Endgeräten abspielbar, wobei die Art der Navigation variiert: Am PC oder Laptop entscheidet man mit der Maus, in welche Richtung es gehen soll. Nutzt man ein Smartphone oder ein Tablet „reagiert“ der Film darauf, wohin sich der Nutzer mit dem Gerät dreht. „Und wer eine VR-Brille sein Eigen nennt, ist ernsthaft mittendrin, statt nur dabei“, begeistert sich Filmemacher Wolk. „Man ist quasi vor Ort und kann sich einfach per Kopf- oder Körperdrehung umsehen.“

Somit ist der Betrachter in der Lage, sich (inter-)aktiv im linear laufenden Film zu bewegen: Er kann nach oben, nach unten, nach rechts und nach links schwenken, sich einmal um die eigene Achse drehen oder ins Geschehen hinein- und wieder hinauszoomen. Wird für den Film zudem ein entsprechendes Menü programmiert, ist es auch möglich, zwischen verschiedenen Räumen, bzw. einzelnen Szenen hin zu her zu wechseln.

Darüber hinaus lassen sich über die Programmierung Hotspots integrieren, die zu einem „Film im Film“ führen. „So könnte man innerhalb eines 360-Grad-Films über eine orthopädische Praxis den Hotspot-Button auf das Modell eines Kniegelenks legen“, führt Thomas Neef als Beispiel an. „Und über diesen Button ruft man dann einen fachlich fundiertes Erklär-Video zur Behandlung von Meniskusschäden auf.“

So bedient diese ebenso sympathische wie hochmoderne Darstellung der Praxis mit großer Transparenz und vielen empathischen Elementen das Informationsbedürfnis des Patienten. Eine „rundherum“ gelungenere Form der Einladung zum persönlichen Besuch kann es kaum geben …

Weitere Infos und best case unter: https://plusaward.de/kriterien/360/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.