Sichere Brücken dank neuem Laser von Polytec

Polytec_RSV-150_2011_16.jpg (PresseBox) ( Waldbronn, )
Eine leistungsfähige und sichere Infrastruktur ist das Fundament, auf dem die wirtschaftliche Entwicklung eines Industrielandes wie Deutschland aufbaut. Wie kann man aber die vielen in die Jahre gekommenen Bauwerke wie Eisenbahn- oder Autobahnbrücken schnell und kostengünstig auf ihre Sicherheit und Tragfähigkeit überprüfen? Mit einem neuen Messverfahren der Firma Polytec kann der Zustand von Brückenkonstruktionen jetzt schnell, einfach und kostengünstig ermittelt werden. Das laseroptische RSV-150 Remote Sensing Vibrometer ermöglicht die Messung von Pfeilerverschiebungen und Durchbiegungen über große Entfernungen mit Mikrometer-Präzision.
Bei Brücken werden Kräfte durch mächtige Lagerkonstruktionen im Bauwerk verteilt und damit die Beanspruchungen der Pfeiler und Widerlager gemindert. Sind die Lager verschlissen, beispielsweise durch Korrosion, treten hohe Biegemomente an den Pfeilerkonstruktionen auf. Zur Überprüfung der Gängigkeit der Lager oder zum Nachweis einer gelungenen Sanierung wird die horizontale Verschiebung der Pfeiler beim Aufbringen einer definierten Last auf die Brücke gemessen.
Mit dem interferometrisch arbeitenden RSV-150 wird die Verschiebung der Pfeiler erfasst und mit Sollwerten aus Referenzmessungen oder Berechnungen verglichen. Seinen Nutzen konnte das neue Messsystem bereits an wichtigen Bahnbrücken in Deutschland unter Beweis stellen.
Mehr Info: www.polytec.de/rsv
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.