Große Bühne für kleine Sänger

Laservibrometer erforschen Gesang der Zikaden

Hyalesthes obsoletus _Winden-Glasflügelzikade_laser.jpg (PresseBox) ( Waldbronn, )
Zikaden sind den Meisten durch ihre typischen Gesänge bekannt. Sie zählen zu den Insekten und kommen in fast allen Ökosystemen der Erde vor. Manche Arten sind als Pflanzenschädlinge von ökonomischer Bedeutung. Im Gegensatz zu den auch für uns hörbaren Singzikaden, benutzt die Mehrheit der Kleinzikaden zur Kommunikation untereinander Körpervibrationen, die sich in der Pflanze ausbreiten und über diese zu anderen Tieren übertragen werden. Die Kommunikation dient in erster Linie der Partnerfindung und ist sehr artspezifisch. Die Bioakustik ermöglicht es, das Verhalten und die evolutiven Prozesse der Zikaden differenziert zu erforschen. Das Museum für Naturkunde in Berlin geht diesen Fragestellungen nach.
Der Einsatz von Laservibrometern bietet hier einzigartige Vorteile, da sie die Vibrationen - ohne direkten Kontakt - mit einem Laserstrahl direkt auf dem Tier messen. Das natürliche Verhalten der Zikade bleibt dabei ungestört. Zusätzlich beantwortet das Vibrometer folgende neue Fragestellungen: Handelt es sich bei der Kommunikation wirklich um reine Vibrationssignale oder spielt, zumindest im Nahbereich, nicht doch auch der Luftschall eine Rolle? Wie verläuft die Ausbreitung des Körperschalls auf der Pflanze? Welche Rolle spielen die Position des Insektes während des Gesanges und die Beschaffenheit des Pflanzenmaterials? Erste Resultate sehen sehr vielversprechend aus.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.polytec.de/research
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.