Weg von der Plastiktüte - auch im Versandhandel

Was für den Einkauf im Supermarkt gilt, sollte auch beim Online-Shopping gelten

Weg von der Plastiktüte - auch im Versandhandel (PresseBox) ( Biberach / Baden, )
Es werden bei uns jeden Tag weniger: Plastiktüten. Immer mehr Supermärkte, Kaufhäuser und andere Geschäfte stellen sich ihrer Verantwortung und verabschieden sich davon. Die Bilder von schwimmenden Plastikmüllbergen in den Ozeanen sind in den Köpfen der Verbraucher stets präsent. Man ist sensibilisiert. Und das ist gut so.

Was passiert aber außerhalb der Welt der Tragetaschen, die uns üblicherweise persönlich auf dem Weg nach Hause begleiten? Wie sieht es bei den Online-Shops aus, die den Einkauf bequem bis zur Haustür liefern?

Hier werden Verbraucher vielmals unfreiwillig überrascht, mit welcher Verpackung versendet wird. Dabei ist doch ein vorrangiges Ziel jedes Verkäufers ein zufriedener Kunde und positive Bewertungen. Warum also die gute Laune der Kundschaft riskieren?

Allzu oft werden im Onlinegeschäft die Waren nach wie vor in Beuteln aus Kunststoff verschickt. Auch die “versteckte” Plastiktüte im Inneren von Luftpolstertaschen erfreut sich noch immer großer Beliebtheit und bleibt sozusagen inkognito. Dabei scheint überwiegend nur ein einziges Kriterium zu gelten: Kostenminimierung. Der Verbraucherwunsch und Umweltschutz bleiben auf der Strecke. Dabei sollte doch auch im eCommerce der diesbezügliche Kundenwunsch heilig sein, ganz abgesehen vom überflüssigen Kampf des Kunden mit zähen Folien oder den "Trennungsängsten" bei Luftpolstertaschen.

Hier hält Pohl-Scandia als Hersteller von Versandverpackungen ein breites Spektrum an umwelt- und kundenfreundlichen Alternativen bereit. Der Verpackungsspezialist aus dem Schwarzwald bietet für den sicheren Versand zahlreiche günstige Lösungen aus Karton oder Wellpappe an.

Deren Vorteile liegen klar auf der Hand: Die Schutzfunktion einer Karton-Versandtasche etwa übertrifft die von Folienbeuteln bei weitem. Den Strapazen von Sortierzentren und durch Kanten oder Spitzen anderer Sendungen ist stabiler Karton oder Wellpappe deutlich besser gewachsen – und den hohen Knick- und Kantenschutz kann ohnehin keine Folien- oder Luftpolstertasche bieten. Und schließlich sind die aus bis zu 100% Altpapier gefertigten Versandhelfer dabei vollständig recyclingfähig. Ganz im Sinne des Verbrauchers und der Umwelt.

Das Sortiment von Pohl-Scandia umfasst z.B. die sehr beliebten Karton-Umschläge BRIEFBOX X, die stabile Wellpappe-Universalverpackung VARIA T-PACK ECO mit hohem Kantenschutz oder den Schnellfaltkarton SUSIBOX. Nahezu alle Verpackungen sind mit einer zuverlässigen Selbstklebung für einen effizienten Packprozess ausgestattet. Variabler Einsatz und flexible Anpassung an den Inhalt sparen teures Füllmaterial und fixieren den Inhalt optimal, darüber hinaus sind viele Verpackungsgrößen gezielt für das kostengünstige Groß- bzw. Maxibrief-Format porto-optimiert. Der Empfänger kann die Versandverpackung durch den integrierten Aufreißfaden bequem öffnen und problemlos entsorgen.

Gerade bei dem Versand von handlichen Waren auf dem Post- und Paketweg kommen die Stärken der Versandverpackungen von Pohl-Scandia zum Zug. Millionenfach bewährt und
geschätzt - vom kleinen Buchhändler bis zum größten Versandhandelskonzern.

Das erfahrene Team berät gerne über viele weitere “packende” Versandlösungen, von der Standardausführung, der individuell bedruckten bis zur effektvoll hochveredelten
Sonderanfertigung ganz nach Kundenwunsch.

Mit Pohl-Scandia attraktiv und sicher verpacken.
Frustfrei. Optimiert. Ökologisch.

Weitere Informationen unter: www.pohlscandia.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.