12. Jahresforum Förderpraxis in Wien: Fördermittel für Investitionen in Ost- und Südosteuropa

Am 23. und 24. November findet in Wien das 12. Jahresforum Förderpraxis statt. Förderexperten informieren über die aktuelle Förderlandschaft in Ost- und Südosteuropa (Bulgarien, Polen, Rumänien, Slowakei, Tschechien, Ungarn).

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Über die drei Fonds - den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), den Europäischen Sozialfonds (ESF) und den Kohäsionsfonds – stellt die EU von 2007 bis 2013 in den 27 Mitgliedstaaten 347 Milliarden Euro zur Verfügung. Davon entfallen 180 Milliarden Euro Fördermittel an Osteuropa (CEE) und Südosteuropa (SEE). Aufgrund der Wirtschaftskrise hat die EU-Kommission am 24. Juni 2010 neue Maßnahmen verabschiedet, die die Verwaltungsregeln der drei Strukturfonds vereinfachen sollen, um Investitionen zu fördern. Ziel ist, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln und Arbeitsplätze zu sichern.

Wie Firmen von diesen Maßnahmen profitieren und Ihre Chancen im Wettbewerb um Fördermittel erhöhen, steht im Mittelpunkt des 12. Jahresforums Fördergelder für Investitionen in Ost- und Südosteuropa. Holen Sie sich zur Förderkulisse Antworten aus erster Hand:

* Nutzen Sie den direkten, persönlichen Kontakt mit den Schlüsselpersonen der osteuropäischen Förderstellen, der lokalen Netzwerkbanken und der lokalen Beratungsszene.
* Hören Sie Erfahrungsberichte österreichischer und internationaler Unternehmen, wie Siemens, General Electric, VOEST Alpine oder Heineken auf Ihrem Weg zur optimalen Finanzierung von CEE/SEE - Projekten.
* Informieren Sie sich über die Erfolgsfaktoren im Umgang mit Behörden und politischen Entscheidungsträgern.
* Fachvorträge von Vertretern aus der Europäischen Kommission bieten Ihnen die Gelegenheit, Ihr Wissen über die wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen für CEE/SEE-Investments auf den neuesten Stand zu bringen.

Darüber hinaus profitieren Sie von topaktuellen Erfahrungsberichten aus der Sicht von österreichischen KMU und Großunternehmen bei der Abwicklung von Förderprojekten in den CEE/SEE-Staaten.

Ein hochkarätiges Referententeam garantiert Ihnen topaktuelle und praxisrelevante Informationen.

Wie Sie konkret in den Genuss der Fördermilliarden kommen, erfahren Sie direkt von lokalen Fördergebern, Finanzierungs- und Rechtsexperten im Rahmen des „Fördertreffpunkts 2010“ am Nachmittag des ersten Konferenztages. Es stehen Ihnen die maßgeblichen Vertreter der osteuropäischen Förderszene zum Informations- und Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Allen voran PNO als Europas größte Fördermittelberater mit fast 100 Experten an 13 Standorten im CEE-Raum.

Nutzen Sie diese einzigartige Gelegenheit zum Einstieg in die osteuropäische Förderlandschaft und erweitern Sie Ihr Netzwerk nach Zentral- und Süd-Osteuropa. Teilnahmegebühr: 1.499 Euro. Bei Anmeldungen über PNO erhalten Sie einen Teilnehmerrabatt von 300 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie außerdem unter http://www.businesscircle.at/.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.