PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 186116 (Platespin)
  • Platespin
  • 400 Thames Valley Park Drive Thames Valley Park
  • Reading, RG6 1PT
  • http://www.platespin.com
  • Ansprechpartner
  • Melanie Goldmann

Erste größere PlateSpin-Produkt-Release seit der Übernahme durch Novell stärkt Führungsposition bei Rechenzentrumslösungen

PlateSpin PowerCovert 7.0 bietet umfassendsten Multi-Plattform-Support für Windows und Linux in gemischten Rechenzentrumsumgebungen

(PresseBox) (München, ) PlateSpin ULC, ein Novell-Unternehmen, gab die Einführung von PlateSpin PowerConvert Version 7.0 bekannt. Die neue Version bietet neue Funktionen für Datensicherung und Rückspeicherung sowie eine erweiterte Multi-Plattform-Unterstützung. Unternehmen können damit ihre Server-Workloads in heterogenen physikalischen und virtuellen IT-Umgebungen verlagern und schützen. Als erste größere Produkt-Release seit der Übernahme von PlateSpin durch Novell im März 2008 bietet PowerConvert 7.0 den Anwendern eine Lösung der Enterprise-Klasse, die das Management von Server-Workloads in heterogenen Rechenzentren erleichtert.

"Seit der Einführung von PlateSpin PowerConvert haben wir greifbare Vorteile und Einsparungen erzielt", sagte Steve Houghton, Infrastructure Solutions Architect, Norwich Union IT Solutions, ein Aviva-Unternehmen. "Wir haben dank der Scheduling- und Remote-Management-Tools eine erhebliche Verbesserung in der Leistung des Rechenzentrums gesehen, in dem über 1.000 virtuelle Maschinen im Einsatz sind. PowerConvert hat den täglichen Betrieb der Geschäftsfunktionen wesentlich unterstützt und uns die Möglichkeit geboten, die Emissionen zu verringern, die Kosten zu senken und die Effizienz in den verschiedensten Bereichen zu verbessern."

Mit erweiterter Unterstützung von Linux- und Windows-Workloads bietet PowerConvert neue Image-basierte Disaster-Recovery-Funktionen und eine verbesserte Migrationsgeschwindigkeit für umfangreiche Implementierungen. Zusätzlich zu der erweiterten Unterstützung von SUSE Linux Enterprise bietet PlateSpin PowerConvert jetzt auch eine breitere Unterstützung für Red Hat Enterprise Linux sowie die Unterstützung kritischer 64-Bit Microsoft Windows Server-basierter Workloads und Citrix XenServer-Umgebungen. PowerConvert bietet die nötige Flexibilität zur Optimierung von Rechenzentren, indem die Server-Workloads von der betreffenden Hardware entkoppelt und per Streaming über das Netzwerk zwischen physikalischen Servern, Blade-Infrastrukturen, virtuellen Hosts und Image-Archiven übertragen werden.

"Seit der Übernahme von PlateSpin durch Novell im März haben beide Unternehmen eng zusammengearbeitet, um eine Strategie für das Rechenzentrum und eine Produkt-Roadmap aufzustellen. Damit soll es den Kunden ermöglicht werden, eine agile Geschäftsumgebung aufzubauen, in der Business-Services sowohl physikalische als auch virtuelle Umgebungen umfassen können", sagte Stephen Pollack, Chief Executive Officer von Platespin. "Zum Aufbau der Rechenzentrums-Infrastruktur der nächsten Generation benötigen die Unternehmen eine leistungsfähige Workload-Portabilität zwischen verschiedenen Plattformen, einen robusten und skalierbaren Workload-Schutz und eine zuverlässige Orchestrierung auf Policy-Basis. PlateSpin PowerConvert 7.0 kann den Kunden helfen, diese Flexibilität zu erreichen und ihre Investition in die Virtualisierung zu maximieren."

Neue Features in PowerConvert 7.0
- Linux "Anywhere-to-Physical" Migrationen - Leistungsfähige Physical-to-Physical (P2P)- und Virtual-to-Physical (V2P)-Funktionen ermöglichen die Migration von Linux-Workloads über physikalische oder virtuelle Grenzen hinweg für 32-Bit SUSE Linux Enterprise Server von Novell und Red Hat Enterprise Linux, wodurch die Kunden ihre Rechenzentrumsprojekte beschleunigt durchführen können, z. B. Server-Konsolidierung, Hardware-Lease-Migration und Rechenzentrums-Verlagerung.
- Windows 64-Bit-Support - Windows 64-Bit Physical-to-Virtual (P2V)-Migration für kritische Windows Server 2003-Workloads mit Unterstützung verschiedener Transfermethoden, u. a. Take Control, Live File Transfer und Snapshot for VMware ESX 3.x, 3.5 und Citrix XEN Enterprise 4.1, bietet den Kunden effektive Migrationsoptionen in einer einzigen Lösung.
- Erweiterter Citrix XenServer-Support - Unterstützung für Anywhere-to-Virtual (X2V)- und Virtual-to-Image (V2I)-Workload-Migrationen für Citrix XenServer Enterprise 4.1 einschließlich 32-Bit Windows XP, 2000, 2003 und 64-Bit Windows Server 2003, für die schnelle und einfache Integration und optimalen Ausschöpfung der IT-Investitionen.
- Inkrementelle Imaging-Funktionen - Flexible Imaging-Unterstützung für einen besseren Workload-Schutz und erhebliche Einsparungen im Hinblick auf Arbeitszeit-, Bandbreiten- und Speicherkosten. Hervorragende Import-, Export- sowie Automatisierungsfunktionen für Images erleichtern den Unternehmen die Erstellung und das Management eines Image-basierten Repository von Server-Workloads für Datensicherung und Disaster-Recovery und zur Reduzierung der Imaging-Kosten.
- Schnelligkeit und Zuverlässigkeit der Enterprise-Klasse - Dramatisch verbesserte Transfergeschwindigkeiten für Workload-Migrationen über zahlreiche Netzwerkarten, von Gigabit Ethernet-Netzwerken bis zu WAN-Umgebungen mit hohen Latenzzeiten - alles mit zuverlässiger Workload-Migrationsfunktionalität der Enterprise-Klasse inkl. Server-Synchronisierung, Auftragsautomatisierung und Möglichkeiten für Tests nach der Migration, zur Minimierung von Ausfallzeiten und zur Maximierung der Integrität der Workload-Migration. Die hohe Zuverlässigkeit von PowerConvert verringert den Gesamtzeitaufwand für Migrationsprojekte, reduziert das betriebliche Risiko und die Time-to-Value für große Rechenzentrums-Projekte.

Produktverfügbarkeit
PlateSpin PowerConvert 7.0 ist ab sofort weltweit verfügbar. Informationen über den Bezug von PlateSpin PowerConvert und den genauen Verkaufspreis in einem bestimmten Land sind von den autorisierten Reseller-Partnern von PlateSpin oder unter der folgenden Adresse im Internet verfügbar: http://www.platespin.com/... oder per E-Mail-Anfrage an: info@platespin.com. Für Reseller und Distributoren, die an einer Beteiligung am globalen Partner-Netzwerk von PlateSpin interessiert sind, steht folgende Website zur Verfügung: http://www.platespin.com/...

PlateSpin, ein Novell Unternehmen, bietet aufeinander abgestimmte Lösungen an, die Unternehmen die Einführung, Handhabung und Erweiterung von Server-Virtualisierungstechnologien in ihren Rechenzentren ermöglichen. Die Workload Portability-Technologie des Unternehmens löst die Bindung von Workloads an Hardware-Plattformen, so dass Daten, Applikationen und Betriebssysteme im gesamten Netzwerk zwischen beliebigen physikalischen oder virtuellen Hosts migriert werden können. Die Möglichkeit zur Migration, Absicherung, Bereitstellung und Optimierung von Server-Workloads in physikalischen und virtuellen Umgebungen erlaubt es den Unternehmen, Kosten zu sparen sowie die Komplexität und das Risiko ihrer IT-Umgebung zu reduzieren. Mit integrierten Funktionen zur Workload-Profilierung und Planung verbessern die Lösungen von PlateSpin die Geschwindigkeit und Qualität von Maßnahmen in Rechenzentrum und erleichtern das Management von Mixed-IT-Umgebungen. Weitere Informationen finden sich auf www.platespin.com.

Novell
Novell, Inc. (Nasdaq: NOVL) bietet eine optimierte und äußerst interoperable Linux-Plattform und eine Reihe von integrierten Softwareprodukten für das IT-Management an, die es Kunden weltweit ermöglichen, die Kosten, Komplexität und Risiken des IT-Einsatzes reduzieren. Mit seiner Infrastruktur-Software und seinem Partner-Netzwerk sorgt Novell für eine harmonische Integration der IT-Umgebung, von Anwendern und Technologie. Weitere Informationen sind unter www.novell.com verfügbar.

Platespin

PlateSpin bietet fortschrittlichste Automationssoftware für das Rechenzentrum, um die Nutzung von Server-Ressourcen unternehmensweit zu optimieren. Mit dieser Software lassen sich die geschäftlich relevanten Service Level verbessern und Kosten senken. Die von PlateSpin zum Patent angemeldete OS Portability-Technologie löst die Bindung der Software an Hardware-Plattformen. Server können somit über das gesamte Unternehmensnetzwerk, von jeder Quelle zu jedem Ziel migriert werden. Diese Ungebundenheit gewährleistet die optimale Anpassung der Server-Unterstützung an die Arbeitslast der jeweiligen Applikation.