PlanET berät und unterstützt rund um die Energieeffizienzberatung für Biogasanlagen

PlanET berät und unterstützt rund um die Energieeffizienzberatung für Biogasanlagen
(PresseBox) ( Vreden, )
Bei Neubau oder Sanierung von gewerblichen Gebäuden und Anlagen – darunter auch Biogasanlagen – können Betreiber Zuschüsse beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen. Eine damit verbundene Energieeffizienzberatung durch unabhängige, spezialisierte Sachverständige wird zu 80% gefördert. PlanET informiert, berät und unterstützt seine Kunden und Biogas-Interessenten als zuverlässiger Partner bei der Effizienzanalyse und darüber hinaus.

Als international tätige Unternehmensgruppe mit Hauptfirmensitz in Vreden (NRW) dreht sich bei PlanET  seit mehr als 20 Jahren alles um Biogas. Diese bewusste und konsequente Ausrichtung auf den biologischen Energieträger sowie auf die damit verbundenen Produkte und Services sagt viel über die Werte, Ansprüche und Ziele des Unternehmens aus: Biogas als erneuerbare Energie im Sinne des Klimaschutzes vorantreiben – mit hoher Effizienz und Kundenorientierung sowie nachhaltigem Denken und Handeln. Das ist ein zentraler Aspekt, der nicht nur in der Kernkompetenz Biogasanlagenbau und Inbetriebnahme gilt, sondern auch sämtliche PlanET Betreuungs-, Unterstützungs- und Beratungsleistungen einbezieht.

Energieeffizienzberatung: PlanET verweist auf Experten und bietet zusätzliche Beratung

PlanET begrüßt sinnvolle und richtungsweisende Maßnahmen und möchte die Aufmerksamkeit von Kunden und Biogas-Interessierten auf eine vom Bund geförderte Energieeffizienzberatung lenken. Als Bestandteil der Bundesförderung zur Energieeffizienz in der Wirtschaft können über die Umsetzung entsprechender Aggregate, Anlagen oder Software hinaus auch Maßnahmen zur energiebezogenen Optimierung dieser Technologien bezuschusst werden.

Ist die Errichtung oder Sanierung eines energieeffizienten Nichtwohngebäudes mit Hilfe von Zuschüssen, in diesem Falle einer PlanET Biogasanlage, beabsichtigt, so sollte zur Beantragung einer Förderung zuallererst eine sachverständige Person herangezogen werden. Die Funktion dieser Energieberater, auch ‚Experten‘ genannt, liegt in der Erstellung eines Einsparkonzepts, das als Muster-Formular zur Verfügung steht und wiederum Voraussetzung für die Antragstellung im KfW-Programm ‚Energieeffizient Bauen und Sanieren‘ ist. Eine schnelle Übersicht entsprechend qualifizierter Experten stellt die Seite www.energie-effizienz-experten.de bereit.

Die Analyse der Biogasanlage: Einsparkonzept zeigt künftiges Potential

Rund um die Energieeffizienzanalyse an Biogasanlagen durch unabhängige Experten steht PlanET Kunden und Interessenten beratend und unterstützend zur Seite. Konkret setzt sich eine solche Analyse im Bereich der Biogasanlagen aus mehreren Leistungen zusammen: angefangen bei einer Begehung der Anlage vor Ort und Leistungsdatenaufnahme der Hauptverbraucher, über unterschiedliche Analysen und Screenings zu den biologischen Prozessen innerhalb der Anlage bis hin zur Ableitung von Optimierungsmaßnahmen, deren wirtschaftlichen Betrachtung sowie Fördermittelrecherche und Gesamtbericht.

Die Beantragung der Fördermittel beim BAFA übernehmen die beauftragten Experten in der Regel im Rahmen ihres Leistungsumfangs. Als fachkompetente Begleitung, flankierend zur geförderten Experten-Analyse, steht PlanET seinen Kunden in diesem Prozess mit Rat und Tat zur Verfügung. Als zuständige Ansprechpartnerin ist Frau Marlies Mensing für alle Fragen und Belange in dieser Angelegenheit erreichbar.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.