Erfolgreiche Exponatec 2019

Die Pilkington Deutschland AG freute sich über zahlreiche Besucher am Messestand

Messestand Pilkington Deutschland AG Exponatec 2019 - 2 (PresseBox) ( Gladbeck, )
In der Zeit vom 20. - 22. November 2019 fand zum neunten Mal die Exponatec in Köln statt. Die Fachmesse ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für Fachleute aus den Bereichen Museum, Konservierung, Restaurierung und Kulturerbe. Neben vielen Vorträgen und Veranstaltungen präsentierten sich 155 nationale und internationale Aussteller mit einem breiten Angebotsspektrum, die Pilkington Deutschland AG war einer von ihnen.

Der Stand der Pilkington Deutschland AG fiel schon von Weitem ins Auge: Kernstück war ein Modell unseres Planeten Erde, das einen Ausschnitt rund um Europa zeigt. Das auffällige Exponat mit einem Durchmesser von 160 cm wurde von der Firma „Das Schauwerk“ in Freiberg am Neckar eigens für die Pilkington Deutschland AG entworfen und handgefertigt. Da das imposante Einzelstück ebenso schützenswert ist wie unser Planet, wurde es in einer vier Quadratmeter großen Vitrine präsentiert und der Besucher konnte auf den ersten Blick erkennen, was mit Spezialgläsern aus der Pilkington-Produktpalette möglich ist. Die Vitrine besteht zur Hälfte aus herkömmlichem Glas, die andere Hälfte ist mit Pilkington OptiView™ Ultra Protect ausgestattet. Der Effekt war nicht von der Hand zu weisen: Während bei herkömmlichem Glas, das in vielen Museen und Ausstellungen oft noch verwendet wird, die Betrachtung der Exponate durch Spiegelungen gestört wird, bietet das Antireflexionsglas Pilkington OptiView™ Ultra Protect eine ungehindert klare Sicht mit einer Reflexion von unter 1 Prozent. Das zeigt, was mit modernem Funktionsglas alles möglich ist.

Neben Antireflexionsglas spielte auch die Gestaltung von Museumsbesuchen mit multimedialen Mitteln eine große Rolle auf dem Messestand der Pilkington Deutschland AG. Spezialgläser mit Touch-Funktion wie Pilkington OptAR™ Plus ermöglichen es, sich an interaktiven Bildschirmen und Displays über ein Kunstobjekt oder ausgestelltes Exponat zu informieren. Das konnten die Besucher des Stands direkt an der ausgestellten Pilkington OptAR™ Plus Stele ausprobieren und sich über Verglasungsprojekte des Unternehmens informieren. Pilkington OptAR™ Plus ist leitfähig, antireflektierend und reduziert die Blendung. Das Produkt eignet sich daher optimal für moderne digitale Anwendungen in unterschiedlichsten Bereichen.

Auch der große Flachbildschirm am Stand der Pilkington Deutschland AG zog Besucher an. Viele Interessierte hielten inne und verfolgten das Video über die neue Dauerausstellung des Deutschen Bergbau Museums in Bochum, bei der die Pilkington Deutschland AG mit den Spezialgläsern Pilkington OptiView™ und Pilkington Mirropane™ Chrome Spy einen entscheidenden Beitrag zur Neugestaltung einiger Ausstellungsbereiche beitragen durfte.

„Der Bereich Kulturerbe und Museen ist ein bedeutender Teil unserer Gesellschaft, daher war es uns wichtig, uns als Aussteller auf der diesjährigen Exponatec zu präsentieren“, so Kurt Henrik Müller, Managing Director Architectural Germany. „Die nachhaltige und adäquate Konservierung und Darstellung von Kunstgegenständen und Exponaten muss gut durchdacht und geplant werden - dieser Prozess fängt bereits beim Rohstoff Glas an. Die Pilkington Deutschland AG begleitet Ausstellungsgestalter, Kuratoren und Entscheider aus dem Museumsbereich von Anfang bis Ende ihres Projektes, berät bei der Auswahl des passenden Produkts und hat die richtigen Partner für die Umsetzung des individuellen Ausstellungskonzepts zur Seite. Wir verstehen es als unseren Auftrag, Wertvolles durch unser Glas zu schützen und möchten mit unserer Kompetenz dazu beitragen, Kunst und Kulturgüter für künftige Generationen zu bewahren“.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.