Push-in-Steckverbinder für Elektronikgehäuse

Push-in-Steckverbinder für Elektronikgehäuse
(PresseBox) ( Blomberg, )
Phoenix Contact erweitert die Anschlussvielfalt für Elektronikgehäuse der Serie ICS um Steckverbinder mit Push-in-Federanschluss im Raster 3,5 mm. Die neuen Leiterplatten-Steckverbinder sind für Ströme bis 8 A und Spannungen bis 300 V ausgelegt. Sie stehen in vier- und fünfpoligen Ausführungen zur Verfügung. Zuverlässigen Versteckschutz bietet das integrierte Kodierelement der Steckerteile. Steckverbinder und Grundleiste werden beim erstmaligen Stecken einfach zueinander kodiert.

Die Push-in-Steckverbinder sind kompatibel zum bestehenden Anschlusstechnikprogramm. Neben kodierbaren Leiterplatten-Steckverbindern im Raster 3,5 mm oder 5,0 mm mit Schraubanschluss und Push-in-Federanschluss bietet Phoenix Contact für die Gehäuseserie ICS auch standardisierte Geräteanschlüsse wie RJ45, USB, D-SUB und Antennenbuchsen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.