PFAFF Industrial setzt auf "Made in Germany" und feiert einjähriges Firmenjubiläum am neuen Produktionsstandort!

Kaiserslautern, (PresseBox) - In jedem Winkel der neuen Produktionshallen ist der positive Spirit der neuen PFAFF Industrial zu spüren. Die Fertigung ist gegenüber der "alten PFAFF" nicht wieder zu erkennen. Die Mitarbeiter arbeiten an neuen, hochmodernen CNC-Fertigungsmaschinen - in eine moderne und effiziente Produktion hat Joachim Richter mehrere Millionen EUR investiert. Die Produktion ist voll ausgelastet und in einigen Bereichen wird in zwei bzw. drei Schichten gearbeitet. Die Mitarbeiterzahl hat sich binnen 12 Monaten um ca. 100 Mitarbeiter erhöht. Am 14. Mai 2010 war es soweit - mit ca. 350 Gästen aus Politik und Wirtschaft, inklusive der gesamten Belegschaft, feierte das Unternehmen sein einjähriges Firmenjubiläum. Unter den Gästen waren auch der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, sowie mehrere Landtags-, Bundestags- und Europaparlamentsabgeordnete. Bei einem Werksrundgang konnten sich die Gäste ein Bild machen, was das Management und die Mitarbeiter in einem Jahr geleistet haben.

"Mit der PFAFF Industrial konzentrieren wir uns wieder auf unsere Stärken", so Joachim Richter beim Werksrundgang. "Wir haben gute, motivierte Mitarbeiter, hervorragende Produkte und nach wie vor einen starken Markennamen im Markt. Unsere Kernkompetenz ist das Entwickeln und Vermarkten von innovativen Näh- und Schweißmaschinen, verbunden mit deutscher Fertigungsqualität. PFAFF-Lösungen bieten den Kunden wieder einen realen Mehrwert" . Generell ist der Kunde bei PFAFF wieder mehr in den Fokus gerückt. Mit der neuen PFAFF Industrial wurde der Bereich "Customized solutions" stark ausgebaut. Bei der Realisierung von individuellen Kundenlösungen will PFAFF in Kaiserslautern die erste Adresse in der Branche sein. So wurde auch am Standort Kaiserslautern ein neues, modernes Kunden-Center mit Showroom realisiert, in dem ständig fast 100 industrielle Näh- und Schweißprodukte für die weltweiten Kunden und Besucher ausgestellt sind - Lösungen nicht nur für die Bekleidungsindustrie sondern auch für die Bereiche Automotive, Wohnpolster, Heimtextilien, Kleinlederwaren, Schuhe, Filtertechnik, Medizintechnik, Technische Textilien.

In seiner Rede beim anschließenden Bankett zog Joachim Richter nach einem Jahre ein durchweg positives Resümee: "Auf Kunden- seite haben wir es in wenigen Monaten geschafft, verlorenes Vertrauen wieder zurückzugewinnen. Mehr noch - unser Konzept, in Zukunft verstärkt auf innovative Hightech Näh- und Schweißlösungen "Made in Germany" zu setzen, wird bei unseren Kunden und Vertriebspartnern sehr positiv aufgenommen" so Joachim Richter. "Auf Produktionsseite wurde von mir eine Neuprodukt-Offensive initiiert, durch welche beispielsweise mit einem neuen Großfeldriegel-Automaten oder einem neuen Säulenschnellnäher für die Schuhindustrie hervorragende Neuprodukte entwickelt und an den Markt gebracht wurden". Die Auftragsbücher bei PFAFF sind voll! Der Auftragseingang in den ersten 4 Monaten in 2010 war hervorragend und hat die Erwartungen der Geschäftsführung übertroffen. Für das Jahr 2011 Jahr peilt das Unternehmen einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro an. Wie schon im vergangenen Jahr soll das Unternehmen auch in diesem Jahr ein positives operatives Ergebnis erzielen.

Die Feierlichkeiten bei PFAFF gingen für einige Gäste bis weit nach Mitternacht. Zu später Stunde wurden alte und neue Geschichten "aus dem Nähkästchen" geplaudert.

Über PFAFF, einem einjährigen Unternehmen mit 148 Jahren Firmengeschichte, gibt es im Frühsommer 2010 wieder viel Positives zu berichten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.