Neues Sauerstoffmodul - low-cost und kompakt

FCX ML (PresseBox) ( Zurich, )
Die Messung von Sauerstoff kann durch verschiedene physikalische Verfahren erfolgen. Beim Sauerstoffsensor von Fujikura handelt es sich um einen Zirkondioxid-Festelektrolyt-Sensor, der nach dem Strombegrenzungsprinzip funktioniert. Im Vergleich zu herkömmlichen Festelektrolyt-Sensoren wird kein Referenzgas benötigt. Dank diesem Vorteil kann der Sauerstoffgehalt einfach und günstig gemessen werden. Lieferbar sind Messbereiche von 0?25 und 95% mit einer Genauigkeit von 1% FS. Weitere Vorteile der Fujikura-Zellen sind ein breiter Einsatzbereich bis zu einer Gastemperatur von 250°C, die Druckunabhängigkeit und der geringe Wartungsbedarf. Die robusten Sensoren garantieren eine lange Lebensdauer.

Dort wo enge Platzverhältnisse vorherrschen und Wert auf eine tiefe Wartungsintensität gelegt wird, ist das low-cost Sauerstoffmodul FCX-ML von PEWATRON die richtige Wahl. Es ist mit den Abmessungen von 75 x 40 mm extrem kompakt. Die Speisespannung mit 7?28 VDC ist sehr breit und das logarithmische Ausgangssignal beträgt 4...20 mA. Der Sensor ist in zwei Varianten, entweder auf dem Board in einem Durchflussgehäuse oder abgesetzt mit einem Kabel für Diffusionsapplikationen, lieferbar.

Typische Einsätze sind in der Medizin-, Bio- und Lebensmitteltechnik sowie im Personenschutz. Durch die kompakten Abmessungen und der geringen Leistungsaufnahme von <3 Watt eignet sich das Modul auch für Einsätze in mobilen Applikationen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.