Der Feuchtesensor FCX-OHS - entwickelt für die Prozesssteuerung in Grossbäckereien

Sensor Rohr Kombi (PresseBox) ( Zürich, )
Der Feuchtesensor FCX-OHS wurde spezifisch für die Anforderungen an die Prozesssteuerung in Grossbäckereien mit hohem Durchsatz entwickelt. Typischerweise werden in einer Grossbäckerei kurz hinter der Dampfzone zwei FCX-OHS-Sensoreinheiten platziert, um das Feuchtigkeitsniveau sowie die minimale Feuchtigkeit zu regulieren, bevor der Teig in die Backzone weitergeleitet wird. Hier überwacht ein weiterer FCX-OHS-Sensor die Feuchtigkeit während des Backvorgangs. Auch in der Kühlzone wird in der Regel ein FCX-OHS-Sensor platziert, um die verbleibende Feuchtigkeit zu messen, die während des Abkühlens der fertigen Backwaren freigesetzt wird. Indem die Feuchtigkeit während des gesamten Herstellungsprozesses (Dampfen-Backen-Abkühlen) überwacht wird, kann der Ertrag optimiert werden. Potenzielle Fehlfunktionen eines grossen, komplexen Ofens lassen sich so zudem bereits in einem sehr frühen Stadium feststellen.

Gegenüber anderen Feuchtesensoren bietet der FCX-OHS-Sensor darüber hinaus zahlreiche Vorteile. So kann er bei Temperaturen von bis zu mindestens 300 °C eingesetzt werden, und seine Lebensdauer ist sehr hoch. Der Sensor gilt zudem als «Plug & Leave»-Sensor mit einem entsprechend geringen Wartungs- und Serviceaufwand. Dieses einfache und zuverlässige Sensorprinzip garantiert dem Kunden ein Produkt, das in mehreren parallelen Öfen und in verschiedensten Anwendungen eingesetzt werden kann.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.