Huber Kältemaschinenbau als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet

Die Firma Huber Kältemaschinenbau aus Offenburg wurde in Berlin als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet. Wolfgang Clement (links), Mentor des "Top Job"-Wettbewerbs, überreichte die Trophäe an (v.l.n.r.) Geschäftsführer Joachim Huber mit Lebensgefährtin und Geschäftsführer Daniel Huber mit Ehefrau (PresseBox) ( Offenburg, )
.

- Huber Kältemaschinenbau erhält „Top Job“-Siegel für herausragende Arbeitgeberqualitäten
- Wolfgang Clement überreicht die begehrte Trophäe in Berlin
- Unternehmen punktet bei Mitarbeiterzufriedenheit, Motivation und Führungsstil


Bei der Peter Huber Kältemaschinenbau GmbH genießen die Mitarbeiter eine außergewöhnliche Arbeitsplatzkultur. Hierfür erhielt das Unternehmen am 12. Februar in Berlin das bekannte „Top Job“-Siegel aus den Händen des ehemaligen Bundeswirtschaftsministers Wolfgang Clement. Der „Top Job“-Mentor würdigte die Firma Huber für ihre nachhaltige Personalpolitik und die hohe Arbeitgeberattraktivität. Für den Temperiertechnikhersteller mit Sitz im Industriegebiet Elgersweier ist es die erste Auszeichnung als Top-Arbeitgeber. Mit dem Qualitätssiegel „Top Job“ werden Unternehmen ausgezeichnet, die sich für eine gesunde Arbeitsplatzkultur stark machen. Diese zeigt sich in der Qualität der Führungsarbeit und in einer hohen Arbeitszufriedenheit innerhalb der Belegschaft.

In dem seit 2002 jährlich durchgeführten bundesweiten Arbeitgebervergleich hat Huber vor allem in den Kategorien Mitarbeiterzufriedenheit, Motivation und Führungsqualität überzeugt. Das Unternehmen mit rund 250 Mitarbeitern hebt sich durch einen Führungsstil mit flachen Hierarchien und gegenseitiger Wertschätzung ab. Das Zusammenwirken von Führungskräften und Mitarbeitern ist bei Huber ein wichtiger Erfolgsfaktor: „Führen heißt für uns, die Mitarbeiter in ihrem Tun zu unterstützen. Wir laden sie ein, ermutigen und inspirieren sie, damit sie mit Begeisterung bei der Arbeit sind, eigene Ideen entwickeln und über sich hinauswachsen“, berichtet Geschäftsführer Daniel Huber und sagt weiter: „Wir sind sehr stolz auf unsere Auszeichnung als Top-Arbeitgeber und freuen uns, dass unser Einsatz auf diese Weise honoriert wird. Aber wir haben nicht vor, uns auf diesen Lorbeeren auszuruhen. Mit Hilfe der ‚Top Job‘-Analyse und dem Feedback aus der Mitarbeiterbefragung werden wir unsere Arbeitgeberqualitäten weiter ausbauen.“

Silke Masurat, Geschäftsführerin der zeag GmbH, ergänzt: „Die Auszeichnung ‚Top Job’ steht für eine nachhaltige Arbeitsplatzkultur, die in gleichem Maße gesund und leistungsorientiert ist. Die Peter Huber Kältemaschinenbau GmbH schafft es, durch inspirierende Führungsarbeit, ein vertrauensvolles Miteinander und gute Arbeitsbedingungen ein fruchtbares Betriebsklima zu schaffen.“

Die Wissenschaftler des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen unter der Leitung von Prof. Dr. Heike Bruch führten online eine Mitarbeiterbefragung durch, die zu zwei Dritteln das Endergebnis bestimmt. Für die Bewertung des letzten Drittels wurde die Geschäfts- und Personalleitung nach ihren Methoden und Instrumenten für die Personalarbeit befragt.

Für die aktuelle „Top Job“-Runde haben sich 103 mittelständische Firmen beworben, bei denen insgesamt 19.884 Mitarbeitende befragt wurden. Gut die Hälfte arbeitet in Familienunternehmen. Unter den Top-Arbeitgebern finden sich 21 nationale und 11 Weltmarktführer. Im Durchschnitt beschäftigen die Unternehmen 305 Mitarbeiter und die Frauenquote in Führungspositionen liegt bei durchschnittlich 23 %.

Der Unternehmensvergleich – „Top Job“:

Seit 2002 arbeiten mittelständische Unternehmen mit „Top Job“ an ihren Qualitäten als Arbeitgeber. Zu dem Projekt gehört auch ein Siegel, mit dem die besten Arbeitgeber ihre Qualitäten sichtbar machen. Die Organisation obliegt der zeag GmbH mit Sitz in Konstanz am Bodensee. Die wissenschaftliche Leitung des Benchmarkings liegt in den Händen von Prof. Dr. Heike Bruch und ihrem Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Mentor des Projekts ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement. 

Der Organisator – zeag GmbH:

Das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität wurde 2015 neu gegründet. Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität führt die frühere compamedia-Geschäftsführerin und zeag-Gründerin, Silke Masurat, die beiden Projekte „Ethics in Business“ und „Top Job“ weiter. zeag begleitet damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Personalmanagement und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung bereits Herausragendes leisten oder mittelfristig leisten möchten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.