permissiongate geht als erste crossmediale Buchungsplattform für Direktmarketing-Kontakte in die Offensive

München, (PresseBox) - Mit permissiongate.de geht zur OMD 2007 die erste crossmediale Buchungsplattform für E-Mail-, Mobile-, Post- und Telemarketing-Kontakte online. Neu sind unter anderem der völlige Ausschluss von Dubletten sowie bisher nie da gewesene Auswertungsmöglichkeiten für E-Mail-Kampagnen.

permissiongate richtet sich an Media-Agenturen, Direktkunden und Listbroker. Die Buchung von Direktmarketing-Kontakten wird zukünftig so einfach wie noch nie. Nach Auswahl der relevanten Affinitäten und geografischen oder soziodemografischen Kriterien werden die passenden Datensätze automatisch selektiert, für einen bestimmten Zeitraum reserviert und ein Angebot für den Werbetreibenden erstellt. Das alles geschieht in Echtzeit über die Website. Bei Buchung dieser Kontakte und darauf folgender Anlieferung/Freigabe der Werbemittel übernimmt permissiongate die komplette Kampagnenabwicklung. Dies stellt gleichzeitig auch einen Vorteil für die Adresseigner dar, die ihre Opt-In-Daten einmalig ins System einspielen und in der Folge lediglich Buchungsanfragen, die ihnen durch permissiongate zugehen, annehmen oder ablehnen müssen – den Versand z.B. bei E-Mail-Kampagnen wickelt permissiongate selbständig über CSA-zertifizierte Server ab. Die automatisieren Abläufe ermöglichen erstmals auch eine gezieltere Vermarktung kleinerer Special-Interest-Adressbestände mit minimalem Aufwand. Der Listeigner kann somit komplett von der Vermarktung durch permissiongate profitieren, ohne dass ihm zusätzliche Kosten entstehen.

Das Modell von permissiongate geht über die bereits am Markt vorhandenen Buchungsplattformen hinaus, da ausschließlich unique-Kontakte zugelassen werden. Michael Hoffmann, Geschäftsführer der permissiongate GmbH, verspricht sich davon überdurchschnittliche Responseraten: „Erstmals ist es Werbetreibenden möglich reine Netto-Kontakte zu buchen und Überschneidungen gerade bei E-Mailings völlig auszuschließen. Das wird sich positiv auf die Response auswirken und der Kunde wird nicht mehr unbewusst Dubletten vergüten.“

Mehrere Millionen Nutzerprofile ermöglichen dem Werbekunden darüber hinaus eine detaillierte Selektion seiner Zielgruppe. Neu ist dabei eine bislang einmalige Reportingfunktion für den Kunden. „Die Tatsache, dass die Adressdaten nicht extern, sondern direkt bei permissiongate liegen, lässt gerade bei E-Mailings zusätzlich zu den üblichen Messgrößen nach DDV-Norm auch eine Darstellung der Öffnungen und Klicks z.B. nach Geschlecht, Postleitzahlbereich, Altersgruppe und Affinität zu“, freut sich Simon Gollmann, ebenfalls Mitbegründer und Geschäftsführer der permissiongate GmbH. Per Webbrowser kann die sich in Echtzeit aktualisierende Auswertung jederzeit eingesehen werden – der Kunde kann den Erfolg seiner Kampagne also live mitverfolgen.

Aktuell verfügt permissiongate über eine Reichweite von mehr als 2 Millionen E-Mail-, 1,5 Millionen Post-, 500.000 Telemarketing- und 70.000 Mobile-Opt-In-Adressen – alles reine Netto-Kontakte. Bis Ende 2008 versprechen sich Gollmann und Hoffmann ein rasantes Wachstum. So wird z.B. ein Anstieg auf über 8 Millionen E-Mail- und über 6 Millionen Post-Kontakte erwartet.

permissiongate GmbH

Die permissiongate GmbH wurde im Juli 2007 als Joint Venture mehrerer Direktmarketing-Agenturen gegründet. Die Gesellschafter Stefan Appenrodt, Simon Gollmann, Michael Hoffmann und Kai Noltemeyer verfügen gemeinsam über mehr als 25 Jahre Erfahrung im E-Mail- und Direktmarketing.

permissiongate.de ist eine webbasierte Plattform zur Vermarktung von unique-Adressdaten für Direktmarketing-Kampagnen. Das Leistungsspektrum umfasst die Bereiche E-Mail Stand-Alone Kampagnen, Telemarketing, Mobilemarketing und Postmarketing.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Software":

Cloudian stellt HyperStore 7 vor

Die Ver­wal­tung von Da­ten über lo­ka­le und Cloud-Sto­ra­ge-Sys­te­me hin­weg, hat sich bis­her als we­nig prak­ti­ka­bel er­wie­sen, da vie­le An­bie­ter von Cloud-Sto­ra­ge ih­re ei­ge­nen APIs ver­wen­den. Dies er­schwert es, Wor­k­loads über Clouds hin­weg zu opti­mie­ren und macht es un­mög­lich die Vor­tei­le meh­re­rer Clouds fle­xi­bel zu nut­zen. Das Kon­zept der fle­xi­b­len Mul­ti-Cloud lässt sich bei die­sen Vor­aus­set­zun­gen nicht um­set­zen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.