Management von Versuchsprozessen und -ergebnissen

Peak Solution auf der Automotive Testing Expo 2018

Die Peak Test Management Suite versteht sich als durchgängige Lösung für die transparente Steuerung von Versuchsprozessen. Bildquelle: Peak Solution (PresseBox) ( Nürnberg, )
Die Peak Solution GmbH stellt vom 5. bis 7. Juni 2018 auf der Automotive Testing Expo aus (Halle 10, Stand 1260 der Messe Stuttgart). Das Beratungs- und Softwareunternehmen präsentiert die Peak Test Management Suite (PeakTMS) für die Planung und Steuerung von Versuchsprozessen, die Messdatenmanagementlösung Peak Test Data Manager (PeakTDM) inklusive des Peak ODS Servers sowie die Peak Big Data Extension (PeakBDE).

Die Peak Test Management Suite integriert verschiedene Softwarefunktionen zu einer durchgängigen Lösung für die transparente Steuerung von Versuchsprozessen. Die Verwaltung der Versuchsanfragen, Aufträge und Ressourcen vom Testsample bis zum Messgerät werden vom Anwender mit einem einzigen Werkzeug geplant und vorbereitet. Anpassbare Vorlagen und Automatismen unterstützen den Versuchsmanager in der täglichen Arbeit..

Standardisiertes Messdatenmanagement

Peak Solution präsentiert auf der Automotive Testing Expo die Version 3.0 des Peak ODS Servers. Die neue Version unterstützt den ASAM-ODS-Standard 6.0 und bietet eine optimierte API auf Basis HTTP/Protobuf für den einfachen und performanten Zugriff auf Messdaten sowie einen Benachrichtigungsdienst für die Synchronisation verteilter ODS-Server. Ergänzt wird er durch den Peak Test Data Manager, einen standardisierten Client für das Messdatenmanagement. Er basiert auf der von Peak Solution maßgeblich mitentwickelten Plattform openMDM beziehungsweise Eclipse MDM|BL.

Die Menge der anfallenden Messdaten in den Unternehmen wächst und Peak Solution sieht es als seine Aufgabe, diese große Datenmengen langfristig und über den gesamten Produktlebenszyklus nutzbar zu machen. Hierfür stellt das Unternehmen die Peak Big Data Extension für die Implementierung von leistungsstarken Architekturen für die Verarbeitung und Analyse großer Volumen von Messdaten. Dies geschieht beispielweise mit Parquet-Dateien, die von der ASAM als Format für Big Data empfohlen wurden, aber auch mit Avro, HBase und anderen. Die Metadatenverarbeitung kann dabei sowohl im klassischen Peak ODS Server auf Oracle-, Microsoft-SQL-Server- oder PostgreSQL-Basis als auch auf Big-Data-Clustern mit JSON oder anderen Dateiformaten erfolgen. Eine Aufteilung der Metadaten zwischen der klassischen Infrastruktur und dem Hadoop-Ökosystem ist ebenfalls möglich. Grundlage dafür ist Apache Drill, eine leistungsfähige SQL-Engine für verteilte Berechnungen.

„Unsere Systeme zum Management von Testressourcen und Messdaten haben einen globalen Anspruch, weil unternehmensweite Lösungen das Wissen aus Prozessen und Ergebnissen der Qualitätssicherung am besten nutzbar machen. Zugleich wissen wir um die praktischen und organisatorischen Herausforderungen bei der Einführung neuer Prozesse. Unsere Systeme sind deshalb in hohem Maße skalierbar: Unternehmen können die Software zunächst als abteilungsspezifische Lösung innerhalb der lokalen IT-Infrastruktur eines Standorts einführen, bevor sie diese schrittweise zu einer unternehmensweiten Cloud-Lösung erweitern“, erläutert Dr. Hans-Jörg Kremer, Geschäftsführer der Peak Solution GmbH.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.